Polizeibericht für Emmendingen und Waldkirch vom 2.11.2017

polizeirevier emmendingen, waldkirch
Bild: Polizei Emmendingen

Bereich Emmendingen 

Wyhl: Einbruch über Toilettenfenster

Zwischen Montagnachmittag (30.10.17), 17.00 Uhr, und Dienstagnachmittag (31.10.17), 13.45 Uhr, wurde in ein Einfamilienhaus in der Vogesenstraße eingebrochen. Die Täter gelangten über ein aufgebrochenes Toilettenfenster in das Haus, durchsuchten dieses und verschwanden letztlich unerkannt über ein Kellerfenster. Da sich der Hauseigentümer im Urlaub befindet, gibt es bislang keine Angaben zu möglichem Diebesgut. Wer in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht hat, möge sich beim Polizeirevier Emmendingen, Tel.07641/582-0, melden.

Teningen: Unfall am Kreisverkehr „Rohrlache“

Am frühen Dienstagmorgen (31.10.17), gegen 04.09 Uhr, wurde am Kreisverkehr der L 114 (Höhe Industriegebiet Rohrlache) ein BMW im Straßengraben aufgefunden. Nach der Spurenlage befuhr der BMW die Strecke von Teningen in Richtung Nimburg, überfuhr ungebremst den Kreisverkehr und landete letztlich im Straßengraben in Richtung Nimburg. Da sich der Fahrzeugführer nicht mehr an dem Fahrzeug befand, sucht die Polizei etwaige Zeugen des Unfallgeschehens. Polizeirevier Emmendingen, Tel.07641/582-0.

Endingen: Einbruchsversuch in Ladengeschäft

Über das vergangene Wochenende, zwischen Samstag (28.10.17) und Montag (30.10.17), versuchten bislang Unbekannte gewaltsam in ein Ladengeschäft am Marktplatz einzubrechen. Die Täter hebelten mit einem unbekannten Gegenstand an der Eingangstüre herum; es blieb jedoch bei einem untauglichen Versuch. Wer in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen im Bereich des Marktplatzes gemacht hat, Polizeirevier Emmendingen, Tel.07641/582-0.

Herbolzheim: Fahrzeugbrand

Am Mittwoch (01.11.17), gegen 17.35 Uhr, wurde die Feuerwehr von Herbolzheim zu einem Fahrzeugbrand zur Einmündung B 3 / L106 gerufen. Dort war ein Mercedes vermutlich aufgrund eines technischen Defektes in Brand geraten. Trotz sofortigem Einsatz der Feuerwehr ist das Fahrzeug komplett ausgebrannt. Zu einem Personenschaden kam es nicht, da der Fahrzeugführer den PKW rechtzeitig anhalten konnte und die Innsassen aus dem Fahrzeug aussteigen ließ.

Bereich Waldkirch 

Waldkirch: Fahrerwechsel auf der B294? Zeugen gesucht

Einer Polizeistreife fiel am Mittwoch (01. November), gegen 18:10 Uhr, ein sehr langsam fahrendes Auto auf einer Schnellstraße auf. Der ältere, dunkle Mercedes, Typ 190, war unterwegs in Richtung Freiburg und fuhr stellenweise im Bereich des Hugenwaldtunnels mit etwa 40 km/h. Die Polizeistreife überholte den Wagen vor Erreichen des Tunnels und beabsichtigte, diesen zu stoppen.

Allerdings missachtete der Fahrer die Anhaltezeichen der Polizei. Als der Wagen dann nach dem Tunnel doch plötzlich und unvermittelt anhielt, brauchten die Polizeibeamten aus Rücksicht auf die Verkehrssicherheit anderer Verkehrsteilnehmer einen Augenblick, bis sie zu dem Wagen zurücksetzen konnten. Wie es aussieht, hat genau in diesem Zeitraum ein Fahrerwechsel in dem auf dem Notstreifen stehenden Mercedes stattgefunden. Sowohl gegen den später auf dem Beifahrersitz sitzenden Fahrer und auch die Halterin, die später auf dem Fahrersitz saß, ermittelt die Polizei nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, bzw. Ermächtigen des Fahrens zum Fahren ohne Fahrerlaubnis. Um den Vorgang genau dokumentieren zu können, wäre es hilfreich Zeugen zu finden, welche genau diesen Fahrerwechsel in dem am Nothaltestreifen befindlichen Mercedes beobachtet haben. Mitteilungen bitte an das Polizeirevier Waldkirch, Telefon: 07681/4074-0

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT