Freiburg: Polizeibericht vom 19.12.2012

Freiburg
Polizei- Meldungen

Freiburg, Elsässer Straße/Im Rehwinkel

Radler stößt mit Autofahrer zusammen

Zeugenaufruf der Freiburger Verkehrspolizei; Telefon 0761/882-4371

Am Mittwochmorgen, kurz nach 08.30 Uhr, kam es an der Einmündung Im Rehwinkel/Elsässer Straße zu einem Verkehrsunfall. Beteiligt waren ein Autofahrer, der auf der Elsässer Straße in Richtung Stadtteil Landwasser fuhr, und ein Fahrradfahrer, welcher von der Straße Im Rehwinkel über die Elsässer Straße fahren wollte.

Bei dem Zusammenstoß wurde der 72 Jahre alte Fahrradfahrer verletzt. Der Autofahrer, 42 Jahre alt, blieb unverletzt. Über die Höhe des Sachschadens sind keine Angaben möglich. Die Verkehrspolizei Freiburg hofft, dass mögliche Zeugen Hinweise zum Unfallgeschehnis machen können. Telefon: 0761/882-4371.

Merdingen

Unfall

Vorfahrt missachtet

Sachschaden in Höhe von zirka 4.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall, der sich am 18. Dezember 2012, gegen 15.10 Uhr, in Merdingen ereignete. Ein Pkw-Fahrer wollte von der Wolfshöhle kommend nach rechts in die Langgasse abbiegen und missachtete hier die Vorfahrt eines anderen Fahrzeuges. Es kam zum Streifvorgang zwischen den beiden.

Breisach/Vogtsburg

Wildunfälle

Streit endet tödlich

Gefährliches Terrain suchten sich ein Dachs und ein Fuchs zur Austragung ihrer Rivalitätskämpfe aus. Am 19. Dezember 2012, gegen 2.05 Uhr, waren sie auf der L 134 aneinandergeraten und hatten sich ineinander verbissen. Hier wurden sie von einem Pkw erfasst, der die Landstraße von Gündlingen in Richtung Rimsinger Ei befuhr. Während der Dachs sofort verendete, konnte der Fuchs sich noch hundert Meter weiterschleppen, verstarb jedoch ebenfalls. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro.

Bereits am Abend des 18. Dezember 2012 wurde gegen 19.30 Uhr auf der Kreisstraße 4926, bei Achkarren, ein querendes Reh von einem Pkw erfasst und getötet. Auch hier entstand Sachschaden.

Freiburg, Tullastraße

Parkplatzrempler mit hohem Sachschaden

Zeugenaufruf der Freiburger Verkehrspolizei; Telefon 0761/882-4371

Am Dienstagabend, 18.12.2012, zwischen 19.30 Uhr und 20.00 Uhr, wurde ein Pkw der Marke Nissan, Farbe silbergrau, auf dem Parkplatz einer Möbelfirma an der Tullastraße angefahren. Der Nissan ist am Fahrzeugheck stark beschädigt. Die Ermittler der Verkehrspolizei stellten grüne Farbantragungen sicher. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt. Das Auto, das den Unfall verursacht hat, dürfte ebenfalls stark beschädigt sein. Die Ermittler hoffen, dass der Unfall von Zeugen beobachtet wurde.

Die Verkehrspolizei ist rund um die Uhr unter der Telefonnummer 0761/882-4371 erreichbar.

Freiburg, Krozinger Straße

Brand in Kellerabteil

Zeugenaufruf

Am Dienstag, 18.12.2012, gg. 22:25 Uhr, wurde der Polizei eine Rauchentwicklung in einem mehrstöckigen Gebäudekomplex in Freiburg-Weingarten, Krozinger Straße, gemeldet.

Vor Ort konnte festgestellt werden, dass das Mobiliar in einem Kellerabteil des Gebäudes aus bisher noch unbekannter Ursache in Brand geraten war.

Das Feuer konnte durch die Feuerwehr rasch gelöscht werden.

An dem Mobiliar des Kellerabteils und durch die Verrußung von weiteren Kellerräumen entstand ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro.

Drei Hausbewohner wurden vorsorglich auf Rauchgasvergiftung untersucht. Sie sind aber unverletzt.

Hinweise bitte an das Polizeirevier Freiburg-Süd, Tel. 0761/882-4421 oder an den Polizeiposten Freiburg-Weingarten, Tel. 0761/401428-0.

Eichstetten

Wohnungseinbruch

Auf frischer Tat ertappt

Am Freitag, 14. Dezember 2012, wurde der Polizei gegen 11.50 Uhr mitgeteilt, dass es in der Marienstraße in Eichstetten zu einer Auseinandersetzung gekommen sei und eine Person festgehalten werde. Wie sich herausstellte, war dieser Auseinandersetzung ein Einbruch vorausgegangen. Der 65-jährige Festgehaltene war zuvor in der Dillstraße in ein Haus eingedrungen. Die 76-jährige Hausbewohnerin traf dort im Treppenhaus auf den Mann und sprach ihn an.

Dieser äußerte, dass er das Weingut suchen würde und verließ das Haus. Die Frau folgte dem Mann und sprach ihn weiter an, worauf er zu seinem Ziel wechselnde Angaben machte. Mittlerweile kam der Sohn der Dame, der das Geschehen mitbekam, hinzu. Diesem gegenüber äußerte der Eindringling nun, zu seinem Hotel zu wollen. Der Sohn bot ihm an ihn dorthin zu fahren und beide stiegen in sein Fahrzeug ein.

Während der Fahrt jedoch versuchte der Eindringling mehrfach den Schlüssel aus dem Zündschloss zu ziehen und griff ins Lenkrad. Darüber hinaus schlug er nach dem Fahrer. Als er dann aus dem geöffneten Fenster der Beifahrertüre flüchten wollte, hielt der Fahrer ihn fest und rief um Hilfe. Mit Unterstützung eines hinzugekommenen Passanten gelang es den beiden, den Mann bis zum Eintreffen der verständigten Polizei festzuhalten.

Mittlerweile steht fest, dass der Verdächtige, der wohnsitzlos ist – entgegen seinen Angaben – die Wohnung im Obergeschoss betreten und sich in mehreren Zimmern aufgehalten hat. Das Schloss der Haustüre hatte er wohl durch die Benutzung eines Hilfsmittels überwunden. Er war bereits in der Vergangenheit wegen Tageswohnungseinbrüchen auffällig geworden. In diesem aktuellen Fall wurde nichts gestohlen.

(Quelle: PD Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here