Freiburg: Polizeibericht vom 17.6.2013

Freiburg
Polizei- Meldungen

Freiburg,

Geisterfahrer auf der Matsuyamaallee am Samstagnachmittag

Zeugenaufruf des Polizeireviers Freiburg-Süd; Telefon 0761/882-4421

Am Samstagnachmittag, kurz nach 14.00 Uhr, kam es auf der Matsuyamaallee (B 3; B 31), zu einem sehr gefährlichen Verkehrsvorgang, der von einem Geisterfahrer ausgelöst wurde.

Ein 77 Jahre alter Autofahrer war auf der falschen Straßenseite auf der B 3, B 31 in Richtung Schallstadt unterwegs. Dabei ist es zu mehreren gefährlichen Verkehrssituationen gekommen. Der ortsunkundige Autofahrer, ein 77 Jahre alter Mann aus dem Bereich Sigmaringen, gab an, die Ausfahrt nach Colmar zu suchen. Er war versehentlich auf der Schnellstraße entgegen der Fahrtrichtung in Richtung Schallstadt unterwegs und hatte offensichtlich erkannt, die falsche Straßenseite zu nutzen.

Er wendete und konnte von der Polizei auf Höhe Stadtteil St. Georgen angehalten und kontrolliert werden. Das Polizeirevier Freiburg-Süd ermittelt gegen ihn nunmehr wegen „Gefährdung des Straßenverkehrs“. Autofahrer, die am Samstagnachmittag durch diesen Geisterfahrer gefährdet worden sind, werden gebeten, sich mit den Ermittlern des Polizeireviers Freiburg-Süd in Verbindung zu setzen. Telefon: 0761/882-4421.

Freiburg,

Fahndungserfolg der Autobahnpolizei Umkirch,

Hochwertige Fahrräder sichergestellt

Deutsch-Schweizerische-Polizeizusammenarbeit

Der Fahndungsdienst des Autobahnpolizeireviers Umkirch führte zusammen mit der Bundespolizei Freiburg in der Nacht von Freitag auf Samstag eine Fahndungskontrolle an einer Tank- und Rastanlage nahe Freiburg an der BAB 5 durch. Das zuletzt kontrollierte Fahrzeug erbrachte einen interessanten Fahndungstreffer:

Hochwertige Fahrräder in der Schweiz geklaut

Drei aus Rumänien stammende Männer waren mit einem in Bulgarien zugelassenen Auto in die Kontrollstelle gefahren. Im Fahrzeug fanden sich fünf hochwertige und fachmännisch zerlegte Fahrräder, die den Argwohn der Ermittler hervorriefen. Die Fahrräder hatten einen Wert von rund 12.000 Euro.

Das Auto wurde intensiv durchsucht und die Ermittler entdeckten Werkzeug, wie es zum Knacken von Fahrradschlössern benötigt wird. Unter den fünf Rädern fand sich auch ein sogenanntes E-Bike der Premiumklasse, das über ein schweizerisches Kennzeichen verfügte. Die Halterin aus dem Raum Basel, wurde ermittelt und sodann die Kantonspolizei Basel gebeten, die Halterin aufzusuchen. Diese hatte noch gar nicht bemerkt, dass am Freitagabend, ihr auf dem Grundstück abgeschlossenes E-Bike gestohlen worden war.

Beharrlichkeit der Ermittler führt zum Erfolg

Es schlossen sich langwierige Dolmetschervernehmungen an. Zwei der drei Rumänen verfügen in Ostwürttemberg über einen Wohnsitz. Über die Staatsanwaltschaft Lörrach wurde beim Bereitschaftsrichter eine Durchsuchungsanordnung erwirkt. Es bestand der Verdacht, dass es sich bei den drei Rumänen um Diebe und Hehler handelt.

Polizeiermittler in Ostwürttemberg führten die Durchsuchung durch, bei der verdächtiges Material sichergestellt wurde. In die Enge getrieben, räumten die Festgenommenen die Fahrraddiebstähle ein. Mehr noch: Im Mai dieses Jahres hätten sie bereits weitere Fahrräder in der Schweiz im Wert von etwa 10.000 Euro gestohlen.

Ermittler stehen erst am Anfang langwieriger Untersuchungen

Bei der Autobahnpolizei Umkirch ist man sich sicher, erst am Anfang von umfangreichen Ermittlungen zu stehen. Die Fahnder sind im engen Austausch mit den Ermittlern der Eidgenossenschaft.

Freiburg,

Prävention: Kennzeichnung von Wertgegenständen

Einfache Zuordnung von Wertgegenständen mittels Eigentümer-Identifizierungs-Nummer (EIN)

Eine Möglichkeit zum vorbeugenden Schutz von Wertgegenständen, wie z.B. Handy oder Fahrrad, vor Diebstahl oder Verlust ist die Eigentümer-Identifizierungs-Nummer (EIN). In dieser Nummer ist die Adresse des Eigentümers verschlüsselt und sollte möglichst dauerhaft (z.b. durch Gravur, Permanentmarker) an den wertvollen Gegenständen angebracht werden. Nach Abhandenkommen und Wiederauffinden können damit gekennzeichnete Wertgegenständer sehr viel einfacher wieder zugeordnet werden.

Diese Nummer kann im Internet durch den Eigentümer selbst vergeben und Gegenstände mittels Gravur somit selbständig codiert werden: www.polizei-bw-ein.de.

Bötzingen,

Kollision auf dem Fußgängerüberweg

Viel Glück hatte ein 11-jähriger Junge, der mit seinem Fahrrad am 15.06.2013, um 18.45 Uhr, in Bötzingen, in der Gottenheimer Straße die Fahrbahn der Gottenheimer Straße auf dem dortigen Fußgängerüberweg überqueren wollte. Ein herannahender Pkw-Fahrer hatte den 11-jährigen Jungen zu spät erkannt und konnte sein Fahrzeug trotz eingeleiteter Vollbremsung nicht mehr rechtzeitig vor dem Fußgängerüberweg zum Stillstand bringen.

Zwischen dem Pkw und dem Radfahrer kam es noch zu einer leichten Kollision, wodurch der Junge umgestoßen wurde und zu Boden fiel. Hierbei zog er sich eine kleinere Schürfwunde und eine Prellung zu. Nach erfolgter ärztlicher Untersuchung am Unfallort durch den Notarzt konnte er von diesem jedoch nach Hause entlassen werden. Der Unfallschaden liegt bei ca. 200 €.

March,

Trunkenheitsfahrt

Von einem Zeugen wurde der Polizei am 15.06.2013, um 19.16 Uhr, mitgeteilt, dass in March auf der Gottenheimstraße ein offensichtlich betrunkener Fahrradfahrer unterwegs sei. Im Rahmen der polizeilichen Überprüfung konnte der beschriebene Radfahrer auf einem neben der Landstraße verlaufenden Radweg angetroffen werden. Wie festgestellt stand er deutlich unter Alkoholeinfluss. Ein bei ihm an der Örtlichkeit durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von über zwei Promille.

Dem Radfahrer musste eine Blutprobe entnommen werden. Er gelangt nun wegen Trunkenheit im Verkehr zur Anzeige.

Merdingen,

Sachbeschädigungen

Ein bisher unbekannter Täter schnitt im Tatzeitraum vom 13.06.2013, 20.30 Uhr, bis 14.06.2013, 13.30 Uhr, in drei Rebgrundstücken auf Gemarkung Merdingen, Gewann Wickental, insgesamt 45 Rebstöcke ab. Weiterhin wurden von dem Täter sechs Wanderdrähte und ein Eisendraht durchtrennt. Der Gesamtsachschaden liegt bei ca. 500 €. Inwieweit eventuell ein Tatzusammenhang mit einem gleichen Fall der Sachbeschädigung vom 12.06.2013 auf Gemarkung Vogtsburg besteht wird noch geprüft.

Bötzingen,

Einbruchversuch

Der Aufmerksamkeit eines Anwohners war es zu verdanken, dass es am Samstag, 15.06.2013, um 00.15 Uhr, lediglich bei einem Einbruchsversuch in eine Arztpraxis blieb. Der Anwohner war durch laute Geräusche aufgewacht und vermutete folgerichtig einen Einbruchsversuch in eine Arztpraxis in der Markgrafenstraße in Bötzingen, woraufhin er unverzüglich die Polizei verständigte.

Bei der Überprüfung der fraglichen Anschrift konnten tatsächlich an der Hauseingangstüre frische Hebelspuren festgestellt werden. Den Tätern war es nicht gelungen in das Gebäude einzudringen. Zur Höhe des Schadens an der Eingangstüre konnten noch keine Angaben erlangt werden.

Titisee-Neustadt – OT Titisee,

Diebstahl

250 Tagetes verschwunden

Während den vergangenen beiden Wochenende wurden aus einem Hügelbeet im Bereich der Seestraße / Zufahrt Busparkplatz in Titisee frisch gepflanzte Sommerblumen entwendet. Bislang sind insgesamt 250 Tagetes aus dem Beet verschwunden. Möglicherweise können Zeugen zum Verbleib der Pflanzen Angaben machen. Hinweise nimmt der Polizeiposten Hinterzarten, Tel.: 07652 9177-0 entgegen.

(Quelle: PD Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here