Freiburg: Polizeibericht vom 20.7.2012

Freiburg
Polizei- Meldungen

Freiburg: Schluchsee-Äule – Auto landete auf dem Dach

Am 19.07.2012 geriet gegen 20.40 Uhr eine Pkw-Fahrerin auf der L146 in Richtung Menzenschwand, kurz vor Äule, zunächst nach rechts ins Bankett, geriet danach ins Schleudern und kam nach links von der Fahrbahn ab. Danach prallte sie gegen einen Baum; das Fahrzeug lag bei Eintreffen der Polizei und Rettungskräfte auf dem Dach.

Glücklicherweise erlitt die Fahrerin keine schwereren Verletzungen.

Notarzt und RTW sowie die Freiwillige Feuerwehr Schluchsee mit 20 Mann waren vor Ort.

Freiburg: Friedrichring – Erneut Radkontrollen

Neun Rotlichtsünder in einer Stunde – Kontrollen werden wie angekündigt fortgesetzt

Die Verkehrspolizei Freiburg hat am Donnerstagmorgen in der Zeit von 7:00 – 8:00 Uhr im Bereich Friedrichsring eine Fahrradkontrolle durchgeführt. Innerhalb einer Stunde haben neun Fahrradfahrer das Rotlicht der Ampel missachtet (100 EURO Bußgeld). Einer der Rotlichtfahrer verweigerte sogar die Angaben seiner Personalien, weswegen gegen ihn gesondert eine Ordnungswidrigkeitenanzeige vorgelegt werden muss. Dies wird ein empfindliches Bußgeld zur Folge haben.

Besonders auffallend:

Zwei Fahrradfahrer näherten sich der Kontrollstelle mit einem sogenannten „FIXIE“. Diese Räder zeichnen sich dadurch aus, dass sie auf ein Minimum eines Rades reduziert wurden. Sie haben weder funktionstüchtige Bremsen noch lichttechnische Einrichtungen. Sie gelten als Sportgeräte und sind nicht geeignet, im normalen Straßenverkehr benutzt zu werden.

Anmerkung: § 65 StVZO (Bremsen –Auszug-)

(1) Alle Fahrzeuge müssen eine ausreichende Bremse haben…. Fahrräder müssen zwei voneinander unabhängige Bremsen haben.

Freiburg: Besanconallee/ Paduaalle, Herrmann-Zens-Brücke – Motorradunfall

LKW schneidet Motorradfahrer – Verkehrspolizei sucht Zeugen

Gestern Nachmittag (19.07.2012), gegen 16:30 Uhr, wurde ein Motorradfahrer, der auf der „Einfädlungsspur“ von der B 31a kommend auf die Paduaallee einfuhr, von einem neben ihm fahrenden großen weißen LKW – Kastenwagen in Höhe der Herrmann-Zens-Brücke geschnitten.

Aufgrund dieses Fahrfehlers war der Motorradfahrer gezwungen, nach links auszuweichen und kollidiert aufgrund des Ausweichmanövers mit einem auf der linken Fahrspur befindlichen PKW.

Der möglicherweise unfallverursachende LKW – Lenker entfernte sich unerlaubt vom Unfallort und ist der Polizei derzeit unbekannt.

Die Verkehrspolizei Freiburg sucht Zeugen, die sich unter der Telefonnummer 0761-4371 rund um die Uhr melden können.

Freiburg: Mittelwiehre, Schillerstraße – Unfall zwischen Fahrradfahrerin und Fußgängerin

Verkehrsunfall nachträglich gemeldet – Zeugenaufruf der Verkehrspolizei Freiburg; Telefon 0761 / 882-4371

Erst jetzt wurde der Verkehrspolizei Freiburg ein Verkehrsunfall gemeldet, der sich bereits am Montag, 09.07.2012, gegen 12:00 Uhr, auf der Schillerstraße / Hildastraße zugetragen haben soll.

Zum Unfallhergang:

Die Anzeigenerstatterin, eine 61 Jahre alte Radfahrerin, zeigt an, sie habe an jenem Montag als Fahrradfahrerin verbotswidrig den Gehweg befahren. Dabei sei es zu einer „Berührung“ mit einer Fußgängerin gekommen, welche sich sogleich habe fallen lassen. Sie habe geschrien und gesagt, sie hätte die Hand gebrochen. Daraufhin habe man die Personalien ausgetauscht und sich getrennt. Medizinisches Rettungspersonal bzw. die Polizei war nicht gerufen worden.

Nunmehr habe die Radfahrerin ein Anwaltsschreiben erhalten indem ausgeführt wird, sie habe eine Fußgängerin schwer verletzt (Fraktur des Handgelenks und eventuell des Sprunggelenks). Da nach Mitteilung der Anzeigenerstatterin die „Verletzte“ normal davon gegangen sei, bestehen Zweifel bei der Anzeigenerstatterin. Aus diesem Grunde wurde um nachträgliche Unfallaufnahme gebeten. Augenscheinlich stehen beträchtliche Regressforderungen im Raume.

Trotz der verstrichenen Zeit hofft die Polizei auf Zeugen, die am Montag, 09.07.2012, gegen 12:00 Uhr, auf der vielbefahrenen Kreuzung Schillerstraße / Hildastraße den Unfall beobachtet haben könnten.

Breisach: Merdingen – Verkehrsunfälle – Wildunfälle

In der Nacht vom 19. auf den 20. Juli 2012 ereigneten sich im Bereich des Polizeireviers Breisach mehrere Verkehrsunfälle, bei denen Wildtiere getötet wurden. Gegen 0.30 Uhr meldete ein Verkehrsteilnehmer, dass ihm auf der Landesstraße 104 zwischen Burkheim und Breisach ein Marder ins Auto gelaufen sei.

Kurze Zeit später, gegen 0.35 Uhr, wurde gemeldet, dass auf der Bundesstraße 31 zwischen Rimsinger Ei und BAB 5 drei tote Wildscheine auf der Fahrbahn liegen würden. Der beteiligte Fahrzeugführer hat sich bislang noch nicht gemeldet.

Gegen 1.20 Uhr ging die Meldung ein, dass auf der Kreisstraße 4929 zwischen Merdingen und Wasenweiler ein toter Dachs auf der Fahrbahn liege. Und schließlich meldete ein Fahrzeugführer gegen 3.30 Uhr, dass es auf der Kreisstraße 4929, wiederum zwischen Wasenweiler und Merdingen, zur Kollision mit einem Reh gekommen sei.

In diesem Fall entstand am Fahrzeug ein Schaden von zirka 2.000 Euro. Die getöteten Tiere wurden jeweils von den verständigten Jagdpächtern beseitigt.

(Quelle: PD Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here