Freiburg: Mädchen missbraucht,Täter verfolgte das Kind bis ins Haus

missbraucht, mädchen, freiburg, missbrauch
Mädchen missbraucht in Freiburg - Symbol-Foto: www.polizeiberatung.de

Tatort: Freiburg, Bissierstraße: Mann missbraucht junges Mädchen in einem Kellergeschoß

Am Dienstagnachmittag, dem 19.02.3013, hat ein unbekannter Mann, in einem Haus im Kellergeschoß der Bissierstraße 18 in Freiburg, ein Mädchen sexuell missbraucht. Ob der Mann das Kind bereits in der Straßenbahnlinie 3 ausspähte ist bisher unklar, kann aber entscheidend zur Aufklärung der Tat beitragen.

Gestern wurde in Freiburg ein junges Mädchen sexuell missbraucht

Meldung vom 20.02.2013

Freiburg: Die Kripo ermittelt aktuell in einem besonders dreisten Fall von sexuellem Missbrauch. Ein bisher unbekannter Mann, soll gestern in Freiburg- Betzenhausen ein Mädchen missbraucht haben. Das Mädchen ist noch nicht mal 14 Jahre alt!

Die Kriminalpolizei Freiburg sucht DRINGEND Zeugen!

Die Fahnder hoffen auf Zeugenhinweise aus der Bevölkerung, diese könnten entscheidend dazu beitragen, diese Tat aufzuklären.

Nach bisherigem Kenntnisstand, fuhr ein aus einer Umlandgemeinde von Freiburg kommendens Mädchen, am Dienstag dem 19.02.2013, am Nachmittag um kurz vor 13 Uhr, ab der Johanneskirche, mit der Straßenbahn – Linie 3, über den Bertoldbrunnen, bis zur Bissierstraße.

Als das Mädchen ausstieg, wurde sie offensichtlich von einem unbekannten Mann bis zum Haus Nr. 18 verfolgt. Als das Mädchen in das Haus eintrat, betrat auch der Mann das Haus und fuhr mit dem Kind im Aufzug in den Keller. Dort hat der Täter dann das Mädchen missbraucht.

Bislang ist noch unklar, ab welchem Zeitpunkt der Täter das junge Mädchen entdeckte und verfolgte.  Möglicherweise, erspähte er das Mädchen schon in der Straßenbahn.

Wer hat etwas beobachtet das helfen könnte, den Täter der das Mädchen in Freiburg-Betzenhausen missbraucht hat, zu überführen?

Die Ermittler fragen:

Wem ist in der Straßenbahn der Linie 3 am Dienstag, Nachmittags um kurz vor 13 Uhr bis nach 13 Uhr ein Mann aufgefallen, auf den folgende Beschreibung passt:

Beschreibung:

  • – ca. 165 – 180 cm groß
  • – zwischen 20 – 30 Jahre alt
  • – dunkler Hautteint, arabisches Aussehen
  • – besonders Markant: dunkler Oberlippen- und Kinnbart

Der tatverdächtige Mann soll zum Tatzeitpunkt eine Basecap oder eine Mütze getragen haben und eine dunkle Jacke und eine helle Jeanshose.

Wichtig auch für die Ermittler:

Wer hat gestern Nachmittag einen Mann gesehen der eventuell auch hektisch und eilig aus dem Anwesen Bissierstraße 18 in Freiburg, im Stadtteil Betzenhausen/Bischofslinde, kam?

Erreichbarkeit der Ermittler:

  • Die Kriminalpolizei Freiburg ist rund um die Uhr unter der Anschlussnummer 0761/882-4884 zu erreichen.
  • Per Mail ist die Kontaktaufnahme über kripo.freiburg@polizei.bwl.de möglich.
  • Auch das sogenannte anonyme Telefon ist geschaltet unter der Rufnummer: 0761/41262

Die Redaktion: Bitte teilt den Artikel mit allen Leuten, die möglicherweise zum Tatzeitpunkt oder bereits zuvor in Freiburg mit der Straßenbahn unterwegs waren oder sich im Gebiet der Bissierstraße in Freiburg aufgehalten haben könnten, bzw. jemanden kennen der sich dort aufgehalten hat.

Vielleicht könnt ihr so mit dazu beitragen, dass der Täter der gestern auf so skrupellose Weise, das junge Mädchen in Freiburg missbraucht hat, gefasst wird.

Danke

Updates Available! – Fahndung MIT Phantombild vom Täter

23.02.2013:  Die Kripo fahndet mit einem Phantombild nach dem Täter

Hier geht es zum Artikel mit dem Phantombild

Updates Available!

Täter verhaftet – dank DNA Spur

7 KOMMENTARE

  1. Deshalb werde ich niemals Kinder zeugen weil es in diesem Land viel zu viel Deutsche wie auch ausländische mistkerle rumlaufen !

  2. deswegen sollten kindervergewaltiger ( entfernt von Admin)!!!! werden!
    ich habe zwei kinder.

  3. Sorry Elo kann es gut verstehen aber leider NICHT so freigeben – Vorschlag zum Ersetzten:

    “Sehr hart bestraft werden?” z.B. mit Lebenslänglicher Haft – die auch wirklich Lebenslang gilt!

  4. Ganz ehrlich … ich bin selber ein Missbrauch Opfer und ich würde daran einfach die Todesstrafe verhängen… wieso sollen wir für solche wiederwertigen Menschen auch noch die Kosten tragen? Solche Menschen haben das Leben in der Zivilisation damit verwirkt… Und mal ehrlich wenn der deutsche Staat nur so niedrige Strafen gibt was soll denn dann davor abschrecken… man sieh es an meinem Fall ich muss tag täglich damit Leben das mir der Mann der mir das angetan hat über den weg läuft er hat lediglich 3 Jahre Bewährung bekommen und ich 1000€ Entschädigungszahlung und darf sogar weiterhin eine Taekwondo Kindergruppe trainieren… aber das mein Leben damit zerstört ist interessiert keinen mehr geschweige denn von den Folgen Jahre danach trotz psychologischer Behandlung und so weiter…..

  5. Hallo Geheimniss,

    es ist naheliegend dass jemand der selbst so was schlimmes erfahren hat zu dieser Überzeugung kommt und auch Menschen die Kinder haben oder einfach nur ein sehr ausgeprägtes Gerechtigkeitsempfinden

    – außerdem soll man ja angeblich in unserem Land ein Recht auf freie Meinungsäußerung haben – in dem Fall auch nochmals – sorry an Elo – hiermit das Selbe natürlich auch für Deine Meinung gilt.

    Möchte hier aber zu bedenken geben

    – wenn auch nur ein einziger Mensch bei so einer Strafe zu Tode käme der unschuldig ist – wären wir dann besser?

    Wer will das garantieren?

    Darin sehe ich den großen Haken der so eine Strafe mehr als nur in Frage stellt – finde ich

  6. Leute die sagen Lebenslang sind einfach nur von ihren Gefühlen hin und weg logisch dass so ein Mann mit einer Bewährungsstrafe zu wenig hat aber mann muss es auch immer so sehen… Der Mann hat auch Phsychische Schäden davon getragen den ich glaube das sie mit so einer schuld nicht leben können.
    Doch in Deutschland gibt es Richtlinien woran sich die Richter auch halten müssen…. und… wen ein Mann gefasst wird der vlt unschuldig ist und man den hinrichtet und es sich rausstellt dass er es doch nicht wahr kann niemand den Tod rückgängig machen….

    Die Strafen für solche Leute sollte aber niemals zum Tod führen…

  7. Hallo NoName – was Du hinsichtlich dem Thema Todesstrafe sagst – sehe ich genauso – aber sorry – was das Thema Lebenslang betrifft gehen unsere Meinungen auseinander.

    Opferschutz sollte VOR Täterschutz gehen – finde ich.

    Bedeutet dann wenn man das konsequent weiter denkt, dass man solche Leute wegsperren MUSS um die Opfer zu schützen.

    Solche Täter stellen eine Gefahr für die Allgemeinheit dar – in diesem Fall wurde ein KIND!!! Opfer – ihm sollte unser aller Schutz (also durch den Staat ausgeführt) gelten.

    Dass so ein Täter psychisch gestört sein könnte wenn nicht gar sein muss – ohne Zweifel – doch darum können sich Psychologen kümmern wenn er das möchte ALLERDINGS – in Haft – damit andere Kinder vor ihm geschütz sind.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here