So versucht sich die Mafia im Fußball Sportwettenbereich einzuschleusen

gegen betrug sportwetten
Grafik: © Regiorebellen

Manipulierte Spiele im Fußballsport

Hin und wieder kommen Nachrichten zu den Themen „Mafia, Polizei und Sportwetten“ in Deutschland auf. Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass die Mafia im Sportgeschäft ihre Finger im Spiel hat – nicht zuletzt aufgrund der Korruptionsvorwürfe im internationalen Fußballgeschäft. Vielen Menschen ist nicht klar, in welcher Tragweite die Mafia den Fußball-Sport beeinflusst und in welchem Maße die deutschen Städte davon betroffen sind. Wir geben einen kurzen Überblick über die wichtigsten Fakten und Fälle der Sportwetten-Mafia.

Zahlen und Fakten zur Sportwetten-Mafia in Deutschland

Im Vergleich zu Italien ist die Sportwetten-Mafia in Deutschland noch nicht ganz so aktiv und die erste Bundesliga ist bisher – zumindest, wenn von den bekannten Sachverhalten ausgegangen wird- noch nicht betroffen. Dennoch gab es zwischen den Jahren 2008 und 2011 um die 380 manipulierten Spiele im Fußballsport. Häufig waren dies Freundschaftsspiele, die Korrupten steuerten die Manipulationen häufig vom asiatischen Raum aus. Das Problematische an Fußballkorruptionen ist, dass die Frühwarnsysteme nur begrenzt helfen können, die Machenschaften rechtzeitig zu erkennen.

Die Sportwettskandale im deutschen Raum

Im Jahre 2005 war von manipulierten Sportwetten in Deutschland erstmals die Rede. Die Allgemeinheit ging bisher immer davon aus, dass sich die Wettskandale lediglich in Italien oder im asiatischen Raum ereignen. Neue Dimensionen schuf dabei jedoch ein Spiel zwischen dem Hamburger SV und dem Sc Paderborn um den DFB-Pokal. Aus Berlin vermutete man Beeinflussungen und Korruption, anlässlich dieser skandalträchtigen Partie erfolgten mehrere Festnahmen – doch auch ehemalige Fußballspieler mussten sich wegen dem Vorfall vor Gericht verantworten. Während einige der Verurteilten nicht mehr auffällig wurden, gingen andere den Weg der kriminellen Machenschaften weiter, unter ihnen der Kroate Sapina.

Die Sportwetten-Mafia bleibt am Ball!

Die dunklen Machenschaften im Fußball gegen weiter. Erst im Jahr 2015 wurden mehrere Beschuldigte in Stuttgart den Haftrichtern vorgeführt. Grund: Sie manipulierten Fußballer in der ersten dänischen Liga, um die Partien zu beeinflussen. Doch nicht nur in Dänemark gab es Bestechungsversuche, auch eine Mannschaft aus Baden-Württemberg sah sich 2013 der Manipulationsversuche ausgesetzt: So soll der damalige Trainer des SG Sonnenhof Großaspach versucht haben, die anstehende Partie gegen den MSV Duisburg zu beeinflussen – mit dem Ziel der eigenen Niederlage. Der Deal schlug jedoch fehl und die Mannschaften spielten damals unentschieden. Bedeutsam bei dem Vorfall in Dänemark war ein kleines Wettbüro im Stadtbezirk Bad Cannstatt in Stuttgart, denn der Betreiber halt als aufmerksam und vermutete einen Betrugsversuch. Er informierte die Polizei, welche die Tatverdächtigen stellten und anhand der gefunden Beweismaterialien festnahmen.

Wie nützlich sind die Frühwarnsysteme, um Betrüger aufzudecken?

Die FIFA richtete einst in Zusammenarbeit mit den Buchmachern die sogenannten Frühwarnsysteme ein, welche vor Betrug schützen sollen. In der Praxis gelten diese jedoch bisher als wenig erfolgreich. Es ist zwar auffällig, wenn sich die betreffenden Wettquoten drastisch verändern, jedoch zieht dies in der Regel keine weitreichenden Konsequenzen nach sich – es ist ja nicht möglich, eine Partie einfach so abzubrechen, die Fans nach Hause zu schicken und die Bietenden zu vertrösten. Auch unseriöse Anbieter sind für die Bevölkerung und die Polizei nicht so einfach zu erkennen, da sie sich oftmals hinter ihren Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu verstecken suchen – es ist einfach, ein Nutzerprofil zu sperren und ein Wettkonto zu blockieren.

Spur der Korruptionen führt die Polizei nach Asien

Die meisten Betrugsfälle im Fußball treten im asiatischen Raum auf, weshalb die internationale Polizei, Interpol, bislang zwei große Operationen in Asien startete, um den Korruptionen Herr zu werden. Nach und nach nahmen sie Tauende von Verdächtigen fest und höhlten illegale Spielhöllen von kriminellen Banden aus. Doch nicht nur die Banden sind korrupt – auch im Profifußball geht heutzutage nicht mehr alles korrekt zu, denn Trainer, Manager und Berater verdienen oftmals ein ordentliches Sümmchen mit, wenn ein Fußballer den Verein wechselt – Korruption ist dies zwar noch nicht, aber die Beeinflussung erfolgt zu einem eigenen Vorteil.

Nicht jeder Fan empfindet die Entwicklungen als verwerflich

Auch an den Fußballfan gehen die Korruptionen nicht spurlos vorbei. Während einige Ultras mit der Pyrotechnik und Prügeleien und Gewalt auf befremdliche Art und Weise Signales des Protests aussenden, nehmen andere Fans die Entwicklungen in der Fußballbranche eher gelassen auf. Dabei gilt es jedoch, zwischen den „normalen“ Zuschauern und den Fans im Stadion zu unterscheiden. Viele Fans stehen treu zu ihrem Verein und haben diesen einen Leben lang im Herzen – und so reagieren sie entweder gelassener auf angebliche Manipulationsvorwürfe oder mit scharfer Kritik.

 „Sauberer“ Sport ist für alle von Bedeutung

Jeder Fan und die meisten Sportler und seriösen Anbieter sind daran interessiert, dass Fußball korrekt und ehrlich abläuft. Buchmacher und Sportwettenanbieter sind in der Pflicht, sich künftig noch stärker mit der Thematik der Sportwettenmanipulation zu beschäftigen. Auch die regionale Polizei ist im Kampf gegen die organisierte Kriminalität gefragt und sollte verstärkte Maßnahmen ergreifen, um den dubiosen Machenschaften auf die Spur zu kommen. Fans können zu einer sauberen und fairen Spielweise beitragen, indem sie lediglich seriöse Anbieter unterstützen, ihre Wetterfahrungen einbringen, und sich, sofern sie Sportwetten im Fußball unterstützen, gut über die Modalitäten informieren. Einige Vergleichsportale im Internet, zu denen auch Wettenerfahrungen.com/ gehört, geben detaillierte Übersichten zu seriösen Wettanbietern und vermitteln nützliches Hintergrundwissen rund um die Sportwetten.

TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT