Emmendingen, Waldkirch: Polizeibericht vom 23.06.2014

Polizei Presse Melungen der Polizei Emmendingen Waldkirch
Foto Polizei Emmendingen

Polizei Presse vom 23. Juni 2014

Bereich Emmendingen

Emmendingen: Einbruch

Emmendingen, Ortsteil Kollmarsreute: In Clubheim eingebrochen: Mit brachialer Gewalt hat ein Einbrecher am frühen Sonntagmorgen ein Fenster beim Hundesportverein aufgebrochen und ist eingestiegen. Dort versuchte er, einen Zigarettenautomaten aufzubrechen, was ihm nicht gelang. Schließlich steckte er ein vorgefundenes Handy ein. Die alarmierte Polizei konnte den 28-jährigen Täter noch in der Gaststätte festnehmen. Da er alkoholisiert war, wurde er in Ausnüchterungsgewahrsam genommen. Während der Diebstahlsschaden minimal war, beläuft sich der angerichtete Sachschaden auf etwa zweitausend Euro. Die weiteren Ermittlungen werden beim Polizeirevier Emmendingen geführt.

Emmendingen: Auffahrunfall

Fahrstreifenwechsel führte zu Unfall: Am Samstagnachmittag, kurz nach 15.30 Uhr, krachte es auf der B 3 in Höhe eines Autohauses. Ein dunkler Pkw-Kombi befuhr die B 3 in nördlicher Richtung und ordnete sich auf der Linksabbiegespur in Richtung Teningen ein. An der Einmündung Am Elzdamm wechselt er plötzlich und ohne Ankündigung nach rechts, so dass ein Autofahrer, der sich auf der Geradeausspur befand, nur durch eine Vollbremsung einen Zusammenstoß verhindern konnte. Eine nachfolgende 33-jährige Autofahrerin erkannte dies zu spät und fuhr auf den bremsenden Wagen auf. An den beiden Autos entstand hierdurch Sachschaden in Höhe von 10000 Euro. Der unbekannte Fahrstreifenwechsler fuhr einfach weiter – nach ihm sucht nun die Emmendinger Polizei. Hinweise werden unter der Telefonnummer 07641 582-0 entgegen genommen.

Emmendingen: Unfall

Nicht aufgepasst und aufgefahren: Zwei Verletzte und Blechschaden in Höhe von 8000 Euro lautet die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Freitag, gg. 13.50 Uhr, auf der B 3 in Höhe des Dammweges. Zwei Pkw-Fahrer waren hintereinander unterwegs in Richtung Freiburg. Als der vordere Fahrer verkehrsbedingt anhalten musste, fuhr der nachfolgende Autofahrer aufgrund seiner Unaufmerksamkeit auf. Im vorderen Fahrzeug wurden durch den Aufprall sowohl der Fahrer als auch eine Mitfahrerin verletzt. Beide verletzten Personen wurden durch das DRK in ein Krankenhaus gebracht. Die beschädigten Autos mussten abgeschleppt und die Unfallstelle durch die Emmendinger Feuerwehr abgestreut werden. Der Unfallverursacher gelangt nun zur Anzeige.

Bereich Waldkirch

Waldkirch: Weiter gefahren

Am Lenker gestreift:  Ein 15-Jähriger war am Sonntag, etwa um 17.50 Uhr, mit seinem Fahrrad in der Goethestraße in Waldkirch unterwegs. Zwischen der Freie-/Schillerstraße begegneten sich zu diesem Zeitpunkt zwei Autos in der durch parkende Fahrzeuge beengten Straße. Der in gleicher Richtung wie der Radfahrer fahrende Wagen, vermutlich ein schwarzer Opel älteren Baujahrs, touchierte den Radfahrer am Lenker, so dass dieser stürzte und sich leichtere Verletzungen zuzog. Sowohl der Fahrer dieses Wagens, als auch der Fahrer des entgegenkommenden silbernen VW hielten nach dem Unfall nicht an. Noch ist unklar, ob die beiden Autofahrer den Sturz des Radfahrers überhaupt bemerkt haben. Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise von Zeugen zur Klärung des Unfallherganges und zur Identifizierung der beteiligten Autofahrer. Telefon: 07681/4074-0.

Denzlingen: Unfall mit Hund

Freilaufender Hund In der Nacht auf Sonntag: Es war um kurz vor Mitternacht, rannte einem jungen Autofahrer in der Vörstetter Straße plötzlich ein großer, freilaufender Hund vors Auto. Leider konnte der Autofahrer nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr das Tier an. Die unverzügliche Versorgung des Hundes in der Tierklinik, um welche sich die Freiwillige Feuerwehr kümmerte, zeigte, dass der Hund dennoch Glück im Unglück hatte. Auf den Hundehalter kommen nun ein Ermittlungsverfahren und die Schadenersatzforderung des Fahrzeughalters zu, der einen Schaden von mehreren tausend Euro hat.

Kollnau: Fahrradunfall

Kollnau – ein Helm hätte geschützt: Am Samstagnachmittag befuhr eine vierköpfige Gruppe von Rennradfahrern und ein weiterer Radfahrer die Hauptstraße aus Richtung Gutach kommend in Richtung Waldkirch. Vor der “Gambrinuskurve” kam es während des Überholvorganges offensichtlich zur Berührung eines Rennradfahrers aus der Gruppe mit dem überholten Fahrradfahrer. Dieser Radfahrer, der nach derzeitigem Ermittlungsstand als Unfallverursacher geführt wird, zog sich beim Aufprall mit dem Kopf auf der Fahrbahn schwere Verletzungen zu. Sehr wahrscheinlich hätte ein Fahrradhelm hier geholfen. Der beteiligte Rennradfahrer trug einen Helm und blieb unverletzt. Beide sind Jenseits der 60. Die Polizei sucht Zeugen, welche Angaben zum Unfallhergang selbst, oder auch zum vorangegangenen Verhalten aller beteiligter Radfahrer machen können. Telefon: 07681/4074-0.

(Quelle: PP Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here