Elzach: Gleitschirmflieger abgestürzt

Gleitschirmflieger verliert Kontrolle und stürzt ab

18.4.2013

Flugunfall mit Gleitschirm bei Elzach

Etliche Kilometer vom Landeplatz entfernt, stürzte am gestrigen Abend, dem 17.4.2013, gegen 18:15 Uhr, ein Gleitschirmflieger ab. Der 40-jährige Pilot aus der Ostalb kam in Schwierigkeiten, als er nach Augenzeugenberichten in ein sogenanntes Luftloch geriet.

Er verlor die Kontrolle über seinen roten Gleitschirm und stürzte aus einigen Metern Höhe, im Bereich Fißnachtkapf, in die Tiefe.

Der Pilot verletzte sich bei dem Sturz schwer und musste von der Bergwacht aus dem Waldgebiet geborgen werden. Diese übergab den schwer verletzten Mann den Sanitätern vom DRK und er wurde ins Krankenhaus eingeliefert.

Ob die noch fehlende Flugroutine des Gleitschirmfliegers oder andere Umstände die Ursache für den Flugunfall waren, sollen die weiteren Ermittlungen der Polizei aufklären.

Wer sachdienliche Hinweise geben kann, möge sich bitte mit dem Polizeiposten in Elzach in Verbindung setzen.

Der Polizeiposten Elzach ist unter der Rufnummer: 07682/909196 zu erreichen.

(Quelle: PD Emmendingen)

3 KOMMENTARE

  1. Hoffentlich nicht so schlimm
    Dem Piloten eine schnelle Genesung

    Luftloch??? Also er war im All? Oder gibt es neuerdings tatsächlich luftleere Räume?

    Es gibt Abwinde,Leeturbulenzen…

  2. Hallo Freiflieger, wir wissen leider nicht genau was für Verletzungen der Pilot hat – es hieß aber im Originalbericht er sei schwer verletzt.

    Zum Thema Luftloch – viele der Leser sind keine Piloten bzw. kennen sich nicht im Detail mit den genauen Bezeichnungen aus. Aufgabe bei solchen Artikeln ist aber – dass jeder Leser versteht was da passiert ist.

    Ein Luftloch stellt da nur eine Allgemeinbezeichnung dar und für die Polizei wäre es ja auch schwierig zu sagen welche Turbulenzen nun genau im Spiel waren – deshalb umschreibt man das.

    Beste Grüße – die Regiorebellen

  3. Luftloch stellt eine Allgemeinbezeichnung dar für etwas, was es nicht gibt.

    Weiterhin würde nur ein Augenzeuge mit unzureichendem Wissen über die Thematik Fliegerei den Begriff verwenden. Also ist seine gesamte Aussage mit Vorsicht zu genießen.

    Ungeklärte Ursache wäre meines Erachtens besser, wenn man nicht weiß was der Grund war.

    Richtet sich ein Text an Nicht-Flieger würde der Begriff Windverhältnisse/Turbulenz vollkommen ausreichen.
    Darunter kann sich jeder etwas vorstellen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here