Freiburg: Polizeibericht vom 23.11.2012

Freiburg
Polizei- Meldungen

Löffingen

Schwelbrand in Wohnung, zwei Personen bewusstlos geborgen

22.11.2012-Erstmeldung, Stand 23.11.12, 01.00 Uhr

Am 22.11.2012 wurde die Polizei nachmittags über den Umstand informiert, dass ein Ehepaar in einem Löffinger Stadtteil seit dem Vortag nicht mehr erreicht werden konnte. Da der Schlüssel zum Anwesen von innen steckte musste die Hauseingangstüre durch die Freiwillige Feuerwehr zwangsweise geöffnet werden.

Dort wurde dann sehr starke Rauchentwicklung festgestellt. Das Bewohner-Ehepaar wurde bewusstlos aufgefunden und konnte durch sofort eingeleitete Maßnahmen (Bergung durch Feuerwehr / med. Versorgung durch DRK) gerettet werden.

Nach ersten Ermittlungen war in der Sauna ein Schwelbrand ausgebrochen. Die Rauchgase haben sich in der Wohnung verteilt und die Personen im Schlafzimmer gesundheitlich beeinträchtigt. Da sämtliche Fenster u. Rollläden verschlossen waren, fand vermutlich mangels Sauerstoffzufuhr keine Selbstentzündung statt, so dass ein offener Brandherd nicht entstehen konnte.

Die Personen wurden schwer verletzt in eine Spezialklinik eingewiesen. Die gesundheitlichen Folgen sind momentan noch nicht absehbar.

Kriminalpolizei Freiburg ermittelt 

Ursache noch unklar

Die Kriminalpolizei Freiburg hat die Ursachenforschung übernommen. Ein Brandsachverständiger wird eingeschaltet werden. Weitere Einzelheiten können noch nicht mitgeteilt werden.

Die Brandermittler der Kripo Freiburg sind unter der Anschlussnummer 0761 / 882-4884 zu erreichen.

Schluchsee

Lkw verliert Kraftstoff und verursacht Unfall

Pkw gerät in Ölspur

Am 22.11.2012 befuhr gegen 20:00 Uhr ein Sattelzug die B500, aus Bärental kommend in Richtung Schluchsee. Wie später festgestellt werden konnte entstand beim Dieselfilter der Zugmaschine ein technischer Defekt, wodurch Kraftstoff austrat und die Fahrbahn verschmutzte. Der Fahrzeugführer bemerkte diesen Umstand erst zwischen Aha und Schluchsee, wo er sofort sein Fahrzeug auf einem Parkplatz abstellte und die Feuerwehr alarmierte.

Unmittelbar davor war im Bereich Schluchsee-Aha ein Pkw auf die Ölspur geraten und war nach links von der Fahrbahn abgekommen und eine Böschung hinab gefahren. Im Fahrzeug befanden sich die Fahrerin sowie drei Kinder. Sie blieben bei dem Unfall glücklicherweise unverletzt, am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von ca. 5.000 €.

Die Freiwillige Feuerwehr Schluchsee war mit acht Mann an der Örtlichkeit.

Freiburg-Haslach, Bettackerstraße

Unfall – 5-jähriges Kind von Transporter angefahren

Verkehrspolizei sucht Zeugen

Am Donnerstagnachmittag, kurz vor 17 Uhr, wurde ein 5-jähriges Kind durch einen Transporter auf der Bettackerstraße erfasst und leicht verletzt.

Nach Ermittlungen der Verkehrspolizei Freiburg befand sich ein Vater mit seinen drei Kindern (3,5 und 8) am Fahrbahnrand der Bettackerstraße in Höhe des Rewe-Marktes. Das 5-jährige Kind des Mannes rannte unvermittelt los und lief auf die Straße ohne auf den Verkehr zu achten.

Ein Fahrer eines Opel Corsa, der die Bettackerstraße befuhr, konnte einen Unfall mit dem Kind durch eine Notbremsung vermeiden. In der Folge kam zum Disput zwischen dem Corsa-Fahrer und dem Vater, währenddessen das 5-jährige Kind hinter dem Opel-Corsa versuchte die Straße weiter zu überqueren.

Der Fahrer eines Kleintransporters, der das Kind hinter dem Opel Corsa übersah, war ebenfalls gezwungen eine Vollbremsung durchzuführen konnte aber einen Unfall mit dem Kind nicht mehr vermeiden.

Das verunfallte Kind verletzte sich leicht und wurde vorsorglich zur medizinischen Beobachtung in eine Kinderklinik gebracht.

Die Verkehrspolizei Freiburg hat die Ermittlungen aufgenommen (Tel.: 0761/882-4371) und sucht den Opel Corsa-Fahrer sowie weitere möglich Zeugen die sich rund um die Uhr dort melden können.

Freiburg, Wiwili-Brücke

Fahrradkontrolle

71 Beanstandungen in 90 Minuten

Am Donnerstagabend, in der Zeit von 18 – 19.30 Uhr, kontrollierte die Freiburger Verkehrspolizei zusammen mit dem Gemeindevollzugsdienst der Stadt Freiburg Fahrradfahrer auf der Wiwili-Brücke.

Der Schwerpunkt der Kontrolle lag bei der Beleuchtung. In der kurzen Zeit mussten 71 Fahrradfahrer beanstandet werden, deren Fahrradbeleuchtung entweder nicht vorhanden oder nicht intakt war. Das Bußgeld bei diesem Verstoß beträgt 10 Euro.

Fahrradfahrer, die bei Dunkelheit ohne Beleuchtung unterwegs sind, gefährden in erster Linie sich selbst, da sie vom motorisierten Verkehr nicht oder zu spät wahrgenommen werden. Kontrollen solcher Art werden in den nächsten Tagen fortgesetzt.

Breisach

Trunkenheitsfahrt

Eine Streife des Polizeireviers Breisach überprüfte am 23. November 2012, gegen 2.35 Uhr, im Rahmen einer Verkehrskontrolle, die am Grenzübergang Breisach durchgeführt wurde, einen Fahrzeugführer, bei dem Atemalkoholgeruch wahrnehmbar war. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von knapp über 0,5 Promille. Der Mann wird angezeigt.

Breisach, L 104

Unfall

Nicht angepasste Geschwindigkeit

Am 22. November 2012 ereignete sich gegen 19.40 Uhr bei Breisach ein Verkehrsunfall. Ein Fahrzeugführer befuhr die L 104 in südlicher Richtung und geriet wegen nicht angepasster Geschwindigkeit und eines Fahrfehlers in einer S-Kurve ins Schleudern. Der Fahrer verlor die Kontrolle über das Fahrzeug, welches sich überschlug und anschließend auf dem Grünstreifen auf dem Dach zum Liegen kam. Am Fahrzeug entstand Totalschaden; der Fahrer zog sich leichte Verletzungen zu.

Titisee-Neustadt

Einbruch in Schule

Hoher Schaden

In der Nacht vom 21./22.11.2012 wurde in Titisee-Neustadt in die Hans-Thoma-Schule eingebrochen. Die Täter hatten an der Nordseite des Gebäudes eine Fensterscheibe eingeschlagen und gelangten über das Treppenhaus zum Sekretariat. Dort wurde zunächst versucht, eine massive Holztür aufzustemmen. Als das nicht gelang, wurde die Türe zum Lehrerzimmer aufgehebelt. Dort wurden verschiedene Schränke geöffnet und aus einem Nebenraum zwei PCs und vier Monitore entwendet. Auch an einer weiteren Tür wurde ohne Erfolg versucht einzubrechen.

Am benachbarten Kreisgemeinschaftshaus wurde versucht die Außentüre der Cafeteria aufzubrechen. An der Örtlichkeit konnte das Tatwerkzeug aufgefunden und sichergestellt werden. Am Tatort wurde eine umfangreiche Spurensicherung durchgeführt.

Der Sachschaden beträgt ca. 600 €, der Diebstahlsschaden ca. 2.500 €.

Hinweise erbittet das Polizeirevier Titisee-Neustadt, Tel. 07651/9336-0.

