Freiburg: IMMO – Die Messe rund um Ihre Immobilie

Immobilienmesse 2014 in Freiburg
PROMO: FWTM Freiburg

Die 7. IMMO auf dem Gelände der Messe Freiburg.

Ein umfassendes Bild des Immobilienmarkts

12. + 13. April 2014 | Messe Freiburg

Der „Boom“ des Freiburger Immobilienmarktes setzt sich auf Grund niedriger Zinsen und großer Nachfrage fort.

Die Immobilienmesse hat landesweit Modellcharakter, wenn es um Angebot und inhaltliche Vielfalt geht: Die IMMO in der Messe Freiburg bleibt in ihrem siebten Veranstaltungsjahr das größte, vielfältigste und abwechslungsreichste Schaufenster für die Immobilienbranche in und um Freiburg.

In diesem Jahr werden rund 70 Aussteller und 7.500 Besucher von der Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG (FWTM) als Veranstalter in Halle 1 der Messe Freiburg auf einer Ausstellungsfläche von 2.700m² zur IMMO erwartet. Hier treffen Kauf-und Verkaufsinteressenten, Mieter und Vermieter mit fachkundigen Experten verschiedener Bereiche zusammen.

Zum Programm der IMMO gehören neben den verschiedenen regionalen und einigen überregionalen Immobilienunternehmen, Kreditinstituten, Fachmedien, Facility Management Firmen, Garten-und Landschaftsplanern auch zahlreiche kostenfreie Fachvorträge über die Finanzierung von Haus und Wohnung sowie über weitere aktuelle Branchentrends, darunter Vortragsthemen wie „Wohnträume finanzieren“, „Verkaufserlöse maximieren“ oder „Immobilien-Auktionen -Die nicht ganz neue Vermarktungsform“.

GETEC – Fachmesse Gebäude, Energie, Technik.

Parallel zur IMMO findet die Fachmesse Gebäude.Energie.Technik – GETEC in den Messehallen 2 und 3 statt. Neben einem breiten Angebot fachkundiger Beratung werden hier vielversprechende Technologien, Mittel und Wege zu energieeffizientem Modernisieren und Bauen sowie energetischer Sanierung präsentiert.

Immobilienmarkt Freiburg – anhaltend hohe Nachfrage

Der Wohnungsmarkt in Freiburg ist im laufenden Jahr nach wie vor von einer anhaltend hohen Nachfrage geprägt: Übereinstimmend gehen Branchenexperten und Stadtverwaltung von einem Bedarf von rund 1.000 neuen Wohnungen pro Jahr aus.

Der Gemeinderat hat im Herbst 2013 mit seinem „Handlungsprogramm Wohnen“ die wohnungspolitische Ausrichtung der Stadt Freiburg für die kommenden Jahre festgelegt: Maßnahmen und Strategien wurden gebündelt, die eine quantitative und qualitative Wohnraumversorgung und damit die Zukunftsfähigkeit Freiburgs sicherstellen.

Neubaugebiete wie „Gutleutmatten“ und das Güterbahnareal, aber auch eine weitere Innenverdichtung sorgen für aktuelle Handlungsspielräume, mittelfristig wird der neue Stadtteil „Dietenbach“ Entlastung bringen. „Wir wollen eine offene Stadt mit bezahlbaren Wohnungen für alle Menschen sein, die hier leben, arbeiten oder studieren wollen“, betont Oberbürgermeister Dieter Salomon.

Auch das Umland profitiert von der Attraktivität Freiburgs und verzeichnet vor allem dort, wo die ÖPNV-Anbindung entsprechend ausgebaut ist, wachsende Bevölkerungszahlen, einen verstärkten Zuzug und eine entsprechende Immobiliennachfrage.

Ein Blick auf die aktuellen Zahlen des Marktführers Sparkassen S-Immobilien zum Freiburger Immobiliengeschäft im Jahr 2013 belegt, wie gefragt die Stadt und das Umland als Wohnstandort sind: Wer in Freiburg eine neue Immobilie kaufen wollte, musste zuletzt pro Quadratmeter mit einem Durchschnittspreis von 4.200 Euro (Umland: 3.200 Euro) rechnen, rund zehn Prozent mehr als in 2012.

Im Schnitt seien Alt-und Neubauten zusammen um acht Prozent teurer gewesen, so S-Immobilien Geschäftsführer Thomas Schmidt. „2013 war das vierte Jahr der Boom-Nachfrage in Freiburg“. 240 Objekte hat die Gesellschaft als größter Makler in der Stadt an den Käufer gebracht und dabei den Rekordumsatz von 65 Millionen Euro erwirtschaftet (2012: 230 Objekte, 52 Millionen Umsatz).

Auch das Volumen der vergebenen privaten Baukredite zog im gleichen Zeitraum noch einmal an. „Der Immobilienmarkt in und um Freiburg bleibt auch in diesem Jahr ein Markt, der durch viel Bewegung gekennzeichnet sein wird“, berichtet FWTM- Geschäftsführer Klaus W. Seilnacht. „Die Nachfrage ist groß, das Angebot vor allem im Freiburger Stadtgebiet überschaubar. Wer hier den Überblick bewahren oder sich einen umfassenden Überblick verschaffen möchte, kommt an der IMMO nicht vorbei!“

Mancher Kaufentscheid hat in den vergangenen Jahren hier seinen Anfang genommen, sei es nun im Wohnsegment oder auch im ebenfalls gut auf der Messe vertreten Bereich der Gewerbeimmobilien. „Eine bessere Vergleichsmöglichkeit der Angebote des regionalen Immobilienmarkts als auf der IMMO ist in Baden-Württemberg nicht zu finden“, ist Seilnacht überzeugt.

Information und fachkundige Beratung durch Experten stehen an erster Stelle bei der IMMO

Fundierte Information und Vergleiche tun Not, wenn es um eine Entscheidung von solch großer Tragweite wie den Kauf einer Wohnung oder eines Hauses geht. Das fängt schon bei der Finanzierung an: Trotz des historisch niedrigen Zinsniveaus warnen Finanzexperten immer wieder, dass mancher Bauherr sich von Lockvogelangeboten im Internet wie „Bauen ohne Eigenkapital“ zu riskanten Geldgeschäften verleiten lässt.

Experten warnen: Wer hier zugreift, legt am Ende unter Umständen drauf.

Eine solide Bratung ist daher „das A und O“ vor jedem Kaufentscheid. Bei der IMMO können die Messebesucher sicher sein, mit ihrem Beratungsbedarf in guten Händen zu sein. Dafür sorgt schon allein der „Marktplatzcharakter“ dieser Messe, der für ein realistisches Preisgefüge bei den angebotenen Objekten sorgt. Branchenprofis wie der Vizepräsident und Schatzmeister des Bundesverbands IVD der Immobilienbranche und stellvertretende Vorsitzende des städtischen Gutachterausschusses in Freiburg, Hugo W. Sprenker, bestätigen denn auch immer wieder den hohen Stellenwert der IMMO für das regionale Immobiliengeschäft.

Hier können marktkundige Experten und mögliche Immobilieninteressenten ohne Berührungsängste persönlich miteinander ins Gespräch kommen. „Ein Hauptgrund für uns die Messe zu besuchen ist das Gespräch, das wir dort mit potentiellen Käufern und Verkäufern führen können“, betont Sprenker. „Manche Kunden rufen vorher an, um auf der Messe mit uns ins Gespräch zu kommen. Die Zeit dafür nehmen wir uns natürlich gern.“ Aber auch die Branchenprofis nutzen die Gelegenheit miteinander ins Gespräch zu kommen.

Die IMMO zeigt Mittel und Wege auf, um Wohnträume wahr werden zu lassen.

Die IMMO schafft ganz konkret Raum für Wohnträume in und um Freiburg: Bauträger und Projektentwickler stellen ihr aktuellen Angebote und Ideen vor und zeigen, was in der Region vom Apartment für Singles, über Wohnraum für Familien bis hin zu exklusiven Immobilien alles möglich ist! So ist die Siedlungswerk Wohnungs-und Städtebau GmbH aus Freiburg mit einem Modell im Maßstab 1:200 eines neuen Wohn-und Geschäftshauses vertreten, welches sie im Baugebiet „Kurgarten“ in Bad Krozingen derzeit mit 32 Eigentumswohnungen, 8 Mietwohnungen und 4 Ladenlokalen realisiert.

Außerdem stellt das Siedlungswerk auf der Messe Eigentumswohnungen und Reihenhäuser vor, die voraussichtlich Ende des Jahres auf dem ehemaligen „Ramie-Areal“ in Emmendingen bezogen werden können, und präsentiert ein aktuelles Objekt im Freiburger Rieselfeld. Dort entstehen auf dem letzten verbliebenen Grundstück 65 Eigentumswohnungen, 29 Mietwohnungen und rund 4.000 m² Bürofläche.

Für die Freiburger Stadtbau GmbH (FSB) stehen auf der IMMO 2014 verschiedene Eigentumsmaßnahmen im Fokus: Im Sternenhof entstehen bis 2016 insgesamt ca. 140 Eigentumswohnungen und acht Reihenhäuser -neben vielen Grün-und Freiflächen entstehen hier eine Kindertagesstätte und Gewerbeeinheiten. Durch die Neuplanung des ehemaligen Firmengeländes der Firma Hüttinger sowie den Rückbau der Bestandsgebäude an der Berliner Allee kann die FSB neuen, zusätzlichen Wohnraum schaffen.

Besonders hervorzuheben sei die Kombination aus großzügigen Eigentumswohnungen im Quartier „Sternenhof“ und geförderten Mietwohnungen entlang der Berliner Allee, so FSB-Geschäftsführer Ralf Klausmann. Dies ermögliche eine ausgewogene soziale Durchmischung im Quartier. Mit dem M1 im Vauban hat die FSB zudem den Bau von drei Gewerbeeinheiten und 13 hochwertigen Drei-bis VierZimmer- Eigentumswohnungen im Passivhausstandard fertig gestellt. Und: „Natur pur“ und doch ganz in der Nähe der Freiburger Innenstadt liegend sind die neuen StadtChalets der FSB.

Einzigartig in die Natur in Freiburg-Günterstal eingebunden und in direkter Lage am Schauinsland entstehen hier 15 großzügige Häuser mit einer Hausbreite von 10 Metern und bis zu 400 m² großen Grundstücken. „Für die Freiburger Stadtbau sind die Eigentumsmaßnahmen im Verhältnis zu allen anderen Aufgaben eher ein kleiner Teil, aber dennoch wichtig. Denn die erzielten Erträge aus diesen Maßnahmen kommen dem Bau von geförderten Mietwohnungen zugute“, so Ralf Klausmann. „Zudem sind diese Wohnungen auch ein wichtiger Beitrag zur Schaffung von neuem, dringend benötigtem Wohnraum in Freiburg“.

Die Unternehmensgruppe Gisinger präsentiert sich in diesem Jahr auf der IMMO mit dem in Baden-Württemberg einzigartigen Projekt „CHURCH chill“ und weiteren Neubauvorhaben in Freiburg. Unter anderem in der Hauptstraße in Herdern, mit dem Stadthaus M1 im Vauban, dem Quartier Sternenhof im Mooswald sowie „The Curved“ in Bad Krozingen. Der An-und Verkauf von Wohn-und Gewerbeimmobilien ist ein weiterer, wichtiger Ausstellungsschwerpunkt: „Die IMMO bietet uns eine hervorragende Plattform, um mit einem interessierten Publikum ganz unkompliziert direkt in Kontakt zu treten“, so Geschäftsführer Karl-Jörg Gisinger.

Platz schaffen für gute Geschäfte mit den Gewerbeangeboten bei der IMMO

Auch für Wirtschaft, Handel und Gewerbe ist bei der IMMO einiges dabei: Die Wirtschaftsförderung der Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG (FWTM) und die gemeinsame FWTM-und Sparkassen-Tochterfirma Freiburg-S- Wirtschaftsimmobilien GmbH & Co. KG (fwi) stellen im Rahmen der IMMO ihr Angebot der neuen, 11 ha großen Erweiterung des Gewerbegebiets Haid-Süd vor.

Hier sind laut fwi-Geschäftsführer Thomas Stoffel die Erschließungsarbeiten weitgehend abgeschlossen, erste Ansiedlungsgespräche verlaufen bereits erfolgreich. Die fwi bietet ferner ihre Gewerbegrundstücke für Produktion und Handwerk auf einem 4 ha großen Areal im Norden des Güterbahnhofs entlang der B3/Isfahanallee an. Ebenfalls wird eine Vielzahl von gewerblichen Bestandsimmobilien vom Büro bis zur Produktionshalle auf der IMMO-Messe vorgestellt.

Parallel zur IMMO 2014 findet in Messehalle 2 und 3 sowie im Zentralfoyer die Messe Gebäude.Energie.Technik GETEC statt, bei der technische Lösungen für energieeffizientes Modernisieren, Sanieren und Bauen sowie erneuerbare Energien im Mittelpunkt des Interesses stehen: „Beide Messen passen sehr gut zusammen“, so Klaus W. Seilnacht: „Immobilienkauf und nachhaltige Sanierungskonzepte unter einem Dach, das macht nicht nur Sinn, das ist auch ein wechselseitiger Erfolgsfaktor für zwei sehr attraktive Messethemen!“

Veranstalter: Freiburg Wirtschaft Touristik
und Messe GmbH & Co. KG

Messe Freiburg
Europaplatz 1
79108 Freiburg

Navigationsadresse:
Hermann-Mitsch-Straße 3
Tel. +49 761 3881-02
Fax +49 761 3881-3006

www.immo-messe.freiburg.de
www.fwtm.freiburg.de

(Quelle: FWTM Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here