Polizeibericht für Emmendingen und Waldkirch vom 26.03.2018

polizeirevier emmendingen, waldkirch
Bild: Polizei Emmendingen

Bereich Emmendingen

Kenzingen: Unfallflucht vor der Volksbank

Am Sonntagvormittag (25.03.18), zwischen 09.35 Uhr und 10.40 Uhr, wurde ein in der Hauptstraße vor der Volksbank geparkter Opel Meriva von einem bislang unbekannten Fahrzeugführer beim Rangieren beschädigt. Bei dem flüchtigen Unfallverursacher müsste es sich um ein blau-türkises Fahrzeug gehandelt haben. Polizeirevier Emmendingen, Tel.07641/582-0.

Emmendingen: Fahrzeug beschädigt

Am Sonntag (26.03.18), gegen 16.20 Uhr, beschädigte ein bislang unbekannter Mann durch einen Tritt einen ordnungsgemäß geparkten PKW im Bereich Markgrafenstraße/ Romaneistraße.

Der Unbekannte wird wie folgt beschrieben: Ca. 180 cm groß, ungepflegtes Erscheinungsbild. Auffallend waren seine rote Wollmütze und ein roter Rucksack. Hinweise zu der Person nimmt das Polizeirevier Emmendingen, Tel.07641/582-0, entgegen.

Emmendingen: Unfallzeugen gesucht

Am Sonntag (25.03.18), gegen 17.40 Uhr, kam es “Am Sportfeld” zu einem Verkehrsunfall. An einer Engstelle im Bereich des Schwimmbades ließ der Fahrer eines dunklen Skoda einen entgegenkommenden Pkw mit Wohnanhänger und zwei Radfahrer durchfahren. Als die Fahrbahn frei wurde und er in diesem Moment losfuhr, versuchte der Fahrer eines hinter ihm herfahrenden silberfarbenen Ford Focus, ihn zu überholen. Dabei kam es zur Kollision. Die Polizei sucht nun Zeugen des Unfallgeschehens, insbesondere die zwei entgegenkommenden Radfahrer. Diese werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Emmendingen, Tel. 07641/582-0, in Verbindung zu setzen.

Bereich Waldkirch

Denzlingen: Unfallflucht auf der B294

Am Sonntag, gegen 18:45 Uhr, fuhr eine junge Autofahrerin mit ihrem dunklen VW Polo auf der B 294 in Richtung Freiburg. An der Ausfahrt Vörstetten/Gundelfingen fuhr sie nach derzeitigem Kenntnisstand der Polizei bereits auf dem Verzögerungsstreifen, als sich ein links von ihr fahrendes Fahrzeug auf dem rechten durchgehenden Fahrstreifen gefährlich näherte. Der beige Kleinwagen, der nach Angaben der Geschädigten von einem älteren Mann mit Glatze gefahren wurde, zog so weit nach rechts rüber, dass es zur Berührung der beiden Autos kam. Hierbei entstand Sachschaden. Während die 18-Jährige die B294 verließ, fuhr der nun gesuchte beige Kleinwagen auf der B294 weiter in Richtung Freiburg. Die Polizei ermittelt derzeit wegen Verkehrsunfallflucht. Sachdienliche Hinweise bitte an das Polizeirevier Waldkirch. Telefon: 07681/40740.

Winden: Anzeige wegen Luftpistole im Handschuhfach

In der Nacht auf Sonntag stoppte eine Polizeistreife einen auffällig getunten Wagen. Als der Mann sein Handschuhfach öffnete, lag darin eine für die Beamten zunächst echt aussehende Schusswaffe.

Im Verlauf der weiteren Kontrolle erwies sie sich dann aber als Luftpistole, was die vorübergehende Brisanz der Kontrolle entschärfte. Da auch das Mitführen einer solchen Waffe ohne die entsprechende Erlaubnis unzulässig ist, gelangt der junge Mann zur Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz. Ferner musste die Polizei auch ein Anbauteil an seinem Auto beanstanden.

Gundelfingen – Vörstetten: Unfall mit E-Bike

Am Samstagmittag war eine junge Frau mit einem E-Mountainbike zwischen Vörstetten und Gundelfingen unterwegs. Als sie die Gemeindeverbindungsstraße zwischen den beiden Ortschaften überqueren wollte, hielt sie zunächst an. Weil sie der Ansicht war, dass kein Querverkehr kam, fuhr sie los, um die Fortsetzung des landwirtschaftlichen Weges auf der anderen Straßenseite zu erreichen.

Offensichtlich übersah sie hierbei ein Auto, das in Richtung Vörstetten unterwegs war. Obwohl der Fahrer eine Vollbremsung einleitete, reichte es nicht mehr, die Kollision zu verhindern. Die 35-jährige Frau aus Gundelfingen stürzte nach dem Zusammenstoß auf die Straße und zog sich schwere Verletzungen zu. Glücklicherweise trug sie einen Helm. Lebensgefahr bestand nach erster Einschätzung des behandelnden Arztes nicht. Inwieweit die Tatsache, dass ihr Fahrrad elektrisch angetrieben ist, eine unfallrelevante Rolle spielte, ist derzeit auch Ermittlungsschwerpunkt der Polizei. Dem Autofahrer muss im Moment kein verkehrsrechtliches Fehlverhalten vorgeworfen werden. Die Ermittlungen dauern an.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT