Die Faszination des Spielens und wie viel Gaming ist ok?

spielen online oder einfach so
Grafik: © Regiorebellen

Was macht das Spielen so aufregend?

Das Spiel begleitet die Menschheit schon seit Urzeiten. Natürlich waren die antiken Spiele, nicht so ausgereift wie heute und die Welt der Onlinespiele wie z.B. im Slotpark Casino, haben auch wenig gemein, mit den einfachen Geschicklichkeits- und Wettkampfspielen vergangener Zeiten. Doch es war auch schon immer so, dass sich in jeder Epoche neue Spiele oder Varianten entwickelten.

Bei der Vielfalt der heutigen Möglichkeiten ist es klar, dass man nicht alle spiele spielen kann – zumindest wenn man noch andere Freizeitaktivitäten genießen möchte. Auch ich  habe zu Anfang etwas mehr gespielt, als mir wirklich gut tat, doch mit der Zeit hat sich das relativiert.

Das richtige Maß finden

Beim Spielen werden Glückshormone ausgeschüttet, das ist also die Erklärung dafür, warum uns das Spielen so fesselt. An und für sich spricht auch nichts dagegen ab und an zu spielen, solange man das Spielen auf einem vernünftigen Level hält. Was noch vernünftig ist und ab wann es kritisch werden könnte, hängt von verschiedenen Kriterien ab wie z.B. ob man die Finanzen noch im Blick hat und neben dem Spielen auch andere Interessen, sowie das soziale Umfeld pflegt.

Ab und an spiele ich auch heute noch gerne ein Slotspiel und muss feststellen, es macht mir viel Spaß. Allerdings vermisse ich auch nichts wenn ich nicht spiele. Wie ich das erreicht habe?

Durch einen Bekannten der mehrere Spielhallen betreibt, habe ich mir einen ausgemusterten Spielautomat zu Hause hin gestellt. Vorteil – ich hatte durch den kleinen Schlüssel die Möglichkeit das was ich hinein tat auch wieder heraus zu nehmen. Okay zugegeben – der Reiz war dadurch ziemlich schnell relativiert – aber dennoch funktionierte diese Methode erstaunlich gut.

Was ich zu diesem Zeitpunkt natürlich noch nicht wusste – mein Gehirn gewöhnte sich daran, dass 50 oder 100 Freispiele nichts Besonderes waren. Wie ich heute vermute, hielt sich dadurch auch die Freude beim erreichen von Freispielen in Grenzen.

Wenn ich heute spiele, dann aus Lust und Laune um einfach Spaß zu haben. Wie ich finde sollte es auch genau so sein – der Spielspaß sollte im Mittelpunkt stehen und man muss wissen wann es Zeit ist eine Pause zu machen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT