Promotion, Werbung und Co. – wird es langsam übertrieben?

werbelügen
Beispielbild - Grafik © Regiorebellen

Die schöne bunte Werbewelt…

Geldgeschenke, der große Gewinn, das Blaue vom Himmel, schöner werden, schneller abnehmen, toller Aussehen, endlich wieder Stehkraft um seinen Mann zu stehen, teure Autos, Luxusuhren und vieles mehr, das verspricht uns die Werbung.

„Wir wollen ihnen nicht erzählen das sie durch ein Käsebrot erfolgreicher werden!“, das ist klassische umgekehrte Psychologie. Der Satz bleibt im Kopf, allerdings nur in Bruchstücken. Unterbewusst könnte der Kopf auch: Käsebrot = erfolgreich assoziieren.

All das sind Ziele, Tricks und Maßnahmen mit denen uns die Werbung weiß machen will, das sie ehrlich ist. Den verneinten Satz nehmen wir sogar als ehrlich hin, symbolisch fällt in der Werbung die falsche Kulisse nach hinten und impliziert sogar noch das die falschen Vorurteile und die Lügen in der Werbung wegfallen.

Aber nicht nur mit psychologischen Tricks versucht uns die Werbung zu locken. Nein auch mit gewaltigen Versprechungen. Zuletzt gesehen, ein Online Casino das mit dem Spruch wirbt: Gewinnen sie eine südafrikanische Safari Reise. Echt jetzt? Safari Reise im Online Casino gewinnen? Da könnte man ja auch gleich für Bonuspunkte eine ganze Insel verschenken… Moment, Stichwort Webmiles… auch das gab es bereits, ein Anbieter der Bonuspunkte fürs Online Shopping vergab und dem ersten Webmiles Millionär eine eigene Insel versprochen hat. Rein rechnerisch war das nicht einmal ein schlechtes Geschäft, denn die Insel selbst hätte man für weit weniger kaufen können, als für die Einkäufe die man tätigen musste um ausreichend Webmiles zu sammeln. Ein Wunder also das diese Werbeaktion nicht nach hinten los gegangen ist!

Werbung überhaupt ist ein Business in dem mehr Geld steckt als in jedem anderen Business auf der Welt. Selbst die Börse kann vermutlich kaum mit dem Umsatz der Werbeindustrie mithalten, wenn man bedenkt das teilweise für einzelne Produkte, die eine Limo, bereits Millionenbeträge in die Hand genommen werden. Alleine die Produktion von Werbespots kostet heutzutage schon richtig Geld und das Positionieren dieser Werbespots bei TV, Radio, Print und Onlinemedien geht dann noch einmal richtig ins Geld.

Gerade im Onlinebereich verkaufen sich leider immer noch sehr viele, vor allem kleine Unternehmen, im Fachjargon Influencer genannt, meist unter wert. Es gibt tatsächlich noch Unternehmen die einfach nur zwei Flaschen Shampoo abgeben und dafür einen Werbeplatz im Wert von tausenden von Euro, teilweise im mehrstelligen Zehntausenderbereich bekommen.

Da lassen sich nicht nur die Kunden eines Unternehmens von der Werbung blenden sondern vor allem auch noch diejenigen die die Werbung verbreiten. Wenn man überlegt das eine vollständige Werbeseite in einem Hochglanz Printmagazin mit einer Auflage von 150.000 Stück schnell mal in den Bereich einer halben Million gehen kann. Influencer auf Youtube oder Instagram die teilweise Reichweiten von 10-20 Millionen aufweisen können erhalten hier meist lediglich ein paar tausend Euro, wenn überhaupt. Oftmals versuchen Unternehmen auch hier mit großzügigen Sachspenden auf sich aufmerksam zu machen.

Dennoch sind wir der Meinung das uns Werbung nicht nur zum Großteil falsche Tatsachen vorspiegelt, sondern vor allem belügt. Gehen wir doch mal in den Videospielbereich, hier ist es mittlerweile sogar bekannt und jeder weiß es, das Spiele grundsätzlich total hübsch aussehen, solange sie nicht am Markt sind und vor der Markt Einführung so weit verschlechtert werden, das sie überhaupt lauffähig sein können, ohne das man einen Computer im Wert von tausenden von Euro dafür bräuchte.

Selbst die Verbraucherzentralen haben vor kurzem ausdrücklich davor gewarnt Videospiele vorzubestellen und damit den Herstellern das Signal zu geben das sie machen können was sie wollen. Beste Beispiele hierfür sind Spiele wie „No Mans Sky“, deren Entwickler sogar wegen Betrug vor Gericht erscheinen mussten.

Wir jedenfalls fühlen uns von den aktuellen Werbestrategieen mit speziellem Licht für appetitlicheres Fleisch, mit lackierten Kartoffeln, die in der Werbung schön glänzen, mit Holzstückchen im Joghurt, die nach Erdbeere schmecken oder verschiedensten giften in unserer Nahrung ordentlich hinters Licht geführt.

TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT