Freiburg: Mord in Rieselfeld – Tat gibt Rätsel auf – Zeugen gesucht!

Mord in Freiburg-Rieselfeld. Foto: Bernd Schiel
Mord in Freiburg-Rieselfeld. Foto: Bernd Schiel

Freiburg. Im Falle des Doppelmords in der Maria-Föhrenbach-Straße im Freiburger Stadtteil Rieselfeld sind weitere Details ans Licht gekommen (wir berichteten bereits hier). Oberstaatsanwalt Wolfgang Maier und Kriminaldirektor Bernd Belle sprachen heute bei einem Pressegespräch über die Fallentwicklung.

Pressekonferenz zum Mord in Rieselfeld
Pressekonferenz zum Mord in Rieselfeld. Auf dem Bild: Kriminaldirektor Bernd Belle, Oberstaatsanwalt Wolfgang Maier und Pressesprecher Karl-Heinz Schmidt. Foto: Bernd Schiel

Massive Gewalteinwirkung – Todesursache nach wie vor unklar

Das tote Ehepaar, ein 45-jähriger LKW-Fahrer und seine 32-jährige Frau (tätig im Pharmabereich) wurden vermutlich am Freitag in der Zeit zwischen 10:30 Uhr und 17:00 Uhr in ihrer Wohnung in der Maria Föhrenbach-Straße getötet. Beide stammen aus den ehemaligen GUS-Staaten (Ex-Sovietstaaten). Der Mann war 2001 nach Freiburg gezogen, die Frau kam erst 2011 nach Freiburg. Die Leichen wurden von der Tochter des Mannes kurz vor 17 Uhr entdeckt, die anschließend völlig aufgelöst die Polizei verständigte.

Mord in einer dieser Rieselfelder Wohnungen. Foto: Bernd Schiel

Obwohl von massiver Gewalteinwirkung gesprochen wird, ist die Tat an sich äußerst rätselhaft. So wurden keine Einbruchsspuren festgestellt. Demnach liegt der Schluss nahe, dass die Täter von den Opfern freiwillig Einlass erhielten. Hatten die Täter womöglich bei dem Paar geklingelt – oder sogar einen Schlüssel zur Wohnung?

Eine konkrete Spur oder ein Tatmotiv gibt es bisher aber nicht. Solange die Gerichtsmedizin die eindeutige Todesursache noch nicht geklärt hat, ermittelt die Kriminalpolizei entsprechend in alle Richtungen. Ein Mord in Freiburg sei sehr wahrscheinlich.

Mittlerweile 50 Kriminalbeamte im Einsatz – Zeugen gesucht!

Die Polizei hat die Sonderkommission “Rieselfeld” indessen von 40 auf 50 Beamte aufgestockt. Nach wie vor werden die Nachbarn zu möglichen Auffälligkeiten befragt. Aber auch andere Zeugen werden noch dringend gesucht.

  • Wer hat etwas auffälliges am Freitag in der Maria-Föhrenbach-Straße in Freiburg-Rieselfeld bemerkt?
  • Wer hat auffällige Personen beobachten können?
  • Wer kann Angaben zu einem auffälligen Auto machen?

Alle Zeugenhinweise nimmt die KriPo Freiburg unter der Tel. 0761 / 882-4884 oder per E-Mail an kripo.freiburg@polizei.bwl.de entgegen. Anonym können Hinweise an die Tel-Nr. 0761 / 41262 abgegeben werden.

NEWS – zu diesem Fall

21.5.2012 –  Mord im Rieselfeld – Tatverdächtiger festgenommen

Flugblattaktion der Kriminalpolizei

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here