Polizeibericht für Emmendingen und Waldkirch vom 20.11.2017

polizeirevier emmendingen, waldkirch
Bild: Polizei Emmendingen

Bereich Emmendingen

Teningen/Herbolzheim: 40-jähriger Mann vermisst

Der Vermisste befand sich in der Nacht vom 18./19.11.2017 bei einer Geburtstagsfeier in Herbolzheim. Zwischen 00.00 Uhr und 01.00 Uhr habe er nach einem Streit die Feier verlassen und sich zu Fuß in unbekannte Richtung entfernt. Nachdem eigene Suchmaßnahmen erfolglos verlaufen waren, informierte die Familie die Polizei. Zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung war der Vermisste weder zu Hause noch bei seiner Arbeitsstelle erschienen. Das Polizeirevier Emmendingen hat umfangreiche Suchmaßnahmen in die Wege geleitet. Unter anderem ist aktuell auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz.

Der Vermisste wird folgendermaßen beschrieben: 185cm, schlank, kurze blonde Haare, kurzgeschnittener Vollbart, bekleidet mit Jeans und grünkariertem Hemd. Hinweise werden an das Polizeirevier Emmendingen erbeten (Tel. 07641 582-499).

Rücknahme der Vermissten-Fahndung: Der Mann ist wohlauf 🙂

Malterdingen: Unfallflucht in der Hauptstraße

Am Sonntag (19.11.2017) wurde im Zeitraum von 01:15 Uhr bis 11:18 Uhr ein auf Höhe der Hauptstraße 43 geparkter Pkw (Mercedes, A-Klasse, rot) beim Ein-/Ausparken an der hinteren rechten Fahrzeugtür beschädigt. Das Verursacherfahrzeug entfernte sich im Anschluss unerlaubt von der Unfallstelle. Etwaige Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Emmendingen unter der Tel. 07641/582-0 in Verbindung zu setzen.

Endingen: Versuchter Wohnungseinbruch

In der Zeit von Samstag (18.11.2017, 23:00 Uhr) bis Sonntag (19.11.2017, 09:00 Uhr) versuchten bislang unbekannte Täter die verschlossene Hauseingangstür, welche sich direkt am Rande der Straße „Auf dem Hof“ befindet, aufzuhebeln. Es gelang den Tätern hierbei nicht, in das Anwesen zu gelangen. Verdächtige Beobachtungen zu Personen oder Fahrzeugen nimmt das Polizeirevier Emmendingen, welches rund um die Uhr erreichbar ist, entgegen (Tel. 07641/582-0).

Wyhl: Versuchter Firmeneinbruch

Im Zeitraum von Freitag (17.11.2017, 17:00 Uhr) bis Samstag (18.11.2017, 08:00 Uhr) beschädigten bislang unbekannte Täter ein Fenster und gelangten so in das Firmenobjekt in der Lützelbergstraße. Nach bisherigem Ermittlungsstand verließen die Täter ohne Diebesgut die Örtlichkeit, nachdem mehrere Behältnisse geöffnet und durchsucht wurden. Hinweise nimmt das Polizeirevier Emmendingen entgegen (Tel. 07641/582-0).

Weisweil: Unfallflucht nach Presseaufruf geklärt

Am 11.11.2017 ereignete sich in der Hinterdorfstraße in Weisweil eine Verkehrsunfallflucht, weshalb ein Zeugenaufruf in der örtlichen Presse erfolgte. Dieser veranlasste eine Zeugin dazu, bei der Polizei anzurufen und ihre Feststellungen mitzuteilen. Bei der sofortigen polizeilichen Überprüfung konnte das Verursacherfahrzeug in Rust und im weiteren Verlauf die Verursacherin ermittelt werden. Ohne den Zeugenhinweis hätte diese Verkehrsunfallflucht nicht geklärt werden können – dies zeigt, wie wertvoll jeder noch so kleine Hinweis für die Polizei sein kann.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

Bereich Waldkirch

Meldung der Feuerwehr Waldkirch:

Waldkirch: Unfall mit Personenrettung

Passanten und Augenzeugen setzten am Montagmorgen einen Notruf ab, ihrer Meldung zufolge war in der Freie-Straße ein Fahrzeug ohne erkennbare Ursache auf die linke Fahrbahnseite geraten und hatte die Ampel gegenüber der Schwarzenbergschule gerammt. Zudem meldeten die Anrufer, die helfen wollten, dass sich das Fahrzeug nicht öffnen ließ und der Fahrer, die einzige Person im Auto, nicht ansprechbar sei. Die Integrierte Leitstelle Emmendingen alarmierte sofort Rettungsdienst, Notarzt, Feuerwehr, Polizei und die Helfer vor Ort Gruppe Kollnau. Die Feuerwehr, deren Kräfte zuerst an der Einsatzstelle eintrafen, verschafften sich Zugang zum Fahrer indem sie die Seitenscheibe des Autos einschlugen. Sie konnten an der Person keinerlei Lebenszeichen feststellen, weshalb sie ihn umgehend aus seinem Wagen befreiten und noch auf der Straße mit der Reanimierung begannen.

Notarzt und Rettungsdienst, die gleich darauf eintrafen, übernahmen den Patienten und führten die Reanimation fort. Leider blieben alle Wiederbelebungsmaßnahmen erfolglos – für die Person kam jegliche Hilfe zu spät.

13 Feuerwehrangehörige waren unter der Leitung des Stadtkommandanten Christian Klein im Einsatz. Im Einsatz befanden sich auch die eingangs erwähnten Kräfte des Rettungsdienstes, Notarzt, der Helfer vor Ort Gruppe Kollnau und der Polizei. Die Freie Straße musste für die Dauer der Rettungsmaßnahmen komplett für den Verkehr gesperrt werden.

(Quelle: Feuerwehr Waldkirch)

TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT