Polizeibericht für Emmendingen und Waldkirch vom 24.05.2017

polizeirevier emmendingen, waldkirch
Bild: Polizei Emmendingen

Bereich Emmendingen

Emmendingen: 15000 Euro Schaden bei Wohnungsbrand

Zu einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus in der Wiesenstraße musste die Freiwillige Feuerwehr Emmendingen am Mittwochmorgen (24.5.2017), kurz nach 07.00 Uhr, ausrücken. Das Feuer konnte rasch bekämpft werden – verletzt wurde niemand. Nach bisherigen Erkenntnissen könnte ein technischer Defekt ursächlich für den Brand sein. Nach ersten vorsichtigen Schätzungen entstand ein Schaden in Höhe von etwa 15.000 Euro. Die Ermittlungen werden beim Polizeirevier Emmendingen geführt.

Kreis Emmendingen & Karlsruhe: Raubüberfälle geklärt

Herbolzheim, Riegel (Landkreis Emmendingen) und Stutensee (Landkreis Karlsruhe): Vier Raubüberfälle auf Lebensmittelmärkte geklärt – Zwei dringend Tatverdächtige in Untersuchungshaft: Nach der Aufklärung von drei Raubüberfällen auf Lebensmittelgeschäfte in Herbolzheim und Freiburg (siehe Pressemeldung des Polizeipräsidiums Freiburg vom 18.5.2017, 10.35 Uhr) meldet das Kriminalkommissariat Emmendingen erneut einen ähnlichen Ermittlungserfolg – dieses Mal in Zusammenarbeit mit den Kripokollegen des Polizeipräsidiums Karlsruhe.

Hierbei geht es um insgesamt vier weitere bewaffnete Raubüberfälle auf Lebensmittelmärkte in Herbolzheim (2), Riegel und im nordbadischen Stutensee bei Karlsruhe – alle begangen im Jahre 2016. Im Einzelnen handelt es sich um folgende Taten:

  1. Raubüberfall am 4. März 2016 in Herbolzheim
  2. Raubüberfall am 29. März 2016 in Herbolzheim
  3. Raubüberfall am 13. Oktober 2016 in Riegel
  4. Raubüberfall am 21. November 2016 in Stutensee

Im dringenden Tatverdacht, diese vier Überfälle begangen zu haben, stehen ein 27-jähriger französischer und ein 24-jähriger algerischer Staatsangehöriger. Beide wurden in Frankreich festgenommen, wobei der 24-jährige Tatverdächtige mittlerweile in Freiburg in Untersuchungshaft einsitzt, während sich der 27-jährige Franzose noch in einer französischen Vollzugsanstalt befindet und das Rechtshilfeverfahren noch im Gange ist.

Die Ermittlungen werden gesammelt bei der Staatsanwaltschaft Freiburg geführt. Einem der beiden Tatverdächtigen konnten im Zusammenhang mit den genannten Straftaten teilweise DNA-Spuren an Tatörtlichkeiten zugeordnet werden.

Die vier im Jahre 2016 begangenen Überfälle stehen in KEINEM Zusammenhang mit den Taten, über die in der Pressemeldung vom 18.5.2017 berichtet wurde, und die einem 26-jährigen deutschen Staatsangehörigen zu Last gelegt werden.

Emmendingen-Wasser: Einbruch in Doppelhaushälfte

Am Dienstag (23.05.2017), im Zeitraum zwischen 09.15 Uhr und 13.30 Uhr, wurde in eine Doppelhaushälfte in der Glimpenheimer Straße im Stadtteil Wasser eingebrochen. Die Täter gelangten über die rückwärtige Front in den Gartenbereich und hebelten dort die Terrassentüre zum Haus auf. Im Haus wurde ein geringer Bargeldbetrag entwendet. Wer in diesem Zusammenhang im Bereich der Glimpenheimer Straße verdächtige Wahrnehmungen von ortsfremden Personen oder Fahrzeugen gemacht hat, möge sich beim Polizeirevier Emmendingen, Tel.07641/582-0, melden.

Bereich Waldkirch

Denzlingen: Brandalarm – Ei vergessen

Am Dienstagvormittag mussten Polizei und Feuerwehr in die Berliner Straße ausrücken. Aus einer Wohnung in einem mehrstöckigen Mehrfamilienhaus drangen sowohl die Warntöne eines Rauchmelders, als auch Rauch. Anwohner hatten das bemerkt. Weil bei der Meldung „Verdacht Wohnungsbrand“ jede Sekunde zählt und das genaue Gefahrenpotenzial im Vorfeld selten abgeschätzt werden kann, eilten entsprechend viele Einsatzkräfte in die Berliner Straße. Weil auf Klingeln niemand die betreffende Wohnungstür öffnete, mussten Polizei und Feuerwehr gewaltsam eindringen und stellten dort fest, dass ein Bewohner sich offensichtlich zuvor ein Ei auf dem Herd zubereiten wollte, was dann wohl in Vergessenheit geraten war. Nach kurzem Lüften stand fest, dass glücklicherweise kein größerer Schaden entstanden war. Den Wohnungsinhaber konnten Polizei und Feuerwehr vor Ort nicht antreffen.

Elzach / Mühlenbach: Rollerfahrerin gestreift & abgehauen

Am Dienstagmittag, gegen 12.45 Uhr, fuhr eine Frau mit ihrem Motorroller auf der B 294 von Mühlenbach aus kommend in Richtung Elzach. Noch vor der Passhöhe Heidburg setzte ein Klein Lkw zum Überholen der Rollerfahrerin an. Beim Überholvorgang streifte dieser dann den Motorroller, so dass die knapp 60-Jährige aus Freudenstadt kurzfristig die Kontrolle über ihr Fahrzeug verlor. Sie prallte gegen die Leitplanke, konnte einen Sturz jedoch geistesgegenwärtig verhindern. Dennoch wurde sie leicht verletzt. An ihrem Roller entstand Sachschaden. Es ist nicht ausgeschlossen, dass der Fahrer des Lkw diesen Streifvorgang überhaupt nicht bemerkt hat. Jedenfalls fuhr er weiter, und die Polizei muss nun wegen Verkehrsunfallflucht ermitteln.

Bekannt ist bislang, dass es sich um einen weißen oder grauen Klein-Lkw (bis 3,5 t) mit geschlossenem Aufbau handelte. Wer zur relevanten Zeit auf der B 294 im Bereich der Unfallstelle unterwegs war und Sachdienliches beitragen kann, möge sich mit der Polizei in Elzach in Verbindung setzen. Telefon: 07682/909196.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

Werbung
TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT