Virtual Reality: Bald Realität?

virtual reality gaming
Symbolbild-Razer OSVR Open-Source Virtual Reality for Gaming: Flickr Razer OSVR Open-Source Virtual Reality for Gaming by Maurizio Pesce CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Erste  Virtual Reality Headsets sind schon auf dem Markt

Virtual Reality Technologie ist im Kommen. Mittlerweile arbeiten fast alle großen Technologiehersteller an einem Virtual Reality Headset und die ersten sind schon auf dem Markt. Bei manch einer neuen technologischen Entwicklung, sollte man sich durchaus fragen ob es sich lohnt diese mitzumachen sobald die ersten Geräte auf dem Markt erscheinen, denn so manches setzt sich bei den Konsumenten einfach nicht durch – denkt man zum Beispiel an 3D-Fernseher oder Mini-Disc Player.

Der momentane Trend in der VR-Entwicklung zeigt, dass es für die Unternehmen, die sich der Technologie verschrieben haben, finanziell wichtig ist dass deren VR-Produkte erfolgreich werden, es wurde einfach zu viel Geld in diese investiert. Neben Einsatzmöglichkeiten wie, unter anderem, als Hilfsmittel in der Medizin, hat VR-Technologie ein ganzes Spektrum an Möglichkeiten als Unterhaltungsmedium. Schon heute gibt es interessante Erfahrungen die man per VR-Brille sehen und teilen kann, zumindest um so ein Headset mal zu testen. Ein wirkliches VR-Unterhaltungs- oder Netzwerkprodukt gibt es aber noch nicht, ein paar Spiele und sehr interessante und realisierbare Konzepte aber schon. Diese reichen von einer kompletten online Casino Erfahrung, bis hin zu dem Arbeiten in einem VR-Büro von zu Hause aus.

Schon heute findet die Virtuelle Realität in technischen Bereichen, sowie der Pilotenausbildung, bei der Produktionsplanung von Prototypen, eine rege Anwendung. Das Problem bei der Konsumentenanwendung ist, dass man die Endnutzer erstmal davon überzeugen muss dass es sich für sie lohnt ein VR-Headset zu kaufen. Facebook versucht derzeit mit Spaces ein Avatar-System zu kreieren, welches einem die direkte Interaktion mit anderen Avatars in der virtuellen Realität ermöglichen soll. So richtig begeistern konnte die frühe Beta-Version von Spaces aber noch nicht, auch da hier sehr schnell deutlich wird, dass ein VR-Raum auch ein neuer Platz für Marketing- und Werbemöglichkeiten ist und dem Unternehmen wahrscheinlich weniger daran liegt neue Erlebniswelten, sondern eher neue Einnahmeströme zu gestalten.

Es bleibt abzuwarten in welcher Sparte sich die Virtual Reality als erstes und massentauglich durchsetzt. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass dies beim Gaming der Fall sein wird, da hier die Konsumenten eher bereit sind für neue Technologie in die Tasche zu greifen. Die Playstation-VR-Brille bietet Spielern schon jetzt die Möglichkeit in der virtuellen Realität zu zocken. Es ist also nur noch eine Frage der Zeit bis Spieleentwickler hochwertige VR-Spiele auf den Markt bringen.

Obwohl der Markt im ersten Quartal 2017 einen deutlichen Rückgang im Gegensatz zu 2016 in Investitionen in Unternehmen die VR-Technologie zeigt, ist dies kein Grund zur Sorge. Der globale Rückgang an Investitionen ist darauf zurückzuführen, dass die Technologie alsbald markfähig sein wird und es folgt nun eher der Startschuss für das Rennen um erfolgreiche VR-Inhalte zu entwickeln.

Für das Unternehmen GoPro könnte die Virtual Reality die Rettung aus einer finanziellen Krise sein, denn es werden seit ein paar Jahren nur noch rückläufige Zahlen geschrieben. Mit der GoPro Fusion soll noch dieses Jahr eine 360-Grad Kamera auf den Markt kommen. Bis jetzt ist aber nur bekannt, dass damit 5,2K-Videos mit 30 Bildern pro Sekunde gefilmt werden können. Der GoPro Gründer, Nicholas Woodman, spricht von „sechs GoPro-Kameras in einer“ und das Einführungsvideo zeigt eindrucksvoll was die Kamera leisten könnte und wie man sich VR-Content zukünftig vorstellen kann.

Aufgrund dem Stand der Entwicklung der Hardware VR-Technologie, die an sich nur noch anspruchsvolle Inhalte benötigt, könnte 2017 das Jahr des endgültigen Durchbruchs von Virtual Reality werden. Mit einem breiteren Angebot an VR-Erfahrungen und sinkenden Hardware-Preisen wird Virtual Reality für Gamer massentauglich werden. Mit Oculus, HTC Vive, Samsung Gear VR, Google Daydream und Playstation VR stehen eine ganze Anzahl an Headsets bereit die einem eine innovative Gaming-Erfahrung garantieren. Seit Capcom mit Resident Evil 7 ein Spiel speziell für das Sony VR-Headset entwickelt hat, wurde eine ganze Anzahl von weiteren VR-Titeln angekündigt. Es bleibt abzuwarten welche davon wirklich erfolgreich sein werden.

Werbung
TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT