Emmendingen, Waldkirch: Polizeibericht vom 08.12.2014

Polizei Presse Melungen der Polizei Emmendingen Waldkirch
Foto Polizei Emmendingen

Polizei Presse vom 8. Dezember 2014

Bereich Emmendingen

Emmendingen: PKWs aufgebrochen

Insgesamt 23 Pkw aufgebrochen – zwei Tatverdächtige beobachtet: In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurden der Polizei insgesamt 23 Pkw-Aufbrüche im Stadtgebiet Emmendingen gemeldet. Die Tatzeit dieser außergewöhnlich hohen Zahl liegt zwischen 02.00 Uhr und 03.20 Uhr. In dieser Zeit fielen im Bereich der Geyer-zu-Lauf-Straße zwei unbekannte Männer auf, die mit den Taten in Verbindung gebracht werden. Allerdings gibt es nur eine vage Beschreibung der beiden Personen: Beide waren dunkel gekleidet und ca. 180 bis 190 cm groß. Einer von ihnen trug eine Nikolausmütze und führte eine Eisenstange mit sich.

Die Tatorte verteilen sich wie folgt:

Neubronnstraße, Parkplatz Zentrum für Psychiatrie (Gärtnerei), Geyer-zu-Lauf-Straße, Hochburgerstraße , Albrecht-Dürer-Straße, Am Himmelreich/ Am Kurzarm, Fritz-Boehle-Straße und Carl-Ringwald-Straße. Gestohlen wurden insbesondere Navigationsgeräte, Radios und Bargeld. Hinweise im Zusammenhang mit den Aufbrüchen nimmt das Polizeirevier Emmendingen, Tel.07641/582-0, entgegen.

Emmendingen: 3 Unfälle in der Kaiserstuhlstraße

Eine seltene, aber nach Einschätzung der Polizei rein zufällige Häufung von Verkehrsunfällen mussten die Beamten des Polizeireviers Emmendingen am Freitag und Samstag registrieren. Gleich drei Mal innerhalb dieser beiden Tage hieß die Unfallörtlichkeit
“Kaiserstuhlstraße”: Der erste Unfall passierte am Freitagmorgen, kurz nach 08.00 Uhr, als ein 84-jähriger Autofahrer einen 39-jährigen Radfahrer übersah, der gerade einen Fußgängerüberweg überqueren wollte. Der Radfahrer wurde dabei leicht verletzt.

Der zweite Unfall ereignete sich am Samstagabend, kurz vor 22.30 Uhr, wobei ein 54-jähriger Pkw-Fahrer, offensichtlich unter Alkoholeinfluss, auf ein stehendes Fahrzeug aufgefahren war. Hier blieb es beim Sachschaden an den beiden Autos. Schließlich mussten die Beamten wenige Minuten später ein drittes Mal in die Kaiserstuhlstraße ausrücken, nachdem eine 25-jährige Autofahrerin gegen einen am Straßenrand geparkten Pkw gefahren war. Die Frau war mit ihrem Pkw Citroen in Richtung Franz-Josef-Baumgartner-Straße unterwegs und hatte offenbar ebenfalls aufgrund vorangegangenen Alkoholkonsums die Kontrolle über ihr Fahrzeug verloren. Verletzt wurde auch hier niemand, es entstand lediglich Sachschaden.

Bereich Waldkirch

Foto: Polizei

Vörstetten: Unfall, Fahrer schwer verletzt

Pkw überschlägt sich: Am Sonntagnachmittag ereignete sich auf der Kreisstraße zwischen Vörstetten und Denzlingen ein schwerer Verkehrsunfall. Ein junger Autofahrer war mit seinem BMW in Richtung Denzlingen unterwegs und kam zunächst aus noch nicht ermittelter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab. Im unbefestigten Bankett verlor er in der Folge die Kontrolle über seinen Wagen und geriet über die Gegenfahrbahn nach links in einen etwas tiefer gelegenen Acker. Dort überschlug sich das Fahrzeug und blieb mit Totalschaden liegen. Der 23-Jährige musste mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Was genau unfallursächlich war, steht derzeit noch nicht fest. Die Ermittlungen dauern an.

Denzlingen: Fehlalarm

Zum Glück war es ein Fehlalarm, der am frühen Sonntagmorgen, gegen 06.30 Uhr, Feuerwehr und Polizei zum Denzlinger Schwimmbad führte. Die Einsatzkräfte konnten schnell wieder unverrichteter Dinge abrücken.

Waldkirch: Hinweis zum Ampelbetrieb

Gelegentlich kommt es an ampelgeregelten Kreuzungen in dem Moment zu unklaren Verkehrssituationen, in welchen die Ampelanlage ausgeschaltet wird. Am Samstagabend war dies um 20.00 Uhr in der Freiburger Straße, Kreuzung Stahlhofstraße, der Fall. Ein Autofahrer, der auf der Stahlhofstraße in Richtung Industriestraße unterwegs war, stieß mit einem zweiten Autofahrer zusammen, der auf der Freiburger Straße stadteinwärts fuhr. Glücklicherweise blieben alle unverletzt und der Sachschaden war sehr gering. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass ab dem Moment, in dem der Ampelbetrieb ausgeschaltet wird, sofort die aufgestellten Verkehrszeichen zu beachten sind. Ampeln sind auch so geschaltet, dass die Abschaltphase mit der Verkehrszeichenregelung korrespondiert.

Denzlingen: Alkoholisiert in die Kinderklinik

In der Nacht auf Samstag meldeten Anwohner dem Polizeirevier zwei betrunkene Jugendliche an der Bushaltestelle am Rondell St. Cyr. Die Beamten mussten feststellen, dass zumindest für einen von ihnen medizinischer Handlungsbedarf bestand. Die beiden hatten zuvor hochprozentigen Alkohol konsumiert, der nicht an Jugendliche verkauft werden darf. Weil die hinzugerufenen Helfer des DRK zum selben Ergebnis wie die Polizei kamen, musste der Jüngere in die Kinderklinik eingeliefert werden. Die Polizei verständigte seine Mutter, die noch vor dem Abtransport vor Ort erschien. Der zweite junge Mann konnte von der Polizei seinen Eltern übergeben werden. Die Polizei ermittelt nun, woher der Alkohol stammt.

Buchholz: Brand

Waldkirch-Buchholz – Gebäudevollbrand: Gegen 21.15 Uhr wird dem Polizeipräsidium Freiburg über Notruf ein Gebäudevollbrand eines dreistöckigen Mehrfamilienhauses in der Gemeinde Buchholz bei Waldkirch mitgeteilt.
Anwohner des Hauses feierten gerade eine Geburtstagsparty, als sie den Brand festgestellten und das Gebäude noch rechtzeitig verlassen konnten. Das denkmalgeschützte Gebäude aus dem 16. Jahrhundert brannte, trotz des schnellen und großangelegten Einsatzes der Feuerwehr, völlig aus. Personen kamen bei dem Zwischenfall nicht zu Schaden. Die genaue Schadenshöhe kann derzeit noch nicht beziffert werden. Die Bewohner des Hauses mussten, da das Gebäude unbwohnbar ist, durch vor Ort befindliche Vertreter der Gemeinde in alternativen Unterkünften untergebracht werden. Die Freiwilligen Feuerwehren Buchholz, Waldkirch, Suggental und Denzlingen waren mit mehreren Löschzügen und insgesamt 120 Mann, das DRK mit 15 Mitarbeitern im Einsatz befindlich. Die Ursache für den Brandausbruch ist bislang unklar, weshalb die Kriminalpolizei die ersten Ermittlungen übernommen hat.

(Quelle: PP Freiburg)

Einsatzbericht der Feuerwehr Waldkirch zum Wohnungs- und Gebäudebrand in Buchholz:

Großbrand

06.12.2014: Einsatz für sämtliche Abteilungen der Gesamtwehr Waldkirch
Wohnungs- und Gebäudebrand:

Foto: Feuerwehr Waldkirch
Foto: Feuerwehr Waldkirch

Am Samstagabend wurden die Abteilungen Buchholz und Waldkirch über die Leitstelle Emmendingen zu einem Wohnungs- und Gebäudebrand in die Schwarzwaldstraße nach Buchholz gerufen. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand das Gebäude bereits im Vollbrand. Ein anliegendes Gebäude musste evakuiert werden, dieses galt es in der Anfangsphase mittels einer Riegelstellung zu schützen. Im weiteren Verlauf des Einsatzes wurden die Abteilungen Siensbach, Suggental und Kollnau nachalarmiert. Ebenfalls nachalarmiert wurde die Drehleiter der Freiwilligen Feuerwehr Denzlingen. Insgesamt waren 120 Einsatzkräfte unter der Leitung des stellvertretenden Stadtkommandanten Peter Fuchs im Einsatz. Ebenfalls im Einsatz befanden sich der Rettungsdienst, die DRK-Ortsvereine Waldkirch und Kollnau sowie Kräfte der Polizei. Zum Einsatzort gerufen wurden auch die Stadtwerke Waldkirch, welche das Gebäude von den Zuleitungen von Strom und Gas nehmen mussten, sowie die technischen Betriebe der Stadt Waldkirch, welche sich um Absicherungs- und Absperrmaßnahmen kümmerten. Vor Ort befanden sich auch der stellvertretende Kreisbrandmeister, Oberbürgermeister Richard Leibinger, sowie die Ortsvorsteherin Frau Kleeb. Die Nachlöscharbeiten dauerten bis in die frühen Morgenstunden an. Eine Brandwache blieb bis auf weiteres vor Ort.

Menschen kamen bei dem Großbrand nicht zu Schaden. Die Brandursache ist derzeit noch unbekannt und wird seitens der Polizei ermittelt.

(Quelle: Feuerwehr Waldkirch)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here