Freiburg: Polizeibericht vom 24.07.2015

Freiburg aktuelle Polizeimeldungen
Symbol-Foto: Polizei

Polizei Presse vom 24. Juli 2015

Freiburg
Polizei – Meldungen

Freiburg: 1-jähriges Kind stürzt von Balkon

Freiburg-Wiehre – guter Schutzengel: Am Mittwoch, 22.07.2015, gegen halb vier nachmittags, stürzte im Stadtteil Wiehre ein einjähriges Kind aus dem dritten Stock eines Wohnanwesens von einem Balkon. Das Kind hatte sich beim Spielen in der Loggia zwischen Mauersteinen durch eine kleine Öffnung durchwinden können und stürzte neun Meter in die Tiefe. Die 45jährige Mutter befand sich zum Zeitpunkt des Sturzes in der Wohnung. Das verletzte Mädchen musste in ein Freiburger Krankenhaus gebracht werden. Es hatte offensichtlich einen sehr guten “Schutzengel”. Es hat keine lebensgefährlichen Verletzungen.

Freiburg: Frau belästigt und Tasche gestohlen

Freiburg-Innenstadt: Am 24.07.2014, gg. fünf Uhr zwanzig wurde gingen zwei unbekannt Männer einer 22-jährigen Frau von der Freiburger Innenstadt entlang der Kaiser-Joseph-Straße über die “Kaiserbrücke” bis zur Ecke Lessingstraße / Günterstalstraße nach. Hier wurde die Frau mehrfach von einem der männlichen Verfolger angesprochen. Als die Geschädigte dem männlichen Verfolger bedeutete, dass er sie in Ruhe lassen solle, trat dieser an die Frau heran und spuckte ihr gezielt ins Gesicht. Hieraufhin legte die Geschädigte ihre mitgeführte Handtasche auf dem Gehweg ab und versuchte sich gegen den Angreifer zu wehren. Es kam zu einem Handgemenge und der Mann flüchtete über die Kaiserbrücke in Richtung Dreisamstraße.

Nach der Auseinandersetzung bemerkt die Geschädigte, dass ihre zuvor abgelegte Handtasche fehlte und verfolgte nun ihrerseits über die Kaiserbrücke den flüchtigen Angreifer. Diese entdecke sie in einem Grünstreifen. Die Tasche war ausgeschüttet, mit Ausnahme zweier Mobiltelefone (HTC und Samsung) waren alles Gegenstände da. Sowohl der Angreifer als auch der männliche Begleiter flüchteten über die Dreisamstraße in östliche Richtung.

Der Angreifer wird von der Geschädigten wie folgt beschrieben:

  • 30 bis 35 Jahre alt,
  • 175 cm bis 180 cm groß,
  • sehr kurze dunkelblonde Haare,
  • bekleidet mit  hellgrauer Trainingshose, weißem T-Shirt,  leichter Bartansatz eventuell Dreitagebart. Beschrieben als möglicherweise Osteuropäer.

Der Begleiter des Angreifers wird von der Geschädigten wie folgt beschrieben:

  • 50 bis 55 Jahre alt,
  • 175 cm groß,
  • Glatze,
  • bekleidet mit hellgrauer Trainingshose, weißem T-Shirt. Beschrieben als möglichweise Osteuropäer.

Zeugen des Geschehens werden gebeten, die Polizei unter der Rufnummer 0761-8824421 (rund um die Uhr) zu kontaktieren.

Freiburg: Brand eines Einfamilienhauses

Stadtteil Freiburg-Weingarten: Brand im Keller eines Einfamilienhauses – Keine verletzten Personen – Schwer wiegende Folgen nur durch Zufall verhindert:

Am 24.07.2015 gegen 02:40 Uhr wurde der Integrierten Leitstelle von Feuerwehr und Rettungsdienst ein Kellerbrand in einem Einfamilienhaus in Freiburg-Weingarten gemeldet. Vor Ort wurde festgestellt, dass das Feuer bereits gelöscht war. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. In dem Gebäude waren offensichtlich mehrere Strom-, Gas- und Wasserleitungen unsachgemäß verlegt worden. Nach ersten Ermittlungen ist die Brandursache eine Gasflasche, welche mittels eines Gartenschlauchs an eine fest eingebaute Gastherme angeschlossen war. Kurz vor Brandausbruch kam es vermutlich zu einem  Defekt am Gartenschlauch oder dessen Verbindung. Gas trat aus und fing Feuer.

Nur auf Grund der Tatsache, dass die hochbrisante Konstruktion dazu führte, dass der entstandene Brand eine zufällig dort verlaufende Wasserleitung stark erhitzte und diese platzte wurde das Feuer gelöscht und ein katastrophaler Verlauf aufgehalten. Die Bewohner kamen mit dem Schrecken davon. Der Sachschaden durch Brand und Wasseraustritt dürfte wenige tausend Euro betragen. Die unsachgemäß errichtete Feuerstätte wurde umgehend stillgelegt und die weiteren Ermittlungen durch das Polizeirevier Freiburg-Süd aufgenommen.

Freiburg-St. Georgen: Überfall auf 32-jährigen Radler

Zeugen gesucht! Am 23.07.2015, wurde ein 32-jähriger Radler von zwei bislang unbekannten Männern gegen 22.45 Uhr im Hüttweg (gegenüber des Schildackerwegs) zwischen den dortigen Sportplätzen überfallen. Einer der Täter führte einen Gegenstand, vermutlich ein Messer mit sich, mit dem  der 32-Jährige eingeschüchtert wurde. Die Unbekannten nahmen dem Mann unter Drohung mit dem Gegenstand dessen schwarzes Fahrrad der Marke Cube, Modell Reaction Race, dessen Schlüsselbund einen Herzfrequenzmesser der Marke Polar und ein Smartphone (iPhone 6) ab. Die gesuchten Männer flüchteten nach der Tat in Richtung des Baumarktes “Bauhaus” in der Wiesentalstraße.

Die Täter werden wie folgt beschrieben:

Erster Täter: Männlich, 25-30 Jahre alt, etwa 180 cm groß, sehr schlank, türkisches/orientalisches Aussehen. Er sprach Deutsch mit Akzent und war bekleidet mit einem schwarzen Langarmpullover und einer langen, schwarzen Jeans und einer schwarzen Basecap.

Zweiter Täter: Männlich, 25-30 Jahre alt, etwa 170 cm groß schlank, türkisches/ orientalisches Aussehen. Er war dunkel gekleidet mit einem Langarmoberteil und langer Jeanshose.

Auffällig an dem nun fehlenden schwarzen Mountainbike sind der verkürzte, blau-eloxierte Vorbau und die Klickpedale sowie eine unter dem Sattel befindliche Tasche mit Radwerkzeug (Ein Bild des Rades ist dieser Meldung als Anlage beigefügt). Eine sofort durchgeführte Fahndung der Polizei nach den beiden unbekannten Männern verlief ohne Erfolg. Die Kriminalpolizei Freiburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Personen, die sachdienliche Hinweise zu den unbekannten Tätern oder dem Verbleib des auffälligen Mountainbikes geben können, sich unter der Telefonnummer 0761 882-5777 rund um die Uhr zu melden.

Müllheim: Esel bringt Verkehr zum Erliegen

Eine Streife der Polizei Müllheim fuhr am 23. Juli gegen 21.45 Uhr auf der Südtangente in Müllheim, als die Beamten feststellten, dass der Fahrzeugverkehr dort zum Erliegen gekommen war. Zeitgleich erhielten die Beamten die Mitteilung, dass ein Esel aus seinem Gehege ausgebrochen sei, womit die Ursache für das Verkehrschaos gefunden war. Jegliche Versuche der Polizisten den Esel einzufangen blieben ohne Erfolg. Erst der hinzugerufene Eigentümer konnte das Tier einfangen und in sein Gehege zurückbringen.

Hartheim: Einbruch in Elektrogeschäft

Im Zeitraum vom 22. Juli, 22 Uhr, bis 23. Juli,06 Uhr, kam es in der Mühlenstraße in Hartheim zu einem Einbruch in ein Elektrotechnikfachgeschäft. Über die Hintertür gelang es dem oder den Tätern in das Firmengebäude einzudringen. Im Anschluss wurden die Werkzeughalle, der Verkaufsraum, sowie ein Büro durchwühlt. Die Diebe konnten umfangreiche Beute machen. Es wurden mehrere Handwerksmaschinen, Kisten mit Kupferabfällen, Elektroartikel, sowie zwei Firmenfahrzeuge entwendet. Bei den Autos handelt es sich um einen Mercedes Vito und um einen Volkswagen Caddy. Beide Fahrzeuge haben eine Freiburger Zulassung und sind mit dem Firmenlogo gekennzeichnet, welches unter anderem aus einer auffälligen gelben Glühbirne besteht. Weiterhin ist der Firmenname in blauer Schrift auf weißem Grund angebracht. Die Polizei Bad Krozingen hat die Ermittlungen aufgenommen und erbittet unter Tel. 07633-938240 Hinweise zu dem oder den Tätern und dem Verbleib des Diebesgutes.

Neustadt, Lenzkirch: Unfall unter Drogen

Hochschwarzwald, L 156, zwischen Neustadt und Lenzkirch, Unfall unter Drogeneinwirkung: Am 23.07.15, gegen 16.45 Uhr, befuhr ein 27-jähriger Pkw-Lenker die  L 156 in Richtung Lenzkirch. Kurz vor Kappel kam der junge Mann in einer Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem entgegenkommenden PKW. Glücklicherweise wurden weder der Unfallverursacher, noch die Fahrerin des entgegenkommenden Fahrzeugs verletzt. Bei der Unfallaufnahme wurde bei dem Verursacher des Unfalls ein auffälliges Verhalten festgestellt.Da ein entsprechender Drogenvortest positiv verlief, wurde dem jungen Mann nach Rücksprache mit der Stastsanwaltschaft eine Blutprobe entnommen. Er wird mit dem Entzug der Fahrerlaubnis und einer empfindlichen Geldstrafe rechnen müssen. An beiden Fahrzeugen enstand jeweils ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von insgesamt 5000 Euro.

Friedenweiler-Rötenbach Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr

Zeugenaufruf! In Friedenweiler, Ortsteil Rötenbach, werden seit rund drei Wochen mehrfach nachts ca. 1,50m lange Holzbalken auf der Hauptstraße platziert. Die Vermutung liegt nahe, dass der Täter ortsansässig ist und seine Aktionen gezielt gegen den Durchgangsverkehr richtet. Die Polizei ermittelt in diesem Fall wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Weitere Geschädigte oder Zeugen, welche Hinweise auf einen möglichen Verursacher geben können, werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Titisee-Neustadt unter Tel. 07651/9336-0 in Verbindung zu setzen.

Titisee-Neustadt: Drogen & Kind nicht angeschnallt

Titisee-Neustadt, OT Neustadt – Verstoß gegen das BTM-Gesetz, Kinder ungesichert im Pkw mitgeführt: Am gestrigen Abend gegen 21.20 Uhr, wurde im Bereich der “Hochkreuzung”, ebenfalls in Neustadt, ein junger Mann kontrolliert, welcher die dortige Fußgängerampel bei “Rot” passiert hatte. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass der 26-Jährige in einem Briefchen ein Gramm einer Designerdroge bei sich führte. Er muss mit einer Anzeige und führerscheinrechtlichen Maßnahmen rechnen.

Am Nachmittag, des 23.07.15, gegen 15.00 Uhr, wurde in der Titisee-Straße in Neustadt eine 25-jährige Pkw-Fahrerin kontrolliert, die auf dem Rücksitz eine Mutter mit ihrem 11 Monate alten Sohn, ohne die für das Kind vorgeschriebene Rückhalteinrichtung, transportierte. Das Kleinkind saß auf dem Schoß seiner Mutter und war mit deren Sicherheitsgurt “gesichert” was bei einem Unfall gravierende Auswirkungen gehabt hätte.

(Quelle: PP Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here