Polizeibericht für Emmendingen und Waldkirch vom 6.12.2017

polizeirevier emmendingen, waldkirch
Bild: Polizei Emmendingen

Bereich Emmendingen

Herbolzheim-Riegel: Tödlicher Motorradunfall auf der A5

A5 zwischen Herbolzheim und Riegel: 52-jähriger Motorradfahrer stirbt nach Unfall mit Kleintransporter: Bei einem schweren Verkehrsunfall am Mittwochvormittag (6.12.2017), gegen 10.45 Uhr, auf der A5, kurz nach der Anschlussstelle Herbolzheim in Fahrtrichtung Süden (Basel), kam ein 52-jähriger Motorradfahrer aus dem Ortenaukreis ums Leben. Nach den bisherigen Ermittlungen des Verkehrsunfalldienstes des Polizeipräsidiums Freiburg bremste ein polnischer Kleintransporter am Ende eines baustellenbedingten Staus. Der hinterherfahrende Motorradfahrer verlor die Kontrolle über seine Maschine, stürzte und geriet unter den Kleintransporter, wobei er so schwer verletzt wurde, dass er noch an der Unfallstelle verstarb.

Bedingt durch den Unfall und die erforderlichen Maßnahmen musste die A5 vorübergehend voll gesperrt werden. Der Verkehr staute sich in der Folge zurück bis etwa der Anschlussstelle Rust. Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang dauern an. Zeugen des Unfalls, die sich bisher nicht bei der Polizei gemeldet haben, werden gebeten, sich mit dem Verkehrsunfalldienst unter der Telefonnummer 0761/882-3100 in Verbindung zu setzen.

Kenzingen: Unfallflucht in der Industriestraße

Am Dienstagabend (05.12.2017), gegen 19:30 Uhr, ereignete sich ein Verkehrsunfall in der Industriestraße, bei dem ein ordnungsgemäß abgestellter Pkw vermutlich beim Ein-/Ausparken im Bereich des vorderen linken Kotflügels beschädigt wurde. Im Anschluss entfernte sich der Unfallverursacher von der Unfallstelle, ohne sich um die Regulierung des aufgekommenen Schadens zu kümmern. Zeugen, welche den Unfallhergang beobachten konnten oder Hinweise zum Verursacherfahrzeug geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Emmendingen, Tel: 07641 582-0 in Verbindung zu setzen.

Bereich Waldkirch

Denzlingen: Schulkind angefahren

 

Am Montag, den 04.12.2017, überquerte ein Schulkind gegen 14.00 Uhr offensichtlich etwas zu unvorsichtig die Stuttgarter Straße. Nur einige Meter vom dortigen Zebrastreifen beim Schulzentrum entfernt fuhr der 12-jährige Junge mit seinem Fahrrad auf die Fahrbahn und übersah hierbei offensichtlich, dass ein Auto querte. Der Junge wurde bei der Kollision mit dem Auto auf die Motorhaube aufgeladen und wieder abgeworfen. Hierbei zog er sich Verletzungen zu, welche zunächst nicht erheblich schienen.

Nachdem die Autofahrerin und der Junge an der Unfallstelle davon ausgingen, dass der Junge unverletzt blieb und sich ohne Personalienaustausch trennten, wurde nun im Nachhinein aufgrund seiner nachträglich attestierten Verletzungen doch die Polizei hinzu gezogen. Bei dem nun gesuchten Auto soll es sich um einen vermutlich hellblauen Ford C- oder S-Max gehandelt haben, der einen im Inneren mit Saugnapf befestigten Sonnenschutz mit Tigerentensymbol montiert hatte.

Die Polizei bittet nun Zeugen des Unfalls, die Autofahrerin selbst oder Zeugen, die Hinweise auf die Identität der Autofahrerin geben können, sich mit der Polizei Waldkirch in Verbindung zu setzen. Telefon: 07681/4074-0.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT