Polizeibericht für Emmendingen und Waldkirch vom 28.11.2017

polizeirevier emmendingen, waldkirch
Bild: Polizei Emmendingen

Bereich Emmendingen

Malterdingen & Endingen: Autodiebstahl, Diebstahl & Unfallflucht – Zeugenaufruf

In der Nacht von Sonntag (26.11.2017) auf Montag (27.11.2017) stahlen Unbekannte in der Straße „Im Schwabental“ in Malterdingen einen graufarbener Toyota Avensis. Weiter kam es zu einem Diebstahl aus einem Auto „Am Saiberg“ in Malterdingen. Entwendet wurde Bargeld aus einem weißen VW Golf.

Zu einem weiteren verdächtigen Verkehrsereignis wurde die Polizei gegen 3:50 Uhr nach Endingen gerufen. Anwohner hörten, wie es in der Luisenstraße in Endingen einen lauten Knall gab und stellten auf Nachschau einen verunfallten grauen VW Golf fest. Dieser kollidierte, vermutlich beim Abbiegen von der Maria-Theresia-Straße in die Luisenstraße, mit dem Bordstein und war danach nicht mehr fahrbereit.

Der unbekannte Fahrer entfernte sich von der Unfallstelle und ließ das Fahrzeug unverschlossen zurück. Der verunfallte Golf wurde am Sonntagabend im Hof des Besitzers in Malterdingen abgestellt und danach vom Besitzer nicht mehr gefahren.

Die Polizei geht nach derzeitigem Stand der Ermittlungen davon aus, dass auch der verunfallte Golf im Bereich Malterdingen gestohlen worden sein könnte. Zwischen den Straftaten könnte ein Zusammenhang bestehen. Die Polizei bittet etwaige Zeugen oder Hinweisgeber sich unter der Telefonnummer 07641 582-0 mit dem Polizeirevier Emmendingen in Verbindung zu setzen. Die Nummer ist rund um die Uhr erreichbar.

Emmendingen: Unfallflucht im Elzweg

Am Montag, den 27.11.2017, wurde bekannt, dass es in der Zeit von Samstagabend (24.11.2017) bis Sonntagmorgen (25.11.2017) auf der Kreuzung  „Am Elzdamm/Elzweg“ zu einem Verkehrsunfall gekommen war. Hierbei wurden mehrere Werbeschilder, welche sich auf dem Gelände des Tankhofs Grün befanden, beschädigt. Anschließend entfernte sich der Unfallverursacher vom Unfallort, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Emmendingen, Tel. 07641 582-0 in Verbindung zu setzen, da der flüchtige Unfallverursacher bislang noch nicht ermittelt werden konnte.

Herbolzheim: Unfallflucht in der Breisgauallee

Am frühen Montagmorgen (27.11.2017) zwischen 01:00 Uhr und 09:30 Uhr, kam es in der Breisgauallee zu einer Verkehrsunfallflucht zwischen einem unbekannten Kraftfahrzeug und einem geparktem Sattelanhänger, wodurch die Plane und der Aufbau beschädigt wurden. Der Unfallverursacher entfernte sich im Anschluss unerlaubt von der Unfallstelle, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Hinweisgeber und Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Emmendingen, Tel. 07641 582-0, in Verbindung zu setzen.

Bereich Waldkirch

Waldkirch: Gleich 3 Einbrüche

In der Nacht auf Montag sind noch nicht ermittelte Täter in die Räumlichkeiten des Kindergarten St. Carolus und in das Vereinsheim des FC Waldkirch eingebrochen. Ferner wurde versucht in das Stadtarchiv im Hof der Schwarzenbergschule einzubrechen. Die Polizei sieht deutliche Zusammenhänge zwischen den beiden Taten.

Unter anderem sind die Täter jeweils mit brachialer Gewalt und ohne Rücksicht auf Material eingebrochen. Abgesehen hatte man es offensichtlich auf Bargeld. Außer einem kleinen Geldbetrag, der sich in einer Registrierkasse und einer Kaffeekasse befand, wurden die Täter allerdings nicht fündig. Die Registrierkassen fand die Polizei im Bereich des Bootsverleihs.

Einen Zeugen gibt es zu der Tat im Vereinsheim des FC Waldkirch am Stadtrainsee: Ihm fielen gegen 01:00 Uhr zwei verdächtige Personen auf, bei denen es sich um die Täter gehandelt haben dürfte. Leider war es der Polizei nicht möglich, rechtzeitig am Tatort zu sein. Die beiden Täter flüchteten offensichtlich kurz vor deren Eintreffen. Die Polizei interessiert sich dafür, ob Personen im Bereich der beiden Tatorte oder auch im Bereich des Fundortes der Registrierkasse gesehen wurden. Sehr wahrscheinlich dürfte die Tatzeit in beiden Fällen grob gegen 01:00 Uhr am frühen Dienstagmorgen gewesen sein. Hinweise bitte an die Telefonnummer: 07681/4074-0.

Buchholz: Unfall mit Verletzten

Am Montagabend wurde an der Einmündung der Schwarzwaldstraße in die L 186 ein Unfall verursacht, der früher sehr wahrscheinlich tödlich geendet hätte. Ein 42-Jähriger aus Emmendingen fuhr mit seinem Opel Corsa auf der L 186 von Sexau kommend in Richtung Waldkirch. An der mit Stoppschild geregelten Einmündung der Schwarzwaldstraße stand ein 23-Jähriger mit seinem Audi A4, der das herannahende Fahrzeug offensichtlich komplett übersehen hat, weil er trotzdem los fuhr. Der Corsa prallte mit hoher Wucht genau auf die Fahrertür des Audis, was zu starken Verformungen beider Autos führte.

Dank Seitenaufprallschutz und Airbags sieht es derzeit danach aus, dass beide Autofahrer nicht ganz folgenschwer verletzt wurden. Dennoch mussten beide aufgrund ihres Verletzungsbildes in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Weshalb der Audifahrer aus Lenzkirch in der Dunkelheit den mit Licht fahrenden Opel Corsa übersehen hat, ist derzeit Gegenstand polizeilicher Ermittlungen.

Denzlingen: Überfall auf Nagelstudio

Am 28.11.2017, kurz nach 07:00 Uhr, kam es in der Straße „Kohlerhof“ in Denzlingen zu einem Überfall in einem Sonnen- bzw. Nagelstudio. Eine Angestellte betrat das Studio und wurde darauf unvermittelt von zwei bislang unbekannten männlichen Angreifern angegangen und aufgefordert den Tresor zu öffnen. Dabei hatte einer der Täter ein Messer in seiner Hand. Bei dem Überfall erbeuteten die Angreifer einen hohen dreistelligen Bargeldbetrag und flüchteten in Richtung Bahnhof Denzlingen.

Die Frau wurde bei dem Überfall nicht verletzt und beschrieb die Täter folgendermaßen:

  • Erster Täter: männlich, ca. 180 cm, Mitte 20 bis Mitte 30 Jahre alt, fast Glatze, dunkelhäutig, breiter als Täter 2
  • Zweiter Täter: männlich, ca. 170-175 cm groß, auch dunkelhäutig aber etwas heller als Täter 1, dunkle Haare an der Seite kurz (Art undercut), längliches Messer in der Hand, dünner als Täter 1. Beide Männer waren darüber hinaus schwarz bekleidet und trugen während des Überfalls weiße Sportschuhe.

Das Kriminalkommissariat Emmendingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Überfall geben können, sich unter der Rufnummer: 07641 582 200 zu melden.

Denzlingen: Ungesichertes Kleinkind

Der Polizei ist die Sicherheit der jüngsten Verkehrsteilnehmer besonders wichtig, weshalb sie häufig im Bereich von Kindergärten und Schulen Verkehrskontrollen durchführt. Gelegentlich ergeben sich haarsträubende Beanstandungen, die im Falle von Verkehrsunfällen sicherlich zu ganz gravierenden Folgen führen würden. Am Montagvormittag stoppte die Polizei eine Großmutter, die ein einjähriges Kind völlig ungesichert auf dem Rücksitz beförderte.

Bereits bei stärkeren Lenkbewegungen oder plötzlichen Bremsvorgängen ist die Gefahr von erheblichen Verletzungen für ein ungesichertes Kind bereits so groß, dass die Polizei in solchen Fällen die Weiterfahrt sofort verbietet. Auch wenn die Fahrt nur innerorts stattfindet.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT