Emmendingen: Sondermeldung – Friedhofschändung

Kenzingen: Störung der Totenruhe

Friedhofschändung – Polizei richtet Ermittlungsgruppe ein

In der Nacht auf Sonntag beschädigten bisher unbekannte Täter auf dem Friedhof in der Bombacher Straße mindestens zwanzig Gräber. Dabei warfen sie im Bereich hinter der Trauerhalle teilweise Grabsteine um, rissen Blumen, Grablichter und Figuren heraus und verteilten sie auf den Kieswegen.

Wie die ersten Ermittlungen durch Beamte des Polizeireviers Emmendingen ergaben, wurden auch an einem Gasthaus an der Ecke Offenburger Straße/ Schützenstraße Blumenkästen heruntergeworfen und in der Schützenstraße eine Hecke aus dem Boden gerissen und auf ein Auto geworfen.

Vermutlich kamen die Täter aus Richtung Schützenstraße über den Fußweg „Steinerner Weg“ durch eines der Seitentore auf den Friedhof.

Nach dem momentanen Stand der Ermittlungen liegen keine Anhaltpunkte auf ein religiös oder politisch motiviertes Handeln vor. Vielmehr geht man davon aus, dass eine randalierende Gruppe unterwegs war, die von Zeugen beobachtet oder zumindest bemerkt worden sein dürfte.

Die Höhe des angerichteten Sachschadens kann im Moment noch nicht abgeschätzt werden, steht aber mit Sicherheit hinter dem Leid, das die Täter den Angehörigen durch diese unverständliche Tat zufügen.

Die Polizei Emmendingen wird mit einer eigens eingerichteten Ermittlungsgruppe mit allem Nachdruck die Aufklärung dieses verwerflichen Geschehens anstreben. Sie ermittelt wegen Störung der Totenruhe und gemeinschädlicher Sachbeschädigung.

Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich mit den Ermittlern unter der Telefonnummer 07641/582-0 in Verbindung zu setzen. Insbesondere interessiert, wer in der Nacht auf Sonntag verdächtige Personen oder auch Personengruppen in Kenzingen beobachtet hat.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here