Freiburg: Polizeibericht vom 21.07.2015

Freiburg aktuelle Polizeimeldungen
Symbol-Foto: Polizei

Polizei Presse vom 21. Juli 2015

Freiburg
Polizei – Meldungen

Freiburg: Überfall auf Frau in Wohnung

Freiburg/Brühl: Frau konnte Überfall durch Gegenwehr und laute Hilfeschreie abwehren – Zeugen gesucht! Am Montag, 20.07.2015, teilte ein Zeuge dem Führungs- und Lagezentrum des Polizeipräsidiums Freiburg via Notruf mit, dass ein maskierter Mann gerade eine Frau in deren Wohnung überfallen habe. Er sei durch Hilferufe auf das Geschehen aufmerksam geworden und habe daraufhin eine maskierte Person aus einem Anwesen in der Karlsruher Straße flüchten sehen. Die Sachverhaltsabklärung durch die Polizei vor Ort ergab, dass eine unbekannte männliche Person an der Wohnungstür der Geschädigten klingelte. Die 39 Jahre alte Frau öffnete die Tür zunächst nicht und fragte, wer da sei. Nachdem sie keine Antwort erhielt und Schritte im Treppenhaus wahrnahm, öffnete sie die Tür, um nachzusehen, wer an ihrer Tür geklingelt hatte. Unmittelbar nach dem Herunterdrücken der Türklinke drängte sich ein unbekannter Täter in die Wohnung und griff die Frau unvermittelt an.

Aufgrund der heftigen Gegenwehr und der lauten Hilferufe der Geschädigten ließ der Täter von ihr ab und flüchte aus dem Anwesen. Durch die Hilferufe wurden Zeugen im Miethaus auf den Vorfall aufmerksam und begaben sich ins Treppenhaus. In diesem Moment kam ihnen der flüchtende maskierte Täter entgegen. Der unbekannte Täter verließ daraufhin das Haus und rannte in Richtung “Kaufland” davon. Durch den Vorfall wurde die Frau leicht verletzt.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:

Etwa 25 – 30 Jahre alt, männlich, 175 – 180 cm groß, schwarzes kurzes Haar, dunkel bekleidet. Er führte einen schwarzen Rucksack mit sich und trug eine schwarze Maskierung.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise zur Identität des unbekannten Täters machen können oder Hinweise zur weiteren Fluchtrichtung geben können, sich unter der Telefonnummer 0761 881-5777 zu melden. Weiterhin werden Zeugen gebeten, sich mit der Polizei in Kontakt zu setzen, die den unbekannten Täter gesehen haben, als er sein Maskierungsmittel heruntergenommen hat.

Freiburg: Unfall – 86jährige Fußgängerin schwer verletzt

Zusammenstoß zwischen 86jähriger Fußgängerin und Pkw: Am 21.07.2015 um 14.30 Uhr kam es in Freiburg im Bereich der Kreuzung Hildastraße und Talstraße zu einem Zusammenstoß zwischen einem Pkw und einer 86jährigen Fußgängerin. Der 66 jährige Autofahrer eines weißen Renault Kangoo bog von der Hildastraße nach rechts in die Talstraße ab. Hierbei stieß er mit der o.g. Fußgängerin zusammen, welche bei grün zeigender Ampel die Fußgängerfuhrt von rechts passierte. Durch den Zusammenstoß fiel diese auf die Fahrbahn und erlitt schwere Verletzungen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu diesem Unfallgeschehen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizei Freiburg unter Tel: 0761-8823100 in Verbindung zu setzen.

Freiburg: Polizei startet mit Schülern Pilotprojekt gegen Radikalisierung

Freiburg-Haslach: Jugendarbeit des Polizeipostens Haslach – Ein Pilotprojekt an der Schenkendorfschule: Etwa dreißig Schülerinnen und Schüler der 8. und 9. Klassen der Schenkendorfschule im Freiburger Stadtteil Haslach nahmen im Juli an einem Pilotprojekt der Jugendsachbearbeiter des Polizeipostens Haslach und der Schenkendorfschule teil. In Kooperation mit externen Partnern wie dem Kinder- und Jugendzentrum Weingarten, der Mobilen Jugendarbeit Weingarten und dem Stadtjugendpfleger von Weil am Rhein, Herrn Inan Begaz, startete an der Schenkendorfschule ein auf Dauer angelegtes Projekt des Polizeipostens Haslach. Die Jugendlichen sollen im Rahmen dieses Projekts über extremistische Gruppen aufgeklärt werden, die im Namen der Religion Einfluss auf die Jugendlichen nehmen wollen. Jugendliche sind auf der Suche nach ihrer Identität, nach Anerkennung und nach Zugehörigkeit.

In diesem Orientierungsprozess kann Religion eine wichtige Rolle spielen. Bei diesen Suchprozessen landen viele Jugendliche im Internet, welches ihnen Raum gibt sich zu äußern und über Themen des Alltages auszutauschen, die sie interessieren. In diesem Potenzial liegt zugleich aber auch eine Gefahr: Radikale Gruppierungen können diese Plattform als Propagandamedium ebenfalls nutzen. Daher ist ein Präventionsansatz dieses Projekts, potenzielle Konsumenten solcher Propaganda, in ihrer Kompetenz zu stärken mit extremistischen Angeboten im Internet kritisch umzugehen, sie zu hinterfragen und einer möglichen Radikalisierung vorzubeugen. Für die kommenden Monate werden in Kooperation mit den genannten externen Partnern, weitere Maßnahmen und Aktivitäten entwickelt und durchgeführt werden.

Freiburg: Vom Wirtshaus in Polizeigewahrsam

Freiburg-St.Georgen – Gaststättenaufenthalt endet für 68 Jahre alten Mann im Polizeigewahrsam: Am Montag, 2o.07.2015, gg. 23 Uhr, wollte ein 68 Jahre alt Mann in einer Gaststätte in Freiburg-St. Georgen seine Zeche nicht bezahlen. Diese belief sich auf 9 Euro und 80 Cent. Der Mann war augenscheinlich stark alkoholisiert und gegenüber Gästen und Gastwirt auch verbal aggressiv, so dass er vom Wirt der Gaststätte verwiesen wurde. Da er der Aufforderung des Hausrechtsinhabers nicht nachkam, wurde die Polizei hinzugezogen. Auch der kurz darauf eintreffenden Streife gegenüber war der Mann unkooperativ und schrie auch auf der Straße noch herum. Hierbei versuchte er auch, einen Beamten mit Faust und Ellenbogen ins Gesicht zu schlagen. Der Abend endete für den Mann im Polizeigewahrsam.

Breisach: Unfall

Wirtschaftlicher Totalschaden an zwei beteiligten Fahrzeugen war die Folge eines Verkehrsunfalls, der sich am 18. Juli 2015, gegen 11 Uhr, in Breisach ereignete. Hier befuhr eine Autofahrerin die Ihringer Landstraße und bog in Richtung französische Grenze ab. Dabei übersah sie ein vom Kreisverkehr B 31 kommendes Fahrzeug, das in Richtung Breisach unterwegs war. Es kam zum Zusammenstoß.

Breisach: Trunkenheitsfahrt

Am 19. Juli 2015, kurz nach 5 Uhr, fiel der Polizei auf der Rheinbrücke in Breisach ein Pkw auf, der in Schlangenlinien fuhr. Auf Anhaltezeichen der Beamten reagierte dessen Fahrerin erst verzögert. Die 30-jährige französische Pkw-Lenkerin konnte schließlich auf der B 31 einer Kontrolle unterzogen werden. Da den Polizisten eine erhebliche Alkoholfahne entgegenkam und weitere deutliche Anzeichen für eine Alkoholbeeinflussung vorlagen, sollte ein Alkomattest durchgeführt werden, der jedoch verweigert wurde. Eine Blutprobe wurde daraufhin angeordnet und trotz ihres entgegenstehenden Willens durchgeführt. Der Führerschein wurde einbehalten. Die Frau wird nach Abschluss der Ermittlungen angezeigt. Ebenfalls angezeigt wird der Halter des benutzten Fahrzeuges, da er die Trunkenheitsfahrt zugelassen hat.

Lenzkirch: Illegale Müllablagerung

Lenzkirch, OT Saig, B 315, Parkplatz Rotkreuz: Auf dem Wanderparkplatz “Rotkreuz” wurden 25 Reifen der unterschiedlichsten Marken und Reifengrößen illegal abgelagert.Die am Parkplatzrand gelagerten Reifen wurden am 17.07.2015 von einer Zeugin gesichtet. Am Folgetag lagen die Reifen ca. 50 bis 100 m unterhalb der Böschung im dortigen Waldgebiet. Vermutlich hatten Unbekannte die Reifen die Böschung hinunterrollen lassen. Eventuelle Hinweisgeber setzten sich bitte mit dem Polizeiposten Lenzkirch, Tel.: 07653 964 390, in Verbindung.

(Quelle: PP Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here