Polizeibericht für Emmendingen und Waldkirch vom 16.11.2017

polizeirevier emmendingen, waldkirch
Bild: Polizei Emmendingen

Bereich Emmendingen

Bahlingen: Unfallzeugen gesucht nach Spiegelstreifer

Am Mittwochmorgen (15.11.2017), gegen 07.30 Uhr, kam es auf der Riegeler Straße in Bahlingen zu einem Spiegelstreifer zwischen einem Toyota und einem Ford. Da zum Zeitpunkt des Unfalls reger Fahrzeugverkehr herrschte, sucht die Polizei etwaige Zeugen des Unfallgeschehens. Polizeirevier Emmendingen, Tel.07641/582-0.

Emmendingen: Nach Unfallflucht roter Sportwagen gesucht

Unfallflucht am Ärztehaus: Am Mittwochvormittag (15.11.17), zwischen 09.45 Uhr und 11.00 Uhr, wurde auf dem hinteren Parkplatz des Ärztehauses an der Milchhofstraße in Emmendingen ein geparkter VW Golf durch einen bislang unbekannten Fahrzeugführer beschädigt. Ein Tatverdacht richtet sich gegen einen roten Sportwagen mit Freiburger Zulassung, der neben dem beschädigten Golf stand. Die Polizei sucht mögliche Zeugen, die Hinweise zu dem flüchtigen roten Sportwagen geben können. Polizeirevier Emmendingen, Tel.07641/582-0.

Bereich Waldkirch 

Waldkirch: Zu schnell – frisierte Roller

Im Rahmen von Routinekontrollen fällt der Polizei immer wieder auf, dass bei Motorrollern gerne an der Technik manipuliert wird. Mehr oder weniger fachmännisch vorgenommene Veränderungen sollen die erreichbare Höchstgeschwindigkeit erhöhen, was aber leider gleich mehrere Konsequenzen nach sich zieht: Zum einen ist dies natürlich nicht ohne weiteres zulässig; unfachmännisch vorgenommene Manipulationen können zu gefährlichen technischen Störungen führen; selbst bei professionell vorgenommenen Veränderungen zur Erhöhung der fahrbaren Geschwindigkeit ist es ein ganz erheblicher Unterschied, ob ein Motorroller 25 oder 75 fährt.

Meist sind Fahrwerk und Bremsen kleiner Gefährte nicht für solche Geschwindigkeiten ausgelegt. Größter Gefahrenpunkt ist allerdings die Tatsache, dass es meist junge Fahranfänger sind, welche die Gefahren höherer Geschwindigkeiten nicht richtig einschätzen können.

Im aktuellen Fall stoppte die Polizei am späten Mittwochabend (15.11.17) einen 41jährigen Mann, der mit seinem Kleinkraftrad (bis 45 km/h) erkennbar zu schnell unterwegs war. Der Motorroller kann eine Geschwindigkeit von etwa 70 km/h erreichen, was dazu führt, dass der nun Beschuldigte trotz Autoführerschein wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zur Anzeige gelangt. Die Ermittlungen dauern an.

Denzlingen: Auto beschädigt – Zeugen gesucht

Ein Bewohner der Straße „Im Mattenbühl“ in Denzlingen stellte am Mittwochmittag (15.11.17) einen leichten Streifschaden an seinem geparkten Auto fest. Der dunkle VW Golf Variant stand seit Dienstagabend (14.11.17) am Straßenrand, ganz in der Nähe der Hausnummer 21, gegenüber einer Einmündung geparkt. Wie genau es zu dem Schaden an dem Auto kam, ist derzeit nicht bekannt. Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei in Waldkirch. Telefon: 07681/4074-0.

Waldkirch: Das 120 Euro-Telefonat

Obwohl seit Oktober das Bußgeld für Telefonieren am Steuer deutlich erhöht wurde, nimmt die Polizei Waldkirch keinen wesentlichen Rückgang dieser gefährlichen Verstöße wahr. Immer wieder muss sie Autofahrerinnen und Autofahrer stoppen, die das Mobiltelefon am Ohr haben, während sie am Steuer sitzen. Es genügt übrigens bereits quasi das Mobiltelefon zu berühren. Ein Telefonieren selbst ist nicht einmal gefordert. Insbesondere das Schreiben von Textnachrichten hat ein sehr hohes Ablenkungspotential.

Zum Bußgeld von 100 EUR und einem Punkt kommen für einen am Mittwoch, den 15.11.17, ertappten Autofahrer mit Wohnsitz im Ausland zusätzlich noch die Verfahrensgebühren hinzu, so dass der junge Mann für ein kurzes Telefonat am Steuer an Ort und Stelle insgesamt 120 EUR bezahlen musste!

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT