Polizeibericht für Emmendingen und Waldkirch vom 6.06.2017

polizeirevier emmendingen, waldkirch
Bild: Polizei Emmendingen

Bereich Emmendingen

Forchheim: Küchenbrand durch heißes Fett

Am Montag (05.06.2017) wurden Feuerwehr und Polizei gegen 20:30 Uhr zu einem Brand unbekannten Ausmaßes in der Aspergstraße gerufen. Wie sich vor Ort herausstellte, wurde durch den Bewohner Fett in eine Pfanne gegeben, welches sich nach einiger Zeit zu einem Fettbrand entwickelte. Im Zuge der eigenen Löschversuche zog er sich eine leichte Rauchgasvergiftung zu und wurde in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. Die FFW Forchheim, welche mit 23 Mann vor Ort war, löschte schließlich das Feuer. Die Ortsgruppe DRK Wyhl befand sich mit 8 Mann ebenfalls im Einsatz. Der am Gebäude entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf ca. 30000,- EUR.

Emmendingen: Kellerbrand durch technischen Defekt

Am frühen Montagmorgen (05.06.2017) kam es gegen 04:45 Uhr zu einem Brand in einem Kellerraum in der Straße „Am Stadtgarten“. Durch Anwohner der Straße wurde die Auslösung eines Rauchmelders, später auch Rauchgeruch im Nachbargebäude wahrgenommen. Die allein in dem Anwesen lebende Bewohnerin wurde durch die Nachbarn, welche sich vorbildlich verhalten hatten, geweckt und erstversorgt. Der Brand im Kellerraum wurde ersten Ermittlungen zufolge durch einen technischen Defekt einer elektrischen Fensterlüftung verursacht. Dies führte zum Brand der danebenstehenden Kommode und Matratze. Zur Höhe des entstandenen Sachschadens liegen bislang keine Erkenntnisse vor.

Sexau: Einbrecher auf frischer Tat ertappt und geflüchtet – Zeugen gesucht

Am Sonntag (04.06.2017) entwendete ein bislang unbekannter Täter gegen 21:09 Uhr mehrere Autoschlüssel aus einem Schlüsselkasten eines Autohauses in der Straße „Untere Ziel“. Unmittelbar nach der Tatausführung wurde er durch den Geschäftsinhaber überrascht und ging in Richtung Denzlinger Straße flüchtig. Der Täter wird wie folgt

beschrieben: Südländisches Aussehen, ca. 30 Jahre alt, 180-190 cm groß, schlank, schwarze Hose, weißes Polo-Shirt, weiße Turnschuhe. Die Polizei erhofft sich Hinweise aus der Bevölkerung und bittet um Hinweise an das Polizeirevier Emmendingen, Tel. 07641/582-0.

Teningen: Unter Alkohol im Sattelzug führt zu Anzeige

Am Samstag, 03.06.2017, bemerkten mehrere Verkehrsteilnehmer gegen 07:20 Uhr, dass der Führer einer Sattelzugmaschine auf der L113 in Richtung B3 stark Schlangenlinien fahre. Die hinzugekommenen Polizeibeamten stellten schnell den Grund dieser Fahrweise fest: Der 48-jährige slowakische Fahrer hatte nach reichlichem Alkoholkonsum nach erstem Vortest einen ungewöhnlich hohen Atemalkoholwert, weshalb er nicht mehr in der Lage war, das Fahrzeug sicher zu führen.

Weiterhin war die Ladung auf dem Sattelauflieger kaum bis nicht gesichert. Die Sattelzugmaschine musste durch einen Abschleppdienst versetzt werden, da dem Fahrer im Zuge des eingeleiteten Strafverfahrens die Fahrerlaubnis entzogen und die Weiterfahrt untersagt werden musste.

Riegel: Hauptstraße überschwemmt durch Starkregen

Am Freitag, 02.06.2017, liefen aufgrund des Unwetters mit Starkregen im Bereich der Hauptstraße einige Keller mit Wasser voll. Die kurzzeitig überschwemmte Hauptstraße hinderte jedoch einige Fahrzeugführer nicht daran, trotz des hohen Wasserstandes weiter zu fahren, weshalb diese aufgrund des technischen Defektes liegen blieben.

Bereich Waldkirch

Denzlingen: Unfallflucht

Am Samstag parkte eine junge Frau ihren 3er BMW gegen 16.00 Uhr auf dem Parkplatz des REWE Marktes in der Schwarzwaldstraße. Als sie kurze Zeit später wieder zurückkam, fand sie eine frische Eindellung an der Heckklappe ihres Wagens. Eine Zeugin hatte zuvor beobachtet, wie ein weißer Kleintransporter gegen den Wagen der Frau gefahren und im Anschluss weggefahren ist. Leider ist bislang nur ein Teilkennzeichen vom flüchtigen und nun gesuchten Fahrzeug bekannt.

Wer nähere Hinweise geben kann, möge sich mit der Polizei in Waldkirch in Verbindung setzen. Telefon: 07681/4074-0

Simonswald: Flott unterwegs

Am Samstag war offensichtlich ein junger Mann mit einem Opel Astra auf der L 173 recht flott unterwegs. Etwa um 13.20 Uhr bewegte sich das Auto mit Hamburger Zulassung zwischen Obersimonswald und Gütenbach. Dort überholte es einen silbernen VW Bus in gefährlicher Art und Weise. Kurze Zeit später verursachte der junge Fahrer des Wagens einen Verkehrsunfall, der durchaus dramatisch hätte enden können.

In einer Rechtskurve kam er nach derzeitigem Ermittlungsstand aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf die Gegenfahrbahn, wo ihm ein Lkw entgegen kam. Der Lkw-Fahrer versuchte noch die Kollision zu vermeiden, indem er nach rechts von der Fahrbahn über einen Leitpfosten fuhr. Dennoch prallten die Fahrzeuge aufeinander. Nach momentanem Kenntnisstand der Polizei zog sich der junge Mann aus Norddeutschland lediglich leichtere Verletzungen zu. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Die Polizei geht von etwa 45.000 EUR Schadenshöhe aus.

Bei dem Autofahrer, der als „rücksichtslos überholend“ beschrieben wurde, beschlagnahmte die Polizei noch vor Ort den Führerschein. Die Polizei sucht nun Zeugen, die Hinweise zur Fahrweise des Mannes mit dem Opel Astra mit HH-Kennzeichen geben können. Insbesondere dürfte die Aussage des Fahrers/der Fahrerin des silbernen VW Bus, T5, der zuvor überholt wurde, von Bedeutung sein. Telefon: 07681/4074-0.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT