Emmendingen, Waldkirch: Polizeibericht vom 7.12.2015

Polizei Presse Melungen der Polizei Emmendingen Waldkirch
Foto Polizei Emmendingen

Polizei Presse vom 7. Dezember 2015

Bereich Emmendingen

Emmendingen: Brand verhindert

In der Wiesenstraße löste am Freitagnachmittag, den 04.12.2015 um 16:30 Uhr, ein auf dem eingeschalteten Herd stehen gelassener Kochtopf den Rauchmeldealarm aus. Die Feuerwehr war mit zwei Einsatzgruppen und einer Drehleiter vor Ort im Einsatz. Ein Brand konnte glücklicherweise verhindert werden, da die Feuerwehr das bereits verschmorte Essen noch rechtzeitig von der Herdplatte entfernen konnte.

Emmendingen: Parkende Autos angefahren

Am Sonntagmorgen, den 06.12.2015, beschädigte ein Fahrzeugführer aus Unachtsamkeit drei am Fahrbahnrand in der Wiesenstraße geparkte Fahrzeuge. Das Auffahren auf das erste Fahrzeug verursachte eine Kettenreaktion, bei welcher ein Auto auf das nächste aufgeschoben wurde. Der dabei entstandene Sachschaden befindet sich im 5-stelligen Euro Bereich.

Emmendingen: Selbsternannter Parkplatzwächter bei Streit mit Messer verletzt –

Zeugen gesucht: Am Samstagabend, gegen 21.40 Uhr, kam es auf dem Kaufland-Parkplatz in Emmendingen zu einer Streitigkeit, in deren Verlauf eine Person mit einem Messer verletzt wurde. Ein Beteiligter spielte sich als Parkplatzwächter auf und maßregelte andere Verkehrsteilnehmer. Aus diesem Grund kam es zu einer Auseinandersetzung mit einem Mann, welcher sich dies wohl nicht gefallen lassen wollte. Der bislang unbekannte Fahrzeugführer wurde nach derzeitigem Sachstand von dem selbsternannten Parkplatzwächter recht unfreundlich angegangen. Dies wurde zum Anlass genommen ein Klappmesser zu ziehen und den “Ordnungshüter” hiermit am Unterarm zu verletzten. Zeugen die den Vorgang beobachtet haben, werden gebeten sich beim Polizeirevier Emmendingen (07641/582-0) zu melden.

Bereich Waldkirch

Kollnau: Ölspur

Am späten Freitagnachmittag, des 04.12.15 wurden Polizei und Feuerwehr gerufen, weil sich auf der Langestraße bis in die Hauptstraße nach Kollnau hinein eine Ölspur erstreckte. Die gerufene Feuerwehr konnte die Gefahrenstelle schnell beseitigen und die Polizei konnte den Verursacher schnell ausfindig machen. Nun wird zu prüfen sein, inwieweit dieser für den verursachten Einsatz verantwortlich zu machen ist.

Waldkirch: Unfall mit Radfahrer

Dank Fahrradhelm nur leicht verletzt: Am Freitag, den 04.12.15 übersah eine junge Autofahrerin, die auf der B 294 an der AS Waldkirch-West gerade aus dem Tunnel herausfuhr, einen älteren Fahrradfahrer. Bei der Kollision stürzte der ältere Herr, der gerade in Richtung Sexau fuhr, auf die Straße und wurde hierbei zum Glück nur leicht verletzt. Die Polizei geht davon aus, dass das Tragen des Fahrradhelms schwere Kopfverletzungen vermieden hat.

Waldkirch: 0 Promille

Bereits seit einigen Jahren gilt, dass Führerscheinneulinge im Gegensatz zu älteren Führerscheininhabern keine Toleranzgrenze genießen, was die Alkoholisierung am Steuer/Lenker betrifft. Wer als Führerscheinneuling unterwegs ist, darf zuvor keinen Alkohol zu sich nehmen. Wer bereits etwas länger im Besitz einer Fahrerlaubnis ist, darf bei sicherer und unauffälliger Fahrt zumindest mit einer ganz geringen Alkoholkonzentration am Steuer sitzen. Die Polizei stoppte in der Nacht auf Sonntag, den 06.12.15 eine junge Motorrollerfahrerin, bei der sie eine starke Alkoholfahne feststellte. Bei der Atemalkoholüberprüfung stellte sich heraus, dass die Jugendliche beinahe 0,5 Promille hatte. Auf sie kommt nun ein Bußgeldverfahren zu. Die Führerscheinbehörde wird in das Verfahren eingebunden.

Bleibach: Nächtlicher Feuerwehreinsatz

In der Nacht auf Sonntag, den 06.12.15, kurz nach 01.00 Uhr, mussten Rettungskräfte in Bleibach in die Simonswälder Straße zu einem Wohnungsbrand ausrücken. Die erste Brandbekämpfung erfolgte bereits durch die Bewohner mit Wassereimern. Die Feuerwehr Gutach konnte das Feuer schließlich komplett löschen und größeren Schaden verhindern. Auch weil die Bewohner sich rechtzeitig aus dem Gefahrenbereich zurückziehen konnten, gab es keine Personenschäden. Erste Ermittlungen deuten darauf hin, dass möglicherweise fahrlässiger Umgang mit Asche für die Entzündung des in der Nähe abgestellten Hausrats verantwortlich war. Die Ermittlungen dauern noch an.

Vörstetten: Adventskranz sorgt für Feuerwehreinsatz

Alle Jahre wieder: Am Sonntagvormittag des 06.12.15 verständigten Anwohner der Straße Am Buck in Vörstetten die Polizei, weil sie Rauch aus dem Fenster eines Nachbarhauses steigen sahen. Feuerwehr, Rotes Kreuz und Polizei waren schnell vor Ort. Die Ursache für die tiefschwarzen Rauchschwaden war ein brennender Adventskranz. Erste Ermittlungen ergaben, dass beim Verlassen der Wohnung versäumt wurde, die auf dem Adventskranz befindlichen Kerzen zu löschen. Im aktuellen Fall kam es glücklicherweise weder zu Personen-, noch zu größerem Sachschaden. Polizei und Feuerwehr raten gerade in der Adventszeit zu erhöhter Vorsicht mit offenen Feuern.

(Quelle PP Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here