Bundesliga: Verkehrte Fußballwelt – Freiburg vor den Bayern

SC Freiburg jetzt auf Platz 5 der Tabelle

Freiburg: Bis zur 85. Spielminute, sah es im Bundesligaspiel des SC Freiburg gegen den Vfl Wolfsburg im Schwarzwaldstadion vor rund 24.000 Zuschauern so aus, als würde das Spiel Torlos enden. Während gut stehende Abwehrreihen auf beiden Seiten ein Durchkommen erschwerten, ergaben sich nur wenige Torchancen und das Spiel dümpelte zäh und unspektakulär vor sich hin.

Doch kurz vor Spielende, in der 85. Minute, sorgte ein Freistoßtreffer aus 25 Metern durch Jonathan Schmid, für den Sieg des SC Freiburg gegen die Wolfsburger. Während die Wolfsburger mit der vierten Niederlage in fünf Spielen und einem verärgerten Oliver Glasner den Heimweg antreten, freuten sich die Freiburger über Ihren ersten Heimsieg gegen den Vfl Wolfsburg.

Nebenbei, sorgte dieser Sieg außerdem dafür, dass die Freiburger nun mit 25 Punkten, mit einem Zähler Vorsprung zum FC Bayern München (24 Punkte) in der Tabelle auf Platz 5 stehen. In den Bundesliga Quoten von BettingTop10 wird angezeigt, dass der FC Bayern eher gewinnt, aber im Fußball weiß man ja nie. SC-Trainer Christian Streich, der in diesem Zusammenhang von einer „Meldung im Jahrhundertbuch“ spricht, wäre auch mit einem 0:0 Ergebnis gegen die Wolfsburger sehr zufrieden gewesen wie er sagt.

Doch was ist nur mit den Bayern los?

Obwohl sie viele Spiele dominieren, die genaueren Pässe spielen und mehr Torchancen erarbeiten konnten als viele ihrer Gegner, gehen die Bayern nicht als Sieger vom Platz. Das Runde will einfach nicht ins Eckige und so ist Bayerns Chancenverwertung aktuell in aller Munde. Von Rummenigge bis Matthäus wird die derzeitige Chancenverwertung der Bayern bemängelt.

Aus Hans im Glück wurde Hans im Pech und was seine Spielerauswahl betrifft, hatte er auch schon ein besseres Händchen bewiesen.

Bei den verlorenen Spielen gegen Leverkusen und Mönchengladbach, erzielten die Bayern gerade einmal 2 Treffer aus insgesamt 40 Schüssen auf das Tor! Eine unglaublich magere Ausbeute.

Doch ist es wirklich nur das Pech das die Bayern auf Platz 5 der Tabelle verweist, oder doch auch ein Mangel an Qualität? Neben Robert Lewandowski, kommen derzeit bestenfalls noch Perisic und Gnabry als Vollstrecker in Frage.

Freuen über die derzeitige “Pechsträne” der Bayern, kann sich womöglich der SC Freiburg, wenn es die Bayern beim kommenden Heimspiel der Freiburger den Wolfsburgern gleich tun und ebenfalls sieglos den Heimweg antreten.

Das würde in Freiburg vermutlich zu einer Art Ausnahmezustand bei den Fans führen – die Bayern zu schlagen – das wäre schon ein Ding – so wird in Freiburg gemunkelt…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here