Freiburg: Handel mit Drogen Ersatzstoff in der JVA Freiburg

Freiburg, Neuburg,

Kripo gelingt Schlag gegen Betäubungsmittelkriminalität

Meldung vom 24.4.2014

Freiburg: Seit Juli 2013, ermittelt die Kripo Freiburg gegen 2 Strafgefangene der JVA Freiburg wegen gewerbsmäßigem Handel mit Subutex, in nicht geringer Menge. (Subutex – ein Substitutionsmittel, das auch in der Drogentherapie Verwendung findet). Subutex unterliegt dem Betäubungsmittelgesetz.

Die Ermittlungen deckten auf, das die Bezahlung der Subutex Tabletten u.a. per Überweisung auf externe Konten an Familienangehörige der Dealer erfolgte.

Insgesamt sind 38 Insassen der Freiburger Justizvollzugsanstalt bzw. deren Angehörige und/oder Kontaktpersonen in die Überweisungsvorgänge auf die betreffenden Konten involviert.

Im Zeitraum zwischen Oktober 2012 und September 2013, wurden ca. 20.000 Euro an Zahlungseingängen auf die betreffenden Konten verbucht, die durch die betreffenden JVA-Insassen bzw. deren Kontaktpersonen erfolgten.

Am 20. September 2013, erfolgte noch außerhalb der Justizvollzugansanstalt der Zugriff auf eine Kurierin. Dabei wurde die Bestellung des Beschuldigten von 55  Subutex-Tabletten, bei der Kurierin sichergestellt.

Bei insgesamt 52 Beschuldigten sind nun gesonderte Ermittlungsverfahren wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz und der Geldwäsche anhängig.

(Quelle: PP Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here