Wissenswertes über Online-Kredite

kredit beantragen bonitätsprüfung
Bild: © Regiorebellen

Infos zu Online-Krediten

Wenn man für eine kurzfristige Investition Geld benötigt, dann ist man in vielen Fällen auf eine zügige Abwicklung aller nötigen Formalitäten angewiesen. Genau deshalb greifen viele auf sogenannte Online-Kredite zurück, die im Internet von unterschiedlichen Finanzinstituten angeboten werden.

Was ist ein Online-Kredit?

Bei einem Online-Kredit handelt es sich um einen gängigen Kredit, der über das Internet beantragt wird. Der Vorteil bei einem Online-Kredit liegt vor allem in der Zeitersparnis, denn im Gegensatz zu einem traditionellen Kredit, der in der Regel bei einem Finanzinstitut wie beispielsweise einer Bankfiliale beantragt wird, verzichtet der Kreditnehmer bewusst auf ein detailliertes Beratungsgespräch in der Filiale seiner Bank. Viele nehmen fälschlicherweise an, dass bei einem Online-Kredit die Bonitätsprüfung und die allgemeine Prüfung der Kreditwürdigkeit des Kreditnehmers entfallen. Dies ist jedoch in nicht der Fall, sodass der Prüfungsvorgang durch einen Sachbeauftragten wie bei einem traditionellen Kredit durchgeführt wird.

Der große Vorteil von Online-Krediten ist zweifelsohne, die zügige Bearbeitung. Da alle relevanten Unterlagen online ausgefüllt werden, spart man sich viel an unnötiger Bürokratie. Die bewilligte Geldsumme steht in vielen Fällen schon nach einigen Tagen zur Verfügung. Ein wesentlicher Nachteil von Online-Krediten ist jedoch der Zinssatz, der im direkten Vergleich zu den traditionellen Kredit-Angeboten in der Regel wesentlich höher ausfällt.

Worauf ist bei der Beantragung zu achten?

Das wichtigste Kriterium bei der Beantragung eines Online-Kredits, welches jeder Kreditnehmer unbedingt beachten sollte, ist der detaillierte Vergleich verschiedener Angebote von Online-Darlehen. Über unabhängige und kostenlose Online-Kreditvergleiche finden Interessierte innerhalb weniger Minuten die besten Angebote, die optimal auf ihre Bedürfnisse und Anforderungen abgestimmt sind. Um ein möglichst korrektes Vergleichsergebnis präsentiert zu bekommen, sollte dem Kreditnehmer schon im Vorfeld ganz genau bewusst sein, welche Geldsumme er sich bei dem Finanzinstitut leihen möchte und welche Summe er monatlich für die Ratenzahlung aufwenden kann.

Wie ist der Ablauf bei der Antragsstellung?

Nachdem man durch den Kredit-Vergleich das beste Angebot ermittelt hat, muss der Kreditnehmer in der Antragsstrecke sämtliche persönliche Daten eingeben. Neben personenbezogenen Informationen wie beispielsweise aktueller Wohnsitz, allgemeine Kontaktdaten und Geburtsdatum werden hier in der Regel auch Daten zum aktuellen Arbeitgeber und den ungefähren monatlichen Einnahmen und Ausgaben des Darlehensnehmers abgefragt. Nachdem die Daten erfolgreich eingegeben wurden, wird der Online-Kredit-Antrag durch das entsprechende Finanzinstitut geprüft. Der Kunde wird in vielen Fällen innerhalb weniger Minuten über eine Zusage oder Ablehnung seines Kreditantrags informiert. Wenn die entsprechende Bank dem Online-Kredit-Antrag zustimmt, erhält der Darlehensnehmer den Kreditantrag per E-Mail oder auch auf Wunsch auf schriftlichem Weg zugeschickt. In vielen Fällen sind hier schon alle wichtigen Daten eingetragen, so dass der Kreditnehmer die eingetragenen Angaben lediglich auf Fehler überprüfen muss. Um die persönlichen Daten im Kreditantrag zu verifizieren, muss der Kunde gemeinsam mit dem Antrag einige wichtige Unterlagen an das Finanzinstitut zurückschicken.

Benötigte Unterlagen

Verschiedene Banken fordern verschiedenen Belege. In den meisten Fällen handelt es sich jedoch um Gehaltsnachweise, Kontoauszüge und ähnliche Unterlagen. Alle nötigen Unterlagen werden dann gemeinsam mit dem Kreditantrag per Postident-Verfahren an das Finanzinstitut zurückgesendet. Bei dem Postident-Verfahren handelt es sich um eine Methode der Identifikation von Personen, die durch Mitarbeiter der Deutschen Post durchgeführt werden. Hierzu geht der Kreditnehmer mit allen benötigten Dokumenten und einem Personalausweis in eine Filiale der Deutschen Post. Dort wird die Identität des Kunden mittels des Personalausweises durch einen Postmitarbeiter offiziell bestätigt. Der Postmitarbeiter verschickt nach erfolgreicher Identitätsprüfung sämtliche Unterlagen an das Finanzinstitut. Der Kreditnehmer hat den Kreditbetrag innerhalb von vier bis zwölf Werktagen auf seinem Konto.

Fazit

Online-Kredite stellen eine sinnvolle Alternative zu den traditionellen Kredit-Angeboten unterschiedlicher Geldinstitute dar. Dank der schnellen Bearbeitungszeit sind Online-Kredite optimal auf die Bedürfnisse von Kreditnehmern zugeschnitten, die eine schnelle Finanzspritze benötigen. Die bewilligte Kreditsumme steht in der Regel bereits einige Tage nach dem Kreditantrag zur Verfügung.

TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT