Urlaub mit Hund: Hundefreundliche Reiseziele mit Checkliste

Bild: © M. Thomas - Regiorebellen

Reisen mit Hund – was man wissen sollte

Wer einen Urlaub mit Hund plant, sollte sich vorab gut informieren und einige Vorbereitungen treffen, um den Urlaub mit dem geliebten Vierbeiner auch wirklich genießen zu können.

sreenshot von © tourist-online.de
sreenshot von © tourist-online.de

Zuerst gilt es das Reiseziel zu wählen

Von „wählen“ konnte noch vor wenigen Jahren nun wirklich nicht die Rede sein. Um eine Unterkunft zu finden in der Hunde geduldet wurden, musste Frauchen bzw. Herrchen oft lange suchen. Inzwischen hat sich das Bild jedoch stark gewandelt und immer mehr Urlaubsanbieter entdecken die treue Kundschaft mit tierischem Anhang für sich. Manche von ihnen wie tourist-online.de, weisen bestimmte Ferienobjekte mit „Ferien mit Hund“ aus, was die Suche nach einer geeigneten Unterkunft sehr erleichtert. In der Suchmaske kann speziell gesucht werden nach „Hausstier erlaubt“.

Reiseziele: Abgesehen von einigen wenigen Hunden die wirklich gerne Auto zu fahren scheinen, sind die meisten Hunde eher verhalten bzw. zeigen mehr oder weniger deutlich was sie vom Autofahren halten, indem manche Hunde erst gar nicht ins Auto einsteigen wollen 😉 . Je nachdem ob man nun ein Tier hat das gerne fährt, bzw. dem es nicht allzu viel auszumachen scheint, oder eines von dem man weiß, dass es nur einsteigt weil Frauchen und/oder Herrchen drinnen sitzen, sollte man auch das Reiseziel wählen.

Allgemein sind für Hunde kürzere Fahrten besser als lange Anreisen. Geht der Hundeurlaub z.B. ans Meer, so ist es dem Hund eher Wurst ob er nun an der Nord- bzw. Ostsee, oder an der Adria urlaubt 😉 Weniger Wurst ist ihm allerdings, ob er mit darf zum Strand um selber zu baden und im Sand zu tollen. Wer diesbezüglich „auf Nummer sicher“ gehen möchte informiert sich vor der Buchung darüber, ob der Hund auch am Strand willkommen ist. An der Nord- und Ostsee z.B., gibt es spezielle Hundestrände – auch hier gibt es Unterschiede hinsichtlich Leinenpflicht. Wer seinen Liebling am Strand also frei laufen lassen möchte, sollte schon im Vorfeld klären ob es erlaubt ist.

sreenshot von © tourist-online.de
sreenshot von © tourist-online.de

Viele Hundebesitzer Urlauben mit ihrem Hund am liebsten in Deutschland. Dafür gibt es gleich mehrere Gründe:

  • Kurze Anreisewege,
  • gewohntes Futter oft auch am Urlaubsort verfügbar,
  • falls nötig – deutsch sprechende Tierärzte,
  • keine Einreisebestimmungen,
  • keine Wartezeiten an der Grenze,
  • der Hund verfügt (hoffentlich) bereits über die nötigen Impfungen.
  • Die Gesetzgebung ist dem Hundehalter (hoffentlich ebenfalls) bekannt 🙂

 

Bevorzugte Reiseziele mit Hund hinsichtlich Reisedistanz & Hundefreundlicher Umgebung:

D – Deutschland: Nordseeküste, Ostseeküste, Ostseeinseln, Bodensee & Bayrischer Wald.

A – Österreich: Burgenland, Tirol, Wörthersee, Salzburger Land & Kärnten.

CH – Schweiz: Berner Oberland, Lago Maggiore, Vierwaldstätter See & Züricher See.

Eine geeignete Unterkunft finden

Unterkunft: Oft angenehmer als ein Hotel sind für das Tier und für Herrchen & Frauchen, Aufenthalte in Ferienwohnungen und Häusern. Hier kann der Tagesablauf individueller und auch stressfreier gestaltet werden.

Vorteile:

  • Meist mehr Platz als in Hotellzimmern,
  • ungestörter Liegeplatz und feste Futterstelle
  • keine anderen Hunde in der Unterkunft
  • und der Hund hat nur die gewohnten Bezugspersonen um sich.

Vor der Reise

Sobald feststeht wo es hingeht muss geklärt werden, ob der Hund alle erforderlichen Impfungen hat – besonders wenn es ins Ausland geht können zusätzliche Impfungen fällig werden – diese müssen rechtzeitig erfolgen!

Tipp 1 : Leinen- und Maulkorbpflicht des jeweiligen Landes beachten.

Tipp 2 : Schon vorab klären wo sich am Urlaubsort der nächste Tierarzt befindet!

Was muss mit auf die Reise?

sreenshot von © tourist-online.de
sreenshot von © tourist-online.de

Je mehr gewohnte Gegenstände mit in den Urlaub fahren, um so angenehmer für den Hund.

  • Spielzeug,
  • Decke,
  • Näpfe,
  • Shampoon und andere Pflegemittel
  • Futter & Leckerlies – falls es ins Ausland geht – Einfuhrbestimmungen beachten!
  • Falls es ans Wasser geht empfiehlt es sich eine Hundeschwimmweste anzuschaffen.
  • Mittel gegen Parasiten (Flohhalsband, Spot-ons, Zeckenzange, Anti-Parasiten-Shampoon.

Tipp: Immer beliebter wird auch der Kurzurlaub mit Hund. Wer also an Feiertagen, Brücke-Tagen, in den Pfingst- oder Osterferien einen Kurzurlaub mit seinem Hund plant, sollte lieber rechtzeitig buchen!


Blog Marketing
 Blog-Marketing ad by JKS Media

TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT