Freiburg: Polizeibericht vom 14.09.2015

Freiburg aktuelle Polizeimeldungen
Symbol-Foto: Polizei

Polizei Presse vom 14. September 2015

Freiburg
Polizei – Meldungen

Neuenburg-Hartheim – A5: Tödlicher Unfall

Am Sonntagmorgen kam es gegen 06:25 Uhr auf der Autotbahn A5 zwischen AS Neuenburg und AS Hartheim in Fahrtrichtung Norden zu einem schweren Verkehrssunfall- die A5 war voll gesperrt: 

Nach ersten Erkenntnissen kam es zunächst zu einer Kollision zwischen einem Pkw und einem Wohnwagen. Der Autofahrer, dessen Auto mit ihm und zwei Kindern besetzt war, befand sich auf der Rückreise aus dem Urlaub und fuhr aus noch unklarer Ursache auf das vorausfahrende Wohnmobil auf. Hierdurch geriet das Auto ins Schlingern, kollidierte mit der Mittelleitplanke und kam schließlich auf der Fahrbahn zum Stehen. Das Wohnmobil kippte durch die Kollision um und kam in Seitenlage zum Stehen. Die beiden Insassen des Wohnmobils wurden leicht verletzt.

Ein zur Unfallstelle hinzu kommendes Fahrzeug besetzt mit zwei Männern hielt an, um an der Unfallstelle erste Hilfe zu leisten. Hierauf nahte ein weiteres Auto, ebenfalls besetzt mit zwei Personen. Dieses kollidierte aus noch ungeklärter Ursache mit dem ersten verunfallten Pkw. Die Insassen des letzten Fahrzeugs wurden ebenfalls nur leicht verletzt. Der Mann, der sich im ersten Fahrzeug (welches auf das Wohnmobil auffuhr) befand und sein 8-jähriger Sohn, sowie der 52-jährige Ersthelfer wurden durch die Kollision tödlich verletzt.  Das 2. Kind im ersten Fahrzeug – ein 7-jähriger Junge wurde lebensgefährlich verletzt.

Folgemeldung vom Montag den 14.09.2015:  Wie die Verkehrspolizei mitteilt, liegen nun erste Einschätzungen des Gutachters vor. Diesen zufolge sei der 76jährige Schweizer Autofahrer eines grauen VW, der auf den Erstunfall auffuhr, ersten Berechnungen zufolge eine Geschwindigkeit von etwa 140 km/h gefahren. Im Bereich der Unfallstelle besteht eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 120 km/h.

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt kann der Zustand des 7-jährigen Unfallopfers als stabil bezeichnet werden, eine latente Lebensgefahr kann jedoch nach wie vor nicht ausgeschlossen werden. Vater und Söhne, die aus dem Landkreis Raststatt stammen, befanden sich in einem schwarzen Alfa Romeo mit Raststatter Kennzeichen auf dem Heimweg aus dem Urlaub und kollidierten zuvor mit einem gelben Wohnmobil der Marke Fiat. Die Verkehrspolizei ist mit den Ermittlungen zum konkreten Unfallhergang betraut und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallgeschehen oder Wahrnehmungen zu den benannten Fahrzeugen im Vorfeld des Unfalls machen können diese unter Tel: 0761-8823100 zu melden.

Freiburg-Landwasser: Brand in Keller eines Hochhauses in der Wirthstraße

Polizei sucht Zeugen: Am Sonntag, 13.09.2015, wurde der Integrierten Leitstelle gegen 13.30 Uhr ein Brand im Keller eines Anwesens in der Wirtstraße gemeldet. Die sofort alarmierte Feuerwehr konnte den Brand in einem Kellerraum, in dem sich überwiegend Möbel befanden, zügig löschen. Einige Personen mussten das Gebäude, ein mehrstöckiges Hochhaus, kurzfristig verlassen. Ein Gebäudeschaden ist aufgrund der schnellen Meldung durch den Zeugen und die schnelle Brandbekämpfung nicht eingetreten. Der Polizeiposten Freiburg-Weststadt hat die Ermittlungen aufgenommen. Aufgrund der Feststellungen vor Ort kann eine Brandlegung durch eine unbekannte Täterschaft nicht ausgeschlossen werden, weshalb die Polizei um Mitteilung von verdächtigen Wahrnehmungen an den Polizeiposten Freiburg-Weststadt unter der Telefonnummer 0761 897878-0 bittet.

Freiburg: Junge Männer im Colombipark ausgeraubt

Polizei bittet um Hinweise: In den frühen Morgenstunden des Sonntags wurden im Colombipark zwei junge Männer niedergeschlagen und ausgeraubt. Die späteren Opfer waren um 2.30 Uhr zu Fuß unterwegs und wurden vor der Volksbank von zwei Unbekannten um Zigaretten gebeten. Man gab welche heraus und alle gingen anschließend gemeinsam entlang der Eisenbahnstraße bis in den Colombipark. Dort kam es zu einem körperlichen Übergriff auf die 18 und 19 Jahre alten Männer, die durch die Schläge bewusstlos wurden und danach ihrer Mobiltelefone und Geldbeutel beraubt wurden.

Die Täter entkamen unerkannt und wurden wie folgt beschrieben:

Täter 1: Südländer, ca. 1,80 m groß, schlank, kurze, schwarze Haare, die seitlich kurz rasiert waren, trug Jeans, schwarzes T-Shirt und braune Lederjacke, sprach gebrochen deutsch. Täter 2: Südländer, ca. 1,70 m groß, schlank, kurze, schwarze Haare, sprach gebrochen deutsch. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise, wer die Gruppe zwischen 2.30 Uhr und 3 Uhr im Bereich der Eisenbahnstraße/Colombi-Park gesehen hat, etwas von dem Übergriff im Park mitbekam oder Näheres über die Täter weiß (Kontakt: Kriminaldauerdienst, Tel. 0761-882-5777).

Freiburg/St.Georgen: Mann beleidigt – Geschädigtenaufruf

Freiburg-St. Georgen: Am Sonntag, den 13.09.2015, ereignete sich gegen 10:45 Uhr vor einem Cafe in der Blumenstraße in Freiburg-St. Georgen folgender Vorfall. Der 40jährige polizeibekannte Täter beleidigte einen bislang unbekannte Mann und spuckte ihm ins Gesicht. Während der Täter kurze Zeit später in unmittelbarer Nähe durch die Polizei festgestellt werden konnte, entfernte sich der geschädigte Mann in unbekannte Richtung. Dieser wird nun gebeten, sich beim Polizeiposten Freiburg-St. Georgen unter der Telefonnummer 0761 1201710 oder beim Polizeirevier Freiburg-Süd unter 0761 882 4421 zu melden. Er war mit einem Fahrrad sowie einem Fahrradanhänger unterwegs.

Ihringen: Beim Erkennen der Polizei geflüchtet

Einer Polizeistreife fiel am 11. September 2015, um 01:10 Uhr, in der Gündlinger Straße in Ihringen eine dunkel bekleidete männliche Person auf einem unbeleuchteten Fahrrad auf. Bei Erkennen des Streifenwagens beschleunigte der Radfahrer und bog in die Straße Im Stegen ein. Nach kurzer Hinterherfahrt, bei der der Flüchtige einen in der Straße Zur Tiefmatte abgestellten Pkw beschädigte, brach der Sichtkontakt ab, das Fahrrad wurde jedoch zurückgelassen und die Flucht zu Fuß fortgesetzt. Es besteht nun der Verdacht, dass der Mann, der als schlank beschrieben wird und zirka 1,70 bis 1,80 m groß ist und eine graue Wollmütze trug, das Fahrrad zuvor entwendet hat. Es handelt sich um ein grünmetallicfarbenes Alu-Rad der Marke Kettler mit Shimano-Gangschaltung, einem Vetta-Fahrradcomputer und einem Fahrradkorb. Zeugen, die Hinweise zum flüchtigen Radfahrer geben können, oder der Geschädigte des möglichen Fahrraddiebstahls werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Breisach unter der Rufnummer 07667 9117-0 in Verbindung zu setzen.

Titisee-Neustadt, Schluchsee: Waldbrände durch Brandstiftung?

Feuerwehr verhindert Waldbrände: Am Sonntag, dem 13.09.2015 konnten die örtlichen Feuerwehren gleich zweimal durch ihren Einsatz drohende Waldbrände verhindern. Um 10:50 Uhr wurde ein Flächenbrand im Bereich des Fernhofs, an der B500, Gemarkung Titisee-Neustadt, OT Waldau, gemeldet. In Fahrtrichtung Furtwangen konnte unmittelbar nach dem Lachenhäusle ein brennender Reißighaufen festgestellt werden. Die Freiwillige Feuerwehr aus Waldau war schnell vor Ort und konnte das unmittelbar beim dortigen Wald befindliche Feuer löschen. Nach Sachlage muss angenommen werden, dass unbekannte den Reißighaufen entzündet haben. Eine Selbstentzündung kann angesichts der vor Ort vorhandenen Feuchtigkeit ausgeschlossen werden. Wer in diesem Zusammenhang verdächtige Wahrnehmungen gemacht hat, wird gebeten, sich mit dem Polizeirevier Titisee-Neustadt, Tel. 07651/9336-0, in Verbindung zu setzen. Um 15:15 Uhr wurde ein Feuer im Gipfelbereich des Kapellenkopfes, auf Gemarkung Schluchsee, durch einen Jäger gemeldet. Bisher unbekannte Personen hatten eine Feuerstelle errichtet und diese unbeaufsichtigt verlassen. Das Feuer konnte sich so auf einer Fläche von bereits 10 qm ausbreiten. Mehrere kleine Bäume brannten bereits, als die Freiwillige Feuerwehr Schluchsee eintraf und Schlimmeres gerade noch verhindern konnte. Auch hier wird gebeten, Hinweise zu den Verursachern an das Polizeirevier Titisee-Neustadt, Tel. 07651/9336-0, oder den Polizeiposten Lenzkirch, Tel. 07653/96439-0, zu melden.

Titisee-Neustadt: Unfallflucht

Bereits in der Nacht von Donnerstag auf Freitag (10./11.09.2015) wurde der in der Adlerstraße der erst vor Kurzem errichtete Poller durch unbekannten Fahrzeugführer umgefahren. Nach Spurenlage könnte es sich beim Verursacherfahrzeug um einen grün/schwarz lackierten Lkw oder ähnliches, größeres Fahrzeug gehandelt haben. Die Beschädigungen am Durchfahrtshindernis wurden am 11.09.2015, gegen 08:20 Uhr bemerkt. Hinweise auf den Verursacher bitte an das Polizeirevier Titisee-Neustadt, Tel. 07651/9336-0.

Titisee-Neustadt: Gewaltexzess eines polizeibekannten Betrunkenen

Ein durch seine starke Alkoholisierung völlig enthemmter und höchst aggressiver 26-jähriger Mann, fiel am Samstag, dem 12.09.2015, während der Nachmittagsstunden gleich mehrfach durch seine Aggressivität und Gewaltausbrüche auf. Zunächst wollte er gegen 14:40 Uhr am Titisee ein Boot mieten. Als ihm dies angesichts seiner sichtbaren Alkoholisierung verweigert wurde, wurde er aggressiv und ausfällig. Bevor er sich entfernte, spuckte er dem Bootsvermieter noch ins Gesicht. Um 16:30 Uhr beschimpfte und beleidigte er grundlos im Park neben dem Bahnhof Titisee einen 19-Jährigen mit dessen 25-jähriger Freundin. Er schüttete dabei sein von ihm mitgeführtes Bier auf die Habseligkeiten des Pärchens und wirft dem 19-Jährigen die Bierflasche an den Kopf. Dieser wird glücklicherweise nur leicht seitlich am Kopf getroffen, sodass er keine größeren Verletzungen davon trug. Ein 65-jähriger Passant, der das Geschehen beobachtete, kommt zu Hilfe und fordert den polizeibekannten Randalierer auf, damit aufzuhören und das Pärchen in Ruhe zu lassen. Der polizeibekannte Aggressor versetzt daraufhin dem Helfer einen Faustschlag ins Gesicht und streckt ihn zu Boden. Als dieser am Boden liegend versuchte die Polizei anzurufen, schlägt ihm der 26-Jährige das Handy aus der Hand und wirft es weg. Weiter hinzukommende Zeugen können den Täter kurzzeitig festhalten, diesem gelingt jedoch die Flucht und er kann zunächst unerkannt entkommen. Bei seiner Flucht beschädigte er noch einen Scheibenwischer eines in der Nähe geparkten Pkw, Marke BMW.

Kurze Zeit später, um 16:48 Uhr konnte der Gewalttäter im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung durch eine Streife des Polizeireviers Titisee-Neustadt in Höhe der Einmündung Seestraße / Neustädter Straße in Titisee festgestellt werden. Während der Personenkontrolle verhielt sich der 26-Jährige auch gegenüber den Polizeibeamten äußerst aggressiv und baute sich mit geballten Fäusten vor den Beamten auf. Der 26-Jährige wurde daraufhin mit unmittelbarem Zwang zu Boden gebracht und gefesselt. Hierbei versuchte er noch einem der Beamten einen Kniestoß an den Kopf zu versetzen. Neben fortdauernden Beleidigungen während der folgenden Fahrt zum Polizeirevier, unternahm er einen weiteren Versuch, einem der Beamten einen Kopfstoß zu versetzen. Auf richterliche Anordnung wurde er dann bis zum Morgen des Folgetages in Gewahrsam genommen. Der 65-jährige Helfer wurde glücklicherweise nur leicht verletzt, die eingesetzten Beamten blieben unverletzt. Der 26-Jährige war die ganze Zeit über in Begleitung seiner Freundin, welche sich nach bisherigen Erkenntnissen an den Taten nicht beteiligt hatte. Der Polizeiposten Hinterzarten hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen und wird wegen der Vielzahl der begangenen Körperverletzungen und der anderen Delikte sehr zeitnah entsprechende Strafanzeigen bei der Staatsanwaltschaft vorlegen.

Schluchsee: Sachbeschädigung an Ausflugsboot

In der Nacht von Samstag auf Sonntag (12./13.09.2015) bestiegen Unbekannte in der Freiburger Straße, bei der dortigen Anlegestelle für die Seerundfahrt, das dort angelegte Boot. Nachfolgend warfen sie einen Tisch, vier Stühle und einen Fahrradständer vom Oberdeck in den See. Dies wurde vom Besitzer erst am Folgetag gegen 08:30 Uhr festgestellt. Wer in diesem Zusammenhang verdächtige Wahrnehmungen gemacht hat, wird gebeten, dies beim Polizeiposten Lenzkirch, Tel. 07653/96439-0, oder dem Polizeirevier Titisee-Neustadt, Tel. 07651/9336-0, zu melden.

(Quelle: PP Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here