Eichstetten

Unfall

Fehler beim Rückwärtsfahren

Sachschaden in Höhe von zirka 1.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall, der sich am 22. November 2012, gegen 14.30 Uhr, in Eichstetten ereignete. Ein Pkw-Fahrer musste bei der Engstelle der Brücke in der Hauptstraße wegen eines entgegenkommenden Lastkraftwagens zurücksetzen und beachtete dabei nicht den nachfolgenden Verkehr, worauf es zum Zusammenstoß kam.

Freiburg – Lkrs. Breisgau-Hochschwarzwald

Wildunfälle im Bereich Freiburg

Stark gestiegene Wildunfallzahlen in den Herbstmonaten – September / Oktober und November – Unfallhäufung in der dunklen Jahreszeit mit Verletzten und hohen Sachschäden

Alljährlich kommt es auf deutschen Straßen zu einer erheblichen Anzahl von Wildunfällen. Gerade in der „dunklen Jahreszeit“ ereignen sich überproportional viele Unfälle, zum überwiegenden Teil mit Rehen und Wildschweinen. Im Jahresdurchschnitt sind die Schwerpunktmonate September, Oktober und November.

In den meisten Fällen verlaufen die Unfälle glimpflich und es kommt lediglich zu Blechschäden. Seit September 2012 haben sich in Freiburg und dem Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald bislang 125 Wildunfälle mit einem geschätzten Gesamtschaden von über 300.000 Euro ereignet. Drei Personen wurden im Zusammenhang mit aktuellen Wildunfällen schwer und ein Verkehrsteilnehmer leicht verletzt.

Die unfallhäufigste Strecken im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Freiburg:

  • B3 – Breisach, Richtung BAB A5 (5 Verkehrsunfälle)
  • L 104 –  Breisach, Richtung Vogtsburg (4 Verkehrsunfälle)
  • L 122 – Wittnau, zwischen Au und Sölden (3 Verkehrsunfälle)
  • L 125 – Ehrenkirchen, Richtung Staufen (4 Verkehrsunfälle)
  • L 125 – Pfaffenweiler (3 Verkehrsunfälle)

Die übrigen Wildunfälle verteilen sich auf einzelne Straßen im Stadtgebiet und dem übrigen Landkreis.

Hinweise der Polizei:

Zur Vermeidung von Wildunfällen können folgende Hinweise gegeben werden:

Besondere Vorsicht ist in Waldstücken geboten. Vornehmlich bei Nebel, Dämmerung und zu den Nachtzeiten muss mit Wildwechsel gerechnet werden. Hier sollte die Geschwindigkeit deutlich reduziert werden, die Beschilderung für Abschnitte mit Wildwechsel beachtet und vorausschauend gefahren werden.

Das Risiko wird zusätzlich minimiert, wenn man in wildreichen Gebieten genügend Abstand zum Vordermann hält. Deshalb Fuß vom Gas, langsamer und konzentriert fahren. Da Wildtiere oft in Rudeln auftreten, muss man mit mehreren Tieren rechnen, die die Strasse auf kürzestem Wege überqueren. Sobald man Wild auf oder neben der Fahrbahn wahrnimmt, sollten Verkehrsteilnehmer die Geschwindigkeit reduzieren und abblenden.

Waghalsige Ausweichmanöver sollten grundsätzlich vermieden werden. Hierbei besteht vor allem die Gefahr in den Gegenverkehr zu geraten oder von der Fahrbahn abzukommen.

Was tun wenn es zum Wildunfall kommt

Wildunfälle sind dennoch nicht immer vermeidbar. Lässt sich solch ein Wildunfall nicht vermeiden, sollten die Fahrzeugführer die Lenkung festhalten und versuchen, dem Verlauf der Straße zu folgen. Eine Vollbremsung sollte nur dann durchgeführt werden, wenn kein Fahrzeug dem eigenen nachfolgt.

Kommt es zu einem Unfall, ist der Verkehrsteilnehmer dazu verpflichtet, sofort anzuhalten, die Unfallstelle zu sichern und die Polizei, die u.a. bei den Formalitäten zur Schadensregulierung (z.B. Ausstellung einer Wildunfallbescheinigung) helfen kann, zu verständigen.

(Quelle: PD Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here