Freiburg: Polizeibericht vom 11.6.2013

Freiburg
Polizei- Meldungen

Titisee,

Unfall mit Bus – rund 20.000 Euro Schaden

Bus contra Brücke

Am Montagmorgen befuhr ein 50-jähriger Kraftfahrer mit seinem Bus die Straße am Badeparadies Richtung Bahnhof Titisee. Dabei vergaß er offenbar, dass er mit einem Ersatzbus im Linienverkehr unterwegs war. Dieser Ersatzbus hatte die Maße eines Reisebusses und so kam es, dass er mit seinem Gefährt die maximale Höhe von 3,20 Meter um einen halben Meter überschritt. Dies führte dazu, dass der Bus unter der Eisenbahnbrücke mittig stecken blieb.

Dabei wurde die auf dem Dach befindliche Klimaanalage des Busses komplett abgerissen. Der Busfahrer konnte sein Gefährt aus eigener Kraft wieder freibekommen. Ein Sachverständiger der Deutschen Bahn wurde hinzugezogen und bescheinigte die Unbedenklichkeit der Brücke. Am Bus entstand jedoch ein Sachschaden von ca. 20.000 Euro.

Ehrenkirchen-Kirchhofen,

Firmenwagen mutwillig beschädigt

Zeugenaufruf des Polizeipostens Ehrenkirchen; Telefon 07633/806180

Unbekannte haben am vergangenen Wochenende einen weißen Geschäftswagen (Kastenwagen) mutwillig beschädigt. Der Kastenwagen stand auf der Wendeplatte der Straße Zwischendörfer und weist in der Fahrertüre ein Loch auf, das evtl. von einem Einschuss stammen könnte. Der Schaden beläuft sich auf ca. 1.000 Euro.

Die Ermittler des Polizeipostens Ehrenkirchen hoffen auf Zeugenhinweise. Telefon: 07633/806180.

Freiburg, Matsuyamaallee,

Unklarer Unfallhergang

Zeugenaufruf des Polizeireviers Freiburg-Süd; Telefon 0761/882-4421

Unklar ist der Hergang eines Verkehrsunfalls, der sich am Montagmorgen, kurz nach 11.30 Uhr, auf der Matsuyamaallee in Fahrtrichtung Schallstadt ereignet hat. Eine 66 Jahre alte Autofahrerin war mit ihrem Fahrzeug in Richtung Schallstadt unterwegs. Vermutlich kam sie mit ihrem Auto an den linken Bordstein, übersteuerte und geriet dann zunächst rechts und kurz darauf links in die Leitplanke. Am Auto entstand Sachschaden in Höhe von rd. 4.000 Euro. Die Frau wurde glücklicherweise nur leicht verletzt.

Zeugen des Verkehrsunfalls werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Freiburg-Süd in Verbindung zu setzen. Telefon: 0761/882-4421.

Freiburg, Elsässer Straße,

Unfall an Zebrastreifen – 7-jähriger Radler zum Glück nur leicht verletzt

Zeugenaufruf der Freiburger Verkehrspolizei; Telefon 0761/882-4371

Um 7.40 Uhr am Dienstagmorgen kam es auf der Elsässer Straße, Höhe Bärenweg, zu einem Verkehrsunfall, an dem ein 7-jähriger Fahrradfahrer (Schulkind) und eine 48 Jahre alte Autofahrerin beteiligt waren.

Nach erster Erkenntnislage fuhr der 7-Jährige auf dem linken Fahrradweg stadtauswärts in Richtung Stadtteil Landwasser. Auf Höhe des Bärenweges wollte er an einem Zebrastreifen nach rechts abbiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit der Autofahrerin, die in Richtung Innenstadt unterwegs war. Zum Glück wurde das Kind nur leicht verletzt und zur Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht. Ein Sachschaden wird nicht geltend gemacht.

Die Freiburger Verkehrspolizei hofft auf Zeugenhinweise. Telefon: 0761/882-4371.

Breisach, B 31,

Unfall

Auf vorausfahrendes Fahrzeug aufgefahren

Unachtsamkeit und vermutlich stark verschmutzte Rücklichter waren die Ursache für einen Auffahrunfall, der sich am 10. Juni 2013, um 22.06 Uhr, auf der B 31, Fahrtrichtung Bad Krozingen, zirka 200 Meter vor dem Oberrimsinger Ei, ereignete. Ein 48-jähriger Pkw-Lenker war ungebremst auf einen vorausfahrenden Traktor gefahren. Infolge der Aufprallwucht wurde ein am Traktor angebrachtes Betongewicht von zirka 200 Kilo abgerissen.

Der Traktor wurde nach rechts von der Fahrbahn geschoben und blieb im angrenzenden Gebüsch stecken. Am Pkw entstand Totalschaden in Höhe von etwa 3.500 Euro. Zur Schadenshöhe am Traktor sind noch keine Angaben möglich.

Breisach, B 31,

Unfall

Unachtsamkeit

Am Montag, 10. Juni 2013, um 11.23 Uhr, musste ein auf der Rheinbrücke von Frankreich kommender Pkw verkehrsbedingt die Geschwindigkeit verringern. Eine nachfolgende Fahrzeuglenkerin erkannte dies zu spät und fuhr auf das vorausfahrende Fahrzeug auf. An den Pkw entstand ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 3.000 Euro. Die auffahrende Fahrzeugführerin zog sich leichtere Verletzungen zu.

March-Hugstetten,

Unfall

Vorfahrtsverletzung

Eine 21-jährige Fahrzeuglenkerin beachtete am 10. Juni 2013, um 11.05 Uhr, in March-Hugstetten an der Kreuzung Königsberger Straße/Am Bahnhof die vorfahrtsregelnden Verkehrszeichen nicht, weshalb es zur Kollision mit einem auf der Straße Am Bahnhof fahrenden Pkw kam. Der Unfallverursacher erlitt leichtere Verletzungen; der Gesamtunfallschaden liegt bei zirka 4.000 Euro.

Ihringen,

Unfall

Verstoß Rechtsfahrgebot in zwei Fällen

Am 10. Juni 2013 wurde die Polizei zu einem Unfall in Ihringen in der Eisenbahnstraße gerufen, der sich dort um 17.03 Uhr ereignet hatte. Wie festgestellt, war eine 75-jährige Pkw-Fahrerin mit ihrem Fahrzeug auf ihrer Fahrt in Richtung Gündlingen aus zunächst unbekannter Ursache nach links auf die Gegenfahrbahn gekommen und dort frontal mit einem entgegenkommenden Pkw zusammengestoßen. Die Unfallverursacherin selbst als auch die zwei Insassen des entgegenkommenden Pkws erlitten durch die Kollision leichtere Verletzungen. Der Unfallschaden liegt bei zirka 7.000 Euro.

Noch während der Unfallaufnahme meldete sich bei den aufnehmenden Beamten ein Zeuge, der mitteilte, dass die Unfallverursacherin bereits gegen 16.45 Uhr in der Bachenstraße in Ihringen ebenfalls nach links auf die Gegenfahrbahn gekommen sei und hierbei einen entgegenkommenden Pkw streifte.

Wie die durchgeführten Überprüfungen ergaben, traf der Sachverhalt zu. Bei diesem Unfall gab es keine Verletzen; der Schaden am geschädigten Fahrzeug liegt hier bei etwa 4.000 Euro. Auch in diesem Fall gibt es keine eindeutigen Hinweise auf die Unfallursache. Gesundheitliche Probleme der 75-Jährigen dürften hierfür jedoch in Frage kommen. Der Führerschein wurde polizeirechtlich beschlagnahmt und der Führerscheinbehörde vorgelegt.

(Quelle: PD Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here