Polizeibericht für Emmendingen und Waldkirch vom 29.01.2018

polizeirevier emmendingen, waldkirch
Bild: Polizei Emmendingen

Bereich Emmendingen

Herbolzheim, A5: Polizei stoppt verkehrsunsicheren Bus mit 86 Schülern

Die Verkehrspolizei Freiburg ist auch für die Verkehrsüberwachung auf Autobahnen zuständig. Zur Sicherheit der Reisegäste und anderer Verkehrsteilnehmer werden dabei regelmäßig Reisebusse im Fernverkehr überprüft, so wie in diesem Fall: Wegen gravierender Sicherheitsmängel musste am vergangenen Samstagvormittag ein polnischer Reisebus angehalten werden, der mit 86 Schülern aus Dänemark auf dem Weg in die französischen Alpen war.

Er war auf der A5 zunächst wegen überhöhter Geschwindigkeit beim Überholen aufgefallen und deshalb auf einem Parkplatz bei Herbolzheim kontrolliert worden. Neben der überhöhten Geschwindigkeit wurden im Fahrtenschreiber Fehleintragungen bei den vorgeschriebenen Ruhezeiten festgestellt.

Technische Mängel gab es bei Beleuchtung, Bremsen und Reifen. Zudem war das Fahrzeug deutlich überladen. Glücklicherweise war eine Werkstatt bereit, die Mängel noch am selben Tag zu beheben. Die Schülerinnen und Schüler konnten die Reise schon am Nachmittag wieder fortsetzen. Der Fahrer musste neben einer dreistelligen Sicherheitsleistung auch die Reparaturkosten, sowie Prüf- und Wiegegebühren bezahlen.

Weisweil: Unfallflucht in der Hauptstraße

Am Samstag (27.01.18), zwischen 18.00 Uhr und 23.00 Uhr, wurde ein in der Hauptstraße geparkter blauer Opel Astra durch einen bislang unbekannten Fahrzeugführer bei der Vorbeifahrt beschädigt. Der Unfallverursacher fuhr weiter in Richtung Rheinhausen, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Dieser müsste auf der Beifahrerseite beschädigt sein und evtl. blaue Lackantragungen aufweisen. Hinweise nimmt das Polizeirevier Emmendingen, Tel.07641/582-0, entgegen.

Herbolzheim: Alkoholisierte Jugendliche bei Narrentreffen & Jubiläumsumzug

Herbolzheim-Wagenstadt: Am Sonntag (28.01.2018) fand im Stadtteil Wagenstadt der Jubiläumsumzug „Berg und Tal Narrentreffen“ statt. Hier verzeichnete die Polizei einen regen Zulauf von geschätzten 3500 Zuschauern und 3000 angereisten Hästrägern. Bei durchgeführten Kontrollen im Vorfeld der Veranstaltung wurden viele Jugendliche aus Umlandgemeinden angetroffen und kontrolliert. Hier fielen insbesondere vier Jugendliche auf, die mehr als deutlich unter Alkoholeinfluss standen. Sie wurden nach erster ärztlicher Betreuung an ihre Eltern übergeben. Durch das konsequente Einschreiten der Polizeikräfte kam es zu keinen nennenswerten Störungen.

Herbolzheim: Alkohol? Fahrt in Schlangenlinien

Am Samstagabend (27.01.2018), um ca. 22.53 Uhr, befuhr ein weißer VW Polo die B 3 zwischen Ringsheim und Herbolzheim. Hier kam der Polo mehrmals auf die Gegenfahrbahn, wo ihm Fahrzeuge entgegenkamen. Die Polizei sucht hier Fahrzeugführer, die durch das Fahrverhalten des Polos gefährdet wurden. Polizeirevier Emmendingen, Tel.07641/582-0.

Kenzingen: Unfall – 2 Leichtverletzte

Am Freitag (26.01.2018), um 12.25 Uhr, ereignete sich an der Einmündung der L 106 zur K 5115 ein Verkehrsunfall mit zwei leichtverletzten Personen und einem Gesamtschaden von etwa 20.000 Euro. Eine PKW Führerin befuhr die L 106 von Wagenstadt kommend  und bog nach links in Richtung Kenzingen ab. Hierbei übersah sie einen von links, aus Richtung Kenzingen kommenden PKW Führer und kollidierte mit diesem. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Fahrzeug der Frau gegen ein weiteres im Einmündungsbereich wartendes Fahrzeug geschleudert.

Bereich Waldkirch

Denzlingen: Mangels Feuerzeug – Scheibe eingeworfen

Am Sonntag erlebte ein Anwohner der Kirchstraße eine Szene, die glücklicherweise so recht selten vorkommt. Gegen 21.30 Uhr klingelte es an der Haustür. Über die Sprechanlage forderte ein Unbekannter Feuer, da er sonst durchdrehe – so der Wortlaut des Mannes vor der Türe. Um nachzusehen, wer vor der Haustür steht, schaute der Bewohner aus dem Fenster. Nach einem kurzen Wortwechsel warf der Mann vor dem Haus einen Stein in die Fensterscheibe und verschwand. Den Gesamtumständen nach dürfte es sich um einen berauschten oder sonst stark verwirrten Mitbürger handeln, den die Polizei nun sucht. Der Mann wird wie folgt beschrieben: Etwa 50 Jahre alt, etwa 170 cm groß und dunkel gekleidet. Er trug einen schwarzen Vollbart und sprach deutsch. Wer Hinweise zu dem Vorfall oder zur Identität des Mannes geben kann, möge sich mit dem Polizeiposten Denzlingen in Verbindung setzen. Telefon: 07666/9383-0.

Elzach: Rauchender Heizungsraum

Am Samstag, etwa gegen 20.45 Uhr, meldeten Anwohner der Kreuzstraße, dass aus dem Keller eines Wohnhauses Rauch austritt. Die Feuerwehr war schnell vor Ort und konnte feststellen, dass ein Defekt an der Heizungsanlage zu starker Rauchentwicklung führte. Personen wurden keine verletzt. Den Schaden an der Heizungsanlage kann man durchaus als vergleichsweise gering ansehen.

Waldkirch: Senior beim Geldwechseln bestohlen

Leider ist es eine gängige Masche, dass unehrliche Mitbürger die Hilfsbereitschaft anderer ausnutzen. Am Samstagvormittag war ein älterer Herr in Waldkirchs Innenstadt unterwegs. Ein Mann, der später als ca. 40 bis 45 jähriger, korpulenter Türke mit Dreitagebart und schwarzen kurzen Haaren beschrieben wird, sprach den Senior an. Er gab vor, ein 2-Euro-Stück gewechselt haben zu wollen. Erst im Nachhinein stellte der hilfsbereite Mann dann fest, dass ihm der nun Gesuchte wohl unbemerkt in seine Geldbörse gegriffen und ihn bestohlen hatte. Die Polizei möchte zum einen vor dieser Masche warnen und zum anderen um sachdienliche Hinweise zur Identifizierung des Mannes bitten. Tatort war der Bereich Ringstraße/ Lange Straße. Telefon: 07681/4074-0.

Waldkirch: 2 Einbrüche

Vermutlich in den frühen Abendstunden des vergangen Freitags brachen Unbekannte in zumindest zwei Wohnungen in Waldkirch ein. Mit Gewalteinwirkung wurden eine Terrassentür bzw. ein rückseitig gelegenes, ebenerdiges Fenster aufgedrückt, um in Abwesenheit der Bewohner in die Wohnungen zu gelangen. Wie es derzeit aussieht, hatte man es nur auf Bargeld und Schmuck abgesehen. Die Polizei sucht nun Zeugen, die am Freitag, insbesondere im Zeitraum zwischen 17.00 und19.00 Uhr, Verdächtiges im Bereich des Rosenwegs oder der Sägematte beobachtet haben. Jeder noch so kleine Hinweis könnte der Polizei helfen, die Täter zu ermitteln. Telefon: 07681/4074-0.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT