Polizeibericht für Emmendingen und Waldkirch vom 3.11.2017

polizeirevier emmendingen, waldkirch
Bild: Polizei Emmendingen

Bereich Emmendingen 

Köndringen: Kleinkraftrad-Fahrer missachtet Haltezeichen der Polizei und flüchtet – Zeugenaufruf

Am 03.11.2017, gg. 01:30 Uhr, sollte in Köndringen ein Kleinkraftrad von der Polizei zu einer Verkehrskontrolle angehalten werden. Der Fahrer des Kleinkraftrades reagierte jedoch nicht auf die Zeichen des Polizeibeamten und fuhr unbeirrt weiter. Hierbei streifte er den 39-jährigen Polizeibeamten, der das Haltezeichen gegeben hatte, so dass dieser stürzte und leicht verletzt wurde. Das Kleinkraftrad flüchtete Richtung Köndringen und konnte in der Nacht nicht mehr festgestellt werden.

Die Spezialisten der Verkehrspolizei Freiburg haben die Ermittlungen übernommen. Zeugen des Vorfalls und alle Personen, die nach 01:30 Uhr ein Kleinkraftrad im Bereich Köndringen wahrgenommen haben, sowie sonstige mögliche Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei unter der Rufnummer 0761 882 3100 in Verbindung zu setzen. Der Fahrer des Kleinkraftrades wird aufgefordert, sich mit der Polizei unter der genannten Nummer in Verbindung zu setzen.

Bereich Waldkirch 

Vörstetten: Kanalarbeiten verursachen Großeinsatz

Vollkommen richtig reagierte eine Anwohnerin, die im Verlauf des Donnerstagnachmittags einen seltsamen, beißenden Geruch im Bereich der Marchstraße in Vörstetten bemerkte. Sie verständigte die Polizei, die wiederum die Freiwillige Feuerwehr Vörstetten alarmierte. Ersten Messungen zufolge konnte zwar eine Gesundheitsgefahr schnell ausgeschlossen werden, dennoch blieb zunächst unklar, woher die Gerüche kamen und um welchen Stoff es sich handelte. Vorsorglich wurde der betroffene Bereich deshalb weiträumig abgesperrt und weitere Spezialisten der Feuerwehr Teningen, des Regierungspräsidiums und des Wasserwirtschaftsamts hinzugezogen.

Diese konnten dann aber schnell Entwarnung geben. Ursache der ungewöhnlichen Gerüche waren Kanalsanierungsarbeiten, bei denen undichten Stellen fachgerecht mit Harz abgedichtet worden waren. Normalerweise verflüchtigt sich der Geruch unbemerkt, aufgrund der örtlichen Wind- und Luftdruckverhältnissen war dies offenbar aber nicht geschehen. Die Feuerwehr, die insgesamt mit 20 Einsatzkräften vor Ort gewesen war, konnte mit einem Lüfter nachhelfen und wieder für klare Luft sorgen.

Waldkirch: Unfall – beide Fahrzeugführer unachtsam

Die Regel „rechts vor links“ hatte eine 55jährige Pkw-Fahrerin nicht beachtet, als sie am Donnerstag um 12 Uhr die Schlößlestraße in Richtung Ziegeleiweg fuhr. Es kam zur Kollision mit einem von rechts aus der Straße Am Bleichacker kommenden Pkw. Die beiden Fahrer blieben glücklicherweise unverletzt, an ihren Fahrzeugen entstand jedoch erheblicher Sachschaden von geschätzt 9000 Euro. Aufgrund des Unfallhergangs und der Spurenlage muss aber auch dem eigentlich vorfahrtsberechtigten Pkw-Fahrer der Vorwurf gemacht werden, unachtsam über die Kreuzung gefahren zu sein. Hätte er ausreichend auf den übrigen Verkehr geachtet, wäre der Zusammenstoß durchaus vermeidbar gewesen.

Waldkirch: Unfallflucht – Ford Fiesta oder Ford Fusion gesucht

Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer beschädigte am Donnerstag gegen 10:22 Uhr beim Vorbeifahren einen auf Höhe Adenauerstraße 4 geparkten Pkw. Aufgefundene Spiegelteile des Verursacherfahrzeugs lassen die Polizei auf ein älteres Modell eines Ford Fiesta oder Ford Fusion schließen. Der Fahrer entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle, weshalb Hinweise an das Polizeirevier Waldkirch erbeten werden. Telefon: 07681/4074-0.

Freiamt: Ölspur – Verursacher gesucht

Am Donnerstagabend (02.11.17) wurde die Feuerwehr von Sexau zu einer gemeldeten Ölspur auf die K 5136, zwischen dem Tennenbacher Kloster und dem Sonnenziel, gerufen. An der besagten Örtlichkeit wurde festgestellt, dass auf der gesamten Fahrbahnbreite eine erhebliche Menge Treibstoff (vermutlich Diesel) ausgelaufen war.

Direkt an der Örtlichkeit befindet sich eine Einbuchtung samt Waldweg mit kleinem Brunnen. Aus dieser Einbuchtung heraus ist der Treibstoff über die Fahrbahn gelangt. Da sich bislang kein Verursacher gemeldet hat, sucht die Polizei etwaige Zeugen, die Hinweise zu dem Verursacher geben können. Polizeirevier Emmendingen, Tel.07641/582-0.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT