Freiburg: Polizeibericht vom 16.1.2013

Freiburg
Polizei- Meldungen

Gottenheim

Unfall

Überholen bei unklarer Verkehrslage

Am 15. Januar 2013 ereignete sich gegen 15 Uhr auf der L 114 ein Verkehrsunfall. Ein Pkw-Fahrer befuhr, von Wasenweiler kommend, die L 114 in Richtung Bötzingen. In Höhe einer Einmündung überholte er ein vorausfahrendes Fahrzeug, welches im gleichen Moment zum Abbiegen nach links angesetzt hatte. Da der Überholende nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte, kam es zur Kollision. Es entstand Sachschaden in Höhe von zirka 4.000 Euro.

March/Ihringen/Merdingen

Wildunfälle

Wildunfälle ereigneten sich am Dienstag und Mittwoch, 15. und 16. Januar 2013, bei Merdingen, Ihringen und March-Neuershausen. Am 15. Januar 2013 befuhr eine Pkw-Fahrerin die K 4930 von Ihringen in Richtung Merdingen. Hier wechselte ein Reh die Fahrbahn und kollidierte im Frontbereich mit dem Fahrzeug. Der Schaden am Pkw war gering; das Reh erlag seinen Verletzungen.

Am gleichen Tag fuhr ein Pkw-Fahrer von Wasenweiler in Richtung Ihringen. Er sah sich nach dem Friedhof Wasenweiler mit mehreren Wildschweinen konfrontiert, die die Fahrbahn von rechts nach links querten. Mit einem der Tiere kam es zur Kollision und es entstand Sachschaden in Höhe von zirka 1.000 Euro. Die Tiere flüchteten.

Schließlich kam es noch am 16. Januar 2013, gegen 0.10 Uhr, zu einem Wildunfall bei March-Neuershausen. Hier kollidierte ein Fahrzeugführer, der auf der K 4977 von Neuershausen in Richtung Bötzingen unterwegs war, beim Sportplatz mit einem Wildschwein. Dieses und die zwei anderen, mit denen es unterwegs war, entfernten sich ebenfalls. Auch hier entstand Sachschaden in Höhe von zirka 1.000 Euro.

B3 Müllheim/ Buggingen

Rasant unterwegs

Zeugenaufruf!!! Weißer VW Scirocco fährt dicht auf und gibt Lichthupe

Die Polizei Müllheim sucht Zeugen zu einem Vorfall im Straßenverkehr, welcher sich am 11. Januar, in der Zeit zwischen 18.15 Uhr und 18.25 Uhr auf der B3 von Müllheim bis Buggingen zugetragen hatte.

Offensichtlich ging es einem Verkehrsteilnehmer, welcher mit einem weißen VW Scirocco mit FR-Zulassung auf seiner Fahrt von Müllheim bis zum Ortskern von Buggingen unterwegs war, nicht schnell genug. Mit Lichthupe und dichtem Auffahren, machte der Fahrzeuglenker auf sich aufmerksam. Zeugen, welchen der rasante Autofahrer zu besagter Zeit ebenfalls aufgefallen war, melden sich bitte bei der Polizei Müllheim, unter Tel. 07631-17880.

Freiburg-Betzenhausen, Bischofslinde, Am Bischofskreuz

80-jährige Frau vor ihrem Wohnanwesen schwer Verletzt

Zeugenaufruf – Kriminalpolizei bittet um Zeugenhinweise

Am Dienstagabend, 15.01.2013, kurz nach 19.00 Uhr, wurde eine 80 Jahre alte Dame vor ihrem Wohnanwesen am Bischofskreuz mit schweren Kopfverletzungen aufgefunden.

Der Kriminalpolizei Freiburg sind derzeit wenige Fakten eines möglichen Tatgeschehens bekannt.

Gesichert ist lediglich, dass die Geschädigte vor ihrem Wohnanwesen erhebliche Kopfverletzungen erlitten hat. Die Verletzungen der älteren Dame waren so schwerwiegend, dass eine stationäre Aufnahme in einem Krankenhaus und eine intensive ärztliche Behandlung der Kopfverletzungen notwendig waren.

Zum Tatgeschehen konnte die Geschädigte jedoch nichts konkretes mitteilen. Bislang ist nur bekannt, dass der Dame nach Wiedererlangung des Bewusstseins eine beige Kalbslederhandtasche mit zwei braunen Trageriemen (die auch als Rücksack getragen werden kann) abhanden gekommen ist.

Weitergehende Ermittlungen der Kriminalpolizei Freiburg und Befragungen von Zeugen, die die ältere Dame vor ihrem Wohnanwesen verletzt aufgefunden haben, ergaben ebenfalls kein konkretes Bild des Geschehens.

Fragen der Fahnder im konkreten Fall

  • Wer kann zu der beschriebenen Ereignis am 15.01.2013 in der Zeit von 19.00 Uhr bis 19.30 Uhr Zeugenhinweise geben?
  • Wem sind Personen aufgefallen, die plötzlich im Besitz der beschriebenen Damenhandtasche / Rucksack waren?

Die Kriminalpolizei Freiburg ist rund um die Uhr unter der Telefonnummer 0761/882-4884 zu erreichen. Ebenfalls geschaltet ist das sogenannte anonyme Telefon unter der Anschlussnummer 0761/41262. Hinweise in dieser Sache nimmt auch jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Ehrenkirchen

Brandstiftung in Legehennenstall etwa 25.000 Euro Schaden

Rätselhaftes Vorgehen – Zeugenaufruf des Polizeipostens Ehrenkirchen; Telefon 07633/806180

Mit einem kuriosen Sachverhalt sind die Ermittler des Polizeipostens Ehrenkirchen betraut. Um den Sachverhalt aufzudecken, sind die Beamten auf die Mitarbeit aus der Bevölkerung angewiesen.

Brandstiftung zum Nachteil eines Legehennenstalls

Zwischen vergangenen Sonntag (13.01.2013), 16.00 Uhr, und Montag (14.01.2013), 09.00 Uhr, versuchten unbekannte Täter einen neu errichteten Legehennenstall in Brand zu setzen. Um dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen, brachten sie mehrere auffällige Eimer (siehe Bild) in den Legehennenstall. Besonders auffallend: Die schwarzen Eimer haben keinen Henkel. In diesen Eimern war ein Brandbeschleuniger mit einer ölhaltigen Flüssigkeit.

Hoher Sachschaden durch Brandeinwirkung

Durch die Brandeinwirkung entstand ein hoher Sachschaden, der vorsichtig auf 25.000 Euro geschätzt wird. Glücklicherweise ist das Feuer selbständig erloschen. Der Boden des Stalls ist aber durch die ölhaltige Substanz derart kontaminiert, dass er voraussichtlich abgefräst werden muss.

Fragen der Ermittler

Der Polizeiposten Ehrenkirchen hat die Ermittlungen aufgenommen. Ganz offensichtlich scheint zu sein, dass jemand vor Inbetriebnahme des Legehennenstalls vorsätzlich ein Feuer legen wollte. Die Ermittler fragen, wer von Sonntag auf Montag verdächtige Wahrnehmungen gemacht hat. Der betroffene Legehennenstall liegt südöstlich der Kreisstraße 4982, zwischen Ehrenkirchen-Kirchhofen und Bad Krozingen.

Er ist mit dem Auto über die Kreisstraße 4982 zu erreichen. Hierzu muss man an der weithin bekannten Blumeninsel abbiegen und einer Verbindungsstraße folgen, welche auf die Verbindungsstraße zwischen der L 123 (Oberkrozingen) Richtung Kirchhofen (Ambringen) führt. Ortskundige wissen, dass es sich um ein frei zugängliches und weit einsehbares Areal handelt.

Von daher hoffen die Ermittler Hinweise zu erhalten, wer sich in der angegebenen Zeit zu Fuß oder mit einem Fahrzeug dort aufgehalten hat. Das betroffene Areal wird auch sehr gerne von Reiter- und Hundebesitzer frequentiert.

Foto: Polizei

Woher stammen die Eimer?

Besonders auffällig sind die von den Tätern benutzten Kunststoffeimer (siehe Bild). Sie haben keinen Henkel und müssten somit mit zwei Händen getragen worden sein.

Da sie mit einer ölhaltigen Flüssigkeit gefüllt waren, wurden sie mit hoher Wahrscheinlichkeit mit einem Fahrzeug über eine weitere Strecke transportiert.

Der Polizeiposten Ehrenkirchen fragt, wem solche auffallende Eimer bekannt sind. Woher stammen die Eimer?

Wo sind solche Eimer zu erwerben?

Erreichbarkeit der Ermittler:

Der Polizeiposten Ehrenkirchen ist tagsüber unter der Anschlussnummer 07633/806180 zu erreichen. Rund um die Uhr nimmt das Polizeirevier Freiburg-Süd unter der Telefonnummer 0761/882-4421 Hinweise entgegen. Die Anschlussnummer des sogenannten anonymen Telefons lautet: 0761/41262.

Breisach

Diebstahl

Trickdiebstahl

Am 15. Januar 2013 wurde einem älteren Mann in der Neutorstraße in Breisach Geld entwendet. Er wurde auf der Straße von zwei weiblichen Personen angesprochen, die vorgaben, für taubstumme Menschen zu sammeln. Auch zeigten sie ein Formular vor, in welches die Spende eingetragen werden sollte. Der Mann entschloss sich zu einer Spende, hatte jedoch lediglich zwei Hunderteuroscheine in der Geldbörse.

Eine der Frauen nahm ihm einen der Scheine aus der Hand und entfernte sich. In der Annahme, sie wolle wechseln gehen, verharrte der Mann. Nun jedoch griff die Zweite, die bei ihm geblieben war, ebenfalls in seine Geldbörse, die er noch in der Hand hielt, und rannte nun der Erstgenannten nach. Beide flüchteten in Richtung Gutgesellentorplatz. Später wurden sie noch im Bereich des Marktplatzes gesehen. Im Zuge der Ermittlungen stellte sich heraus, dass noch weitere Bürger von den Frauen angesprochen worden waren.

Bei den Täterinnen handelte es sich um zwei zirka 17 und 20 Jahre jungen Frauen mit südosteuropäischem Aussehen, dunklen Haaren und etwa 1,60 Meter bis 1,65 Meter groß. Beide waren mit Jeans bekleidet.

Hinweise nimmt das Polizeirevier Breisach unter der Rufnummer 07667/9117-0 entgegen.

(Quelle: PD Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here