Sonnenschutz für Balkon und Terrasse: Schirm oder Markise

sonnenschirm oder markise
Sonnenschutz: Grafik © Regiorebellen

Sonnenschirm oder Markise

Wegen seines angenehmen Klimas wird der Breisgau auch als deutsche Toskana bezeichnet: Die Gegend zählt nämlich dank der lauen Südwestwinde zu den wärmsten in Deutschland. Hier lässt sich die Sonne weit öfter blicken als in kühleren Regionen des Landes. Ob Sonnenschirm oder Markise, ein geeigneter Sonnenschutz sollte daher auf heimischen Balkons und Terrassen nicht fehlen.

Sonnenschirm: preislich und optisch attraktiv

Wer seinem Balkon oder der Terrasse einen frischen Look verleihen möchte, kann das prima mit einem neuen Sonnenschirm erreichen. Sonnenschirme lassen sich heutzutage bequem online bestellen, zum Beispiel bei moebel.de, und sind zu einem günstigen Preis erhältlich. Sicher spielen dabei auch Qualitätsunterschiede und die Optik eine Rolle. Doch selbst die günstigsten Schirme, die bereits ab 20 Euro angeboten werden, bieten einen guten Schutz vor Sonneneinstrahlung. Sie sind meistens aus Kunststoff gefertigt, in verschiedenen Farben und Designs erhältlich und vor allem: einfach in der Handhabung. Eine abknickbare Stange, die sich in der Höhe verstellen lässt und ein einfacher Fuß machen den Sonnenschirm komplett. Besonders beliebt sind zurzeit die sogenannten Ampelschirme, die je nach Umfang bis zu 300 Euro kosten können.

Auch günstige Schirme sollten einen ausreichenden UV-Schutz gewährleisten. Die Schutzwirkung des Stoffes, unter Experten auch UPF genannt, sollte im Idealfall einen Wert von 60 erreichen. Damit die Farbe des Schirms durch die Sonneneinstrahlung nicht verblasst, empfiehlt sich für den Stoff eine Lichtechtheit von mindestens fünf.

Markise: kostspielig und platzsparend

Sie zählt zu den luxuriösen Varianten, wenn es um den Sonnenschutz für den Außenbereich geht: Die Markise erweist sich im Gegensatz zum Sonnenschirm als besonders platzsparend, was gerade bei kleinen Balkons und Terrassen ein großer Vorteil ist. Dafür kostet sie allerdings auch das Vielfache eines Schirms, die Investition einer vierstelligen Summe ist da keine Seltenheit.

Günstige Modelle sind jedoch schon für ein paar hundert Euro zu haben. Es gibt sie entweder als Fallarm-Markise, welche Wind und Wetter ungeschützt ausgesetzt ist, oder mit einer Hülse, in der der Stoff verstaut werden kann. Weit kostspieliger, aber auch hochwertiger und langlebiger, sind Kassettenmarkisen, die Stoff und Gestell in einer geschlossenen Kassette aufbewahren.

Wer sich beim Sonnenschutz für eine Markise entscheidet, sollte auch die Kosten für den Anbau einkalkulieren. Handwerklich Begabte können die Montage auch selbst ausführen und damit viel Geld sparen. Dennoch ist man auf der sicheren Seite, wenn ein Fachmann den Anbau übernimmt. Nur so können eventuelle Reklamationen und Ansprüche auf Schadensersatz geltend gemacht werden.

TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT