Polizeibericht für Emmendingen und Waldkirch vom 14.03.2017

polizeirevier emmendingen, waldkirch
Bild: Polizei Emmendingen

Bereich Emmendingen

Emmendingen: Unfallflucht

In der Nacht von Montag auf Dienstag (13./14.03.2017) zwischen 20:00 Uhr und 07:00 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall in der Gartenstraße. Dort streifte ein talwärts fahrender Pkw einen anderen Pkw, der ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand parkte. Anschließend entfernte sich der Unfallverursacher unerlaubt von der Örtlichkeit. Hinweise nimmt das Polizeirevier Emmendingen, Tel.07641/582-0, entgegen.

Emmendingen: Schwer verletzt – Fußball führt zu Sturz vom Rad

Am Montagabend, den 13.03.2017, gegen 17:25 Uhr befuhr eine Radfahrerin die Steinstraße in Richtung Roethestraße. Auf der Höhe der dortigen Meerweinschule bzw. dessen Schulhof kam unverhofft mit voller Wucht ein Fußball geflogen, der die Radfahrerin direkt an der linken Seite des Kopfes traf. Die Radfahrerin kam dadurch zu Fall und verletze sich schwer. Personen, die das Unfallgeschehen beobachtet haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Emmendingen, Tel. 07641/582-0, in Verbindung zu setzen.

Bereich Waldkirch

Waldkirch: Perfekte Rettungskette

In der Nacht auf Dienstag, es war kurz nach Mitternacht, funktionierte die sogenannte Rettungskette bei einem Fall in der Ernst-Prestel-Straße hervorragend: Ein Hausbewohner bemerkte, dass eine ältere Nachbarin vermutlich gestürzt war und nun in ihrer Wohnung Hilfe braucht. Selbstständig konnte die Seniorin die Tür nicht mehr öffnen. Der Hausbