Freiburg: Polizeibericht vom 11.09.2015

Freiburg aktuelle Polizeimeldungen
Symbol-Foto: Polizei

Polizei Presse vom 11. September 2015

Freiburg
Polizei – Meldungen

Freiburg: Unfall mit schwer verletzten Personen

Freiburg-Munzingen – Kreisstraße K9864 nach Unfall 3 Std. gesperrt: Am 10.09.2015 ereignete sich gegen 17:20 Uhr in Freiburg-Munzingen folgender Unfall.Ein 34jähriger Mann befuhr die K 9864 von Oberimsingen kommend in Richtung Munzingen. Aus noch zu ermittelnder Ursache kam er nach rechts von der Fahrbahn ab. Beim Gegenlenken brach das Fahrzeug aus und schleuderte nach links. Dort kollidierte es frontal mit einem entgegen kommenden Auto, welches wiederum gegen ein drittes Fahrzeug geschleudert wurde.

Die Insassen dieses Autos und des Unfallverursachers wurden glücklicherweise nur leicht verletzt und konnten die Fahrzeuge selbständig verlassen. Die 64jährige Frau und ihr 65jähriger Ehemann, die sich im entgegen kommenden Auto befanden wurden im Fahrzeug eingeklemmt und mussten aus diesem gerettet werden.

Insgesamt waren DRK, Medi Ambulance und Malteserhilfsdienst mit zwei Notarztfahrzeugen, vier Rettungswagen sowie der Rettungsdienst-Führungsgruppe-Müllheim und Organisatorischem Leiter Rettungsdienst mit 15 Rettungsassistenten und drei Notärzten sowie Streifen der Polizeireviere Breisach, Freiburg-Süd und der Verkehrspolizei vor Ort. Die Kreisstraße musste für drei Stunden gesperrt werden.

Freiburg-Landwasser: Folgemeldung zu – 85jährige Dame verstirbt nach Sturz

Wie die polizeilichen Ermittlungen im Nachgang zum tödlichen Verkehrsunfall vom 06.09.2015 ergaben stieg die 85jährige Dame an der Straßenbahnhaltestelle “Moosweiher” ein. Sie ging daraufhin im Mittelgang nach vorne, wobei die Straßenbahn sich regulär in Bewegung setzte ohne, dass die die Dame sich festhielt. Ein Fehlverhalten des Straßenbahnfahrers liegt nicht vor.

Freiburg & Region: Weinlese – Polizei kontrolliert landwirtschaftliche Fahrzeuge

Freiburg, Emmendingen, Kaiserstuhl und Markgräflerland: Die Weinlese hat begonnen – Polizei kontrolliert vermehrt landwirtschaftliche Fahrzeuge auf ihre Verkehrssicherheit. Zum Start der diesjährigen Weinlese und aufgrund schwerer Verkehrsunfälle in den vergangenen Jahren weist die Verkehrspolizei Freiburg wieder auf Kontrollen von Weinbaufahrzeugen hin. Die meisten Verstöße sind nach wie vor in folgenden Bereichen festzustellen:

Defekte oder fehlende Bremsanlagen von Anhängern, Überladungen, fehlende oder unzureichende Ladungssicherung, Verstöße gegen Zulassungsvorschriften insbesondere von Anhängern, defekte Reifen & mangelhafte Beleuchtung.

Verstöße gegen diese und andere Rechtsvorschriften stellen nicht nur Straftaten und Ordnungswidrigkeiten dar, die meist zu erheblichen Bußgeldern führen, sondern gefährden oftmals konkret das Leben und die Gesundheit aller Beteiligten. Die Verkehrspolizeidirektion Freiburg kündigte verstärkt Kontrollen in der nächsten Zeit an.

Freiburg: Aktion sicherer Schulweg

Polizei führt zum Schuljahresbeginn verstärkt Kontrollen im Bereich von Schulen durch: Auch wenn bei den Schulwegunfällen in den vergangenen Jahren eine leicht rückläufige Tendenz festzustellen war, sind Kinder als Fußgänger und Radfahrer weiterhin stark gefährdet. Das Polizeipräsidium Freiburg wird auch wie in den vergangenen Jahren zum Schuljahresbeginn verstärkt im Bereich von Schulweg und Schulen kontrollieren. Die Verwendung von Gurt und Kindersitzen wird genauso überwacht, wie die Einhaltung der vorgeschriebenen Geschwindigkeit und das richtige Verhalten an Fußgängerüberwegen. Bei den Fahrrädern, die morgens bald im Dunkeln unterwegs sein werden, wird die Beleuchtung überprüft. Ein Schwerpunkt wird dieses Jahr auch das Verhalten der Autofahrer an Bushaltestellen und der Zustand der Schulbusse sein. Die Polizei gibt folgende Verhaltensempfehlungen:

Für Eltern:

  • Üben Sie mit Ihrem Kind so früh wie möglich das richtige Verhalten im Verkehr und seien Sie ein Vorbild.
  • Auffällige Kleidung erleichtert insbesondere bei Dunkelheit und Dämmerung die Erkennbarkeit.
  • Fahrbahnüberquerungen sind gefährlich. Begleiten Sie Ihr Kind so lange wie nötig.
  • Erkundigen Sie sich bei Ihrer Gemeinde/Schule nach Empfehlungen für den Schulweg.

Verhalten Sie sich auch mit einem “Eltern-Taxi” vorbildlich und schaffen Sie insbesondere im Bereich von Fußgängerüberwegen und Fußgängerfurten keine Sichthindernisse durch haltende bzw. geparkte Fahrzeuge.

Für Fahrzeugführer:

  • Haben Sie Geduld, Kinder brauchen länger.
  • Rechnen Sie mit kindgemäßem Verhalten.
  • Kinder brauchen Ihren Schutz, fahren Sie langsam, vorrausschauend und bremsbereit.

Bad Krozingen: Unfallflucht beim Bahnhof

Polizei bittet um Hinweise: Nach einer Unfallflucht beim Bahnhof Bad Krozingen sucht die Polizei den Verursacher. Der rangierte mit seinem Fahrzeug am Donnerstag auf dem westlichen Parkplatz, kollidierte mit einem geparkten, blauen VW Golf und beschädigte ihn nicht unerheblich. Der Verursacher machte sich anschließend aus dem Staub. An seinem Fahrzeug dürften blaue Lackantragungen vorhanden sein. Der Polizeiposten ermittelt und bittet um sachdienliche Hinweise (07633-93824-0).

Titisee-Neustadt: Einbruch in Geschäftsräume

In der Nacht vom 10./11.09.2015 kletterten bislang unbekannte Täter über ein noch vorhandenes Teilgerüst zu den oberen Stockwerken eines nach Totalsanierung neu fertiggestellten Wohn- und Geschäftshauses. Dort versuchten sie zunächst vergeblich auf der Teerassenfläche eime Türe ins Gebäude aufzuhebeln. In unmittelbarer Nähe gelang es ihnen jedoch, eine Balkontüre aus Holz gewaltsam zu öffnen und in die Büroräume einer sozialen Einrichtung einzudringen. Dort wurden Schränke und weitere Behältnisse aufgebrochen und offensichtlich gezielt Bargeld im mittleren dreistelligen Eurobereich entwendet. Der durch die Tat verursachte Sachschaden liegt in vierstelliger Höhe. Kriminaltechniker des Polizeipräsidiums Freiburg führten die Spurensicherung durch. Der Bezirksdienst beim Polizeirevier Titisee-Neustadt hat die Ermittlungen aufgenommen. Bezüglich der vermutlich hohen Geräuschentwicklung beim versuchten und vollendeten Aufhelbeln der Türen im Aussenbereich wird um Mitteilung verdächtiger Wahrnehmungen an das Polizeirevier Titisee-Neustadt, Tel. 07651/93360, gebeten.

(Quelle: PP Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here