Freiburg: Polizeibericht vom 08.09.2014

Freiburg aktuelle Polizeimeldungen
Symbol-Foto: Polizei

Polizei Presse vom 8. September 2014

Freiburg

Polizei – Meldungen

Freiburg: Bedroht, geschlagen und beraubt

Freiburg/Betzenhausen: 18-Jähriger wird Opfer einer räuberischen Erpressung – Zeugen gesucht!!! Am Sonntagmorgen gegen 03.20 Uhr teilte ein 18-jähriger Mann aus Freiburg über den Polizei-Notruf mit, dass er soeben geschlagen und beraubt worden wäre. Wie sich vor Ort herausstellte, wurde der Mann an der Stadtbahnhaltestelle “Am Bischofskreuz” von zwei unbekannten männlichen Personen geschlagen, mit einem Messer bedroht und zur Herausgabe von Zigaretten und Bargeld gezwungen. Der Mann wurde bei dem Vorfall leicht verletzt und durch den Rettungsdienst in eine Freiburger Klinik eingeliefert. Nach der erfolgten Erstuntersuchung verblieb der 18-Jährige über Nacht in der Klinik.

Die Kriminalpolizeidirektion Freiburg hat die Ermittlungen zur Sache und zu den Tatverdächtigen aufgenommen und sucht nun Zeugen. Diese werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0761 882-5777 rund um die Uhr zu melden.

Freiburg: Frau beraubt

Freiburg/Betzenhausen: Radfahrerin von unbekanntem Mann beraubt – Zeugen gesucht!!! Am Samstag, 06.09.2014, befuhr eine 55 Jahre alte Frau gegen 15.15 Uhr den Zehntsteinweg in westliche Richtung, als sich ein unbekannter männlicher Radfahrer von hinten näherte und nach der Geldbörse der Frau griff. Diese befand sich in einer Einkaufstasche im Fahrradkorb. Die Geschädigte bekam die Geldbörse noch zu fassen und es kam zu einem Gerangel, in dessen Verlauf die 55-Jährige stürzte. Infolge des Ringens mit dem Unbekannten nach der Geldbörse wurde die Frau leicht am rechten Handgelenk verletzt. Der Geldbeutel verblieb mit mehreren hundert Euro Bargeld, einem Ausweisdokument, ec- Karte und Krankenversichertenkarte beim Täter, der flüchten konnte.

Der unbekannte Täter wird wie folgt beschrieben: etwa 40 Jahre alt, kein Bart, keine Brille, trug eine weiße Basecap und blaue Shorts. Der Mann sprach hiesigen Dialekt. Die Kriminalpolizeidirektion Freiburg hat die Ermittlungen zur Sache aufgenommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Angaben machen können, sich unter der Telefonnummer 0761 882-5777 zu melden.

Freiburg, A5: Kontrolle bulgarischer Erntehelfer

Am späten Sonntagabend stellte die Verkehrspolizei Freiburg im Rahmen der Fahndung auf der Autobahn im Bereich der Anschlussstelle Freiburg-Mitte drei bulgarische Kleinbusse mit Erntehelfern. Die Erntehelfer waren auf dem Weg von Bulgarien nach Frankreich. Alle 3 Kleinbusse waren als Neunsitzer zugelassen und sind somit sowohl vom Genehmigungsrecht als auch von den Lenk- und Ruhezeiten befreit. Zum Zwecke der Gewinnmaximierung rüsteten allerdings die Fahrer zweier Kleinbusse je eine weitere Rückbank nach, um weitere drei Fahrgäste befördern zu können. Dies hat zur Folge, dass sie somit aber auch den Vorschriften für Kraftomnibusse unterliegen.

Diese 33- und 34-jährigen bulgarischen Fahrer verfügten allerdings weder über die erforderliche Busfahrerlaubnis noch über die erforderliche Genehmigung zur Personenbeförderung. Auch das erforderliche EG-Kontrollgerät zur Aufzeichnung von Lenk- und Ruhezeiten war nicht vorhanden. Die Fahrer entschieden vor Ort, die zusätzlichen Sitzbänke zu demontieren und organisierten einen Ersatzkleinbus, der die überzähligen Erntehelfer aufnahm. Nichtsdestotrotz mussten die Fahrer sowohl die offene Tankschuld als auch eine beachtliche Kaution hinterlegen.

Freiburg, A5: Widerstand unter Alkohol & Drogen

BAB 5, Freiburg: Volltrunkener unter Drogen stehender Fahrzeugführer ohne Fahrerlaubnis leistete gegenüber der Polizei Widerstand: Ein 42-jähriger Schweizer Staatsangehöriger mit Wohnsitz in Deutschland fuhr am frühen Sonntagmorgen mit einem Pkw in eine Kontrollstelle der Verkehrspolizei Freiburg an der Anschlusstelle Freiburg-Mitte. Er stand deutlich unter Alkohol- und Drogeneinwirkung. die kontrollierenden Beamten stellten fest, dass der Fahrer absolut fahruntüchtig war. Außerdem war er nicht in Besitz einer Fahrerlaubnis. Bei der Durchsuchung der Person wurde Marihuana aufgefunden und sichergestellt. Der Pkw-Fahrer leistete Widerstand gegen die Polizeibeamten und beleidigte diese mehrfach. Wie sich im Laufe der polizcilichen Maßnahmen herausstellt, handelte es sich bei dieser Trunkenheitsfahrt nicht um die erste. Nach Vorlage einer Strafanzeige an die Staatsanwaltschaft wird auf den Beschuldigten eine empfindliche Strafe zukommen. Eine Erteilung einer Fahrerlaubnis wird wohl auf lange Zeit nicht möglich sein.

Müllheim: Fahranfänger unter Alkohol

Müllheim/ Bad Krozingen – Junge Fahranfänger unter Alkoholeinfluss: Der Polizei Müllheim wurde am frühen Sonntagmorgen, 07. September, um kurz vor 02.00 Uhr mitgeteilt, dass der Fahrer eines roten Cabrios auf der Bundesstraße in Müllheim Schlangenlinien fahren und mehrfach den rechten und linken Bordstein touchieren würde. An der Wohnanschrift des Fahrzeughalters konnte eine Polizeistreife den Fahrer des Wagens schließlich mit über 1,3 Promille antreffen. Der Führerschein des 19-Jährigen, für welchen die 0,0 Promille Grenze für Fahranfänger in der Probezeit gilt, wurde einbehalten und dürfte jetzt für längere Zeit in amtlicher Verwahrung bleiben.

In Bad Krozingen stoppte eine Streife der Polizei einen 17-Jährigen auf seinem Motorroller. Der junge Mann war am Samstagabend, 06. September, gegen 22.30 Uhr im Schmiedeweg auf seinem Kleinkraftrad ohne Sturzhelm und ohne erforderliche Fahrerlaubnis unterwegs. Zudem hatten die Beamten Alkoholgeruch wahrgenommen. Ein Alkoholtest belegte, dass der junge Mann mit über 0,4 Promille sein Kleinkraftrad steuerte.

Die Folgen einer Alkoholfahrt zieht für Fahranfänger in der Probezeit und für alkoholisierte Jugendliche unter 21 Jahren im Bereich von 0,0 bis 1,09 Promille ein Bußgeld von mindestens 250 EUR und Punkte in Flensburg nach sich. Außerdem muss von Fahrerlaubnisinhabern noch eine Nachschulung absolviert werden. Die Probezeit verlängert sich in diesen Fällen in der Regel von den üblichen zwei auf vier Jahre. Bei Promillewerten über 1,1 Promille liegt eine Verkehrsstraftat zu Grunde. In diesen Fällen können Geldstrafen bis zu 3.000 Euro, entsprechend mehr Punkte, eine Nachschulung und ein längerer, mehrmonatiger Führerscheinentzug die Folge sein.

Müllheim: Unfall unter Alkohol

Müllheim/ Niederweiler – Unfallbeteiligte alkoholisiert angefahren: Am Sonntagmittag, 07. September, gegen 14.00 Uhr verursachte ein Pkw-Lenker auf der L 132 unmittelbar vor der Ortschaft Niederweiler einen Verkehrsunfall. Ein 80-jähriger Fahrzeuglenker geriet mit seinem Pkw auf die Gegenfahrbahn und streifte ein entgegenkommendes Fahrzeug, welches seinen Außenspiegel bei der Kollision verloren hatte. Zunächst hielten beide Fahrzeuglenker unmittelbar am rechten Fahrbahnrand an. Als der Fahrer des entgegenkommenden Pkw seinen Außenspiegel wieder einsammeln wollte, fuhr der 80-jährige Unfallverursacher mit seinem Wagen rückwärts und erfasse den 82-jährigen Unfallgegner sowie dessen Beifahrerin, welche sich beide im Bereich der Unfallstelle zu Fuß aufgehalten hatten. Beide Personen wurden bei dem Zusammenstoß verletzt. Der 82-Jährige musste sogar stationär in einer Klinik aufgenommen werden. Eine Alkoholüberprüfung beim Unfallverursacher zeigte außerdem, dass der 80-jährige Mann seinen Wagen mit über 1,3 Promille lenkte. Der Führerschein des Unfallverursachers, gegen welchen Strafanzeige erstattet wurde, wurde einbehalte.

Ihringen: Einbruch 1

Am 6. September 2014 versuchten zwei männliche Personen gegen 21 Uhr in ein Haus in Ihringen, Zum Schmerberg, einzubrechen. Während einer der beiden wohl Schmiere stand, schlug der andere mit einem vorgefundenen Stein eine Fensterscheibe ein. Da sie von einem Anwohner bei der Tatausführung gestört wurden, flüchteten sie zu Fuß durch die Reben. Beide sollen zwischen 1,60 Meter und 1,70 Meter groß gewesen sein. Hinweise nimmt das Polizeirevier Breisach unter der Rufnummer 07667 9117-0 entgegen.

Ihringen: Einbruch 2

Am Sonntag, 7. September 2014, wurde in der Zeit zwischen 14:45 Uhr und 18 Uhr in ein Haus in der Breulstraße in Ihringen eingebrochen. Der oder die Täter schlugen mit einem aus einem Geräteschuppen stammenden Werkzeug eine Scheibe der Terrassentüre ein und konnten so die Tür entriegeln. Im Haus wurden alle Schränke geöffnet und durchsucht. Entwendet wurde Bargeld. Hinweise nimmt das Polizeirevier Breisach unter der Rufnummer 07667 9117-0 entgegen.

Ihringen: Unfall

Zeugen gesucht: Bereits am 4. September 2014 wurde in der Zeit zwischen 8 Uhr und 13:45 Uhr in der Straße Auf der Laube in Ihringen ein aus Betonelementen bestehender Zaun beschädigt. Verursacht wurde der Schaden in Höhe von mehreren hundert Euro vermutlich beim Rangieren mit einem Lkw, der einen weißen Planenaufbau und Esslinger Zulassung (ES) hatte. Der Unfallverursacher meldete sich nicht. Das Polizeirevier Breisach (Telefon 07667 9117-0) sucht Zeugen, die weitere Hinweise geben können.

Breisach: Unfallflucht

Sachschaden in Höhe von zirka 1.000 Euro verursachte eine bislang unbekannte Fahrzeugführerin, die am 6.
September 2014, gegen 09:25 Uhr, mit einem Pkw auf einem Parkplatz in der Straße Zum Kaiserstuhl rückwärts ausparkte und dabei ein daneben parkendes Fahrzeug beschädigte. Die Fahrerin des in Frankreich zugelassenen Fahrzeuges entfernte sich anschließend unerlaubt vom Unfallort. Ebenfalls unerlaubt von der Unfallstelle entfernte sich gegen 11:45 Uhr ein französischer Pkw, der aus einer Parklücke beim Neutorplatz rückwärts ausparkte, ein daneben geparktes Fahrzeug touchierte und Schaden in Höhe von mehreren hundert Euro verursachte. Der Unfall wurde von Passanten, einem französischen Ehepaar, beobachtet, die sich auch das Kennzeichen merken konnten. Das Polizeirevier Breisach ermittelt.

Breisach: Unfall

Nichtbeachten der Vorfahrt war die Ursache eines Verkehrsunfalls, der sich am 6. September 2014, gegen
11:05 Uhr, in Breisach ereignete. Ein Pkw-Fahrer wollte von der Ihringer Landstraße kommend an der Einmündung Neutorplatz in Richtung Grenzübergang abbiegen und übersah hierbei ein vom Kreisverkehr kommendes, vorfahrtsberechtigtes Fahrzeug. Die Schadenshöhe an den Fahrzeugen beträgt zirka 2.500 Euro.

Breisach: Trunkenheitsfahrt

Bei der Kontrolle eines Pkw-Fahrers am 7. September 2014, gegen 00:50 Uhr, im Grüngärtenweg in Breisach, stellten die Polizeibeamten deutlichen Atemalkoholgeruch fest. Ein durchgeführter Test ergab einen Messwert von knapp über einem Promille. Es wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Mann wird angezeigt.

Breisach: Einbruch

Am Samstag, 6. September 2014, wurde in der Zeit zwischen 17:50 Uhr und 19 Uhr in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Kolpingstraße in Breisach eingebrochen.
Hier wurde ein Fenster aufgehebelt und aus dem Inneren Schmuck und Bargeld entwendet. Auch hier bittet das Polizeirevier Breisach unter der Rufnummer 07667 9117-0 um Hinweise.

(Quelle: PP Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here