Polizeibericht für Emmendingen und Waldkirch vom 9.04.2018

polizeirevier emmendingen, waldkirch
Bild: Polizei Emmendingen

Bereich Emmendingen

Emmendingen: Schlägerei in Gaststätte mit 3 Verletzten

Drei Personen wurden bei einer Auseinandersetzung in einer Gaststätte in der Emmendinger Karl-Friedrich-Straße verletzt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand waren am Sonntagmorgen, gegen 04:20 Uhr mehrere Gäste mit dem späteren Tatverdächtigen in Streit geraten. Der heftige Streit eskalierte. Beim anschließenden Schlagabtausch schlug der Hauptaggressor auch mit einem Glasgefäß zu.

Danach verließ er die Gaststätte. Nachdem die Poilzei informiert worden war, konnte ein Tatverdächtiger im Bereich des Bahnhofs vorläufig festgenommen werden. Gegen den 23-jährigen Mann richten sich nun die Ermittlungen. Bislang haben sich drei Personen mit leichten Verletzungen gemeldet. Es ergaben sich Anhaltspunkte für eine Alkoholisierung mehrerer Beteiligter.

Herbolzheim: Fahrzeugbrand

Am frühen Montagmorgen (09.04.18), gegen 03.55 Uhr, wurde die Feuerwehr Herbolzheim zu einem Fahrzeugbrand in den Seeweg gerufen. Dort war ein geparkter Mercedes in Brand geraten. Zur möglichen Brandursache liegen bislang keine konkreten Hinweise vor, das Kriminalkommissariat Emmendingen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Emmendingen: Einbruch in Schule

Zwischen Freitag (06.04.18) und Samstag (07.04.18) wurde in die Markgrafen Realschule in der Neubronnstraße eingebrochen. Die Täter gelangten über eine eingeschlagene Fensterscheibe in das Gebäude. Hier wurden mehrere Büroräume durchsucht; über mögliches Diebesgut liegen bislang keine Erkenntnisse vor. Hinweise nimmt das Polizeirevier Emmendingen, Tel.07641/582-0, entgegen.

Kenzingen: Gefährliche Fahrt mit Pferdewagen unter Alkohol

Straßenverkehrsgefährdung unter Alkohol – Zeugenaufruf: Am Sonntagabend (08.04.18) musste die Polizei wegen eines mutmaßlich betrunkenen Führers eines Pferdewagens einschreiten. Nach einem Hinweis auf einen fahrunsicheren Verkehrsteilnehmer, der mit seinem Gespann von Kenzingen in Richtung Weisweil unterwegs gewesen sein soll, konnte das Pferdegespann auf dem Weg von Kenzingen in Richtung Weisweil angehalten werden.

Da der Führer des Gespanns augenscheinlich unter Alkoholeinwirkung stand, forderten ihn die Beamten auf, abzusteigen. Dieser Anweisung kam er nicht nach und setzte seine Fahrt in Richtung Weisweil fort. Dort geriet er mehrfach auf die Gegenfahrbahn, wo entgegenkommende Fahrzeuge ausweichen mussten, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Erst durch Hinzuziehung weiterer Streifenwagen konnte die Fahrt beendet werden.

Die Weiterfahrt wurde untersagt. Beim Fahrer wurde zur Beweissicherung eine Blutprobe erhoben. Ermittelt wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung und Trunkenheit im Verkehr. Die Polizei sucht Fahrzeugführer, die bei dem Vorfall gefährdet bzw. beeinträchtigt wurden. Hinweise nimmt das Polizeirevier Emmendingen rund um die Uhr entgegen (Tel.07641/582-0).

Bereich Waldkirch

Waldkirch: Geschlossene Schranken an Bahnübergang

Am Sonntag blieben die Schranken der Bahnübergänge im Bereich Batzenhäusle für einen längeren Zeitraum geschlossen. Ursache dafür war ein defekter Triebwagen, der beim dortigen Bahnhof stand und nicht weiterfahren konnte. Die Polizei regelte etwa von 11.30 bis 13.00 Uhr den Verkehr, so dass Verkehrsteilnehmer den Bahnübergang trotz herabgelassener Schranken sicher überqueren konnten.

Waldkirch: Größerer Streit ruft Polizei auf den Plan

Am Samstag, gegen 18.20 Uhr, kam es offensichtlich zu einem Streit in einer Waldkircher Kneipe. Die Auseinandersetzung verlagerte sich schnell von der Kneipe auf die Straße. Nach ersten Hinweisen soll auch ein Messer im Spiel gewesen sein. Die Polizei rückte mit mehreren Streifen an und konnte nur mit viel Mühe Ruhe in die Situation bringen. Zu schweren Verletzungen ist es nicht gekommen. Ein stark alkoholisierter Beteiligter, der partout nicht zu beruhigen war, musste in Gewahrsam verbracht werden. Die Ermittlungen dauern an.

Elzach-Biederbach: Motorradunfall, Fahrer schwer verletzt

Das schöne Wetter vom vergangenen Wochenende lockte viele Motorradfahrer auf die Straße. Am Samstag befuhr ein Zweiradfahrer gegen 17.00 Uhr die L 101 zwischen Elzach und Biederbach. In einer Linkskurve streifte er den Anbau eines entgegenkommenden Traktors und geriet ins Schlingern. Er verlor die Kontrolle über sein Motorrad und fuhr eine Böschung hinab. Zum Stillstand kam er in einem hangabwärts gelegenen Gehölz.

Der fast 60-jährige Motorradfahrer aus Haslach zog sich schwere Verletzungen zu und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Trotz intensiver Präventionsarbeit seitens der der Polizei, kommt es, gerade zu Beginn der Motorradsaison, zu solchen Verkehrsunfällen. Wir appelieren an die Verkehrsteilnehmer zur besonnenen Fahrweise und gegenseitigen Rücksicht.

Simonswald: Wildunfall

Am Samstagabend, gegen 22.00 Uhr, befuhr ein Motorradunfall die L 173 in Richtung Furtwangen. Oberhalb der letzten Bebauung kreuzte ein Reh die Fahrbahn und wurde von dem Motorrad erfasst. Das Reh musste vom Jäger von seinem Leiden erlöst werden, während der Motorradfahrer mit leichten Verletzungen glimpflich davon kam. Am Kraftrad entstand ein größerer Sachschaden.

Unteres Elztal: Reges Sommertreiben & Alkoholfahrten

Waldkirch-Kollnau-Denzlingen: Mit den gestiegenen Temperaturen am vergangenen Wochenende stiegen quasi automatisch auch die Einsätze für die Polizei. An einigen bekannten und gern genutzten Jugendtreffpunkten im Zuständigkeitsbereich der Waldkircher Polizei herrschte bis spät in die Nacht reges Treiben. Leider verhielten sich nicht alle vorbildlich, so dass die Nachbarschaft stellenweise vieler Orts gestört wurde. Spätestens jedoch als die Polizei kam, kehrte Ruhe ein. In den meisten Fällen räumten die Verursacher auch gleich bereitwillig die hinterlassene Unordnung auf.

Leider waren bei den milden Temperaturen auch mehrere Autofahrer unterwegs, deren Promillegehalt zu hoch war. In Elzach und in Waldkirch mussten Verkehrsteilnehmer ihren Führerschein bei der Polizei lassen, da sie mit Werten zwischen ein und zwei Promille unterwegs waren. Auf sie kommen nun Strafverfahren zu.

Elzach: Fehlalarm

In der Nacht auf Sonntag, löste gegen 23 Uhr eine Brandmeldeanlage in der Neunlindenstraße aus. Feuerwehr und Polizei waren schnell vor Ort. Schnell stellte sich jedoch heraus, dass wahrscheinlich ein technischer Defekt zur Alarmauslösung führte.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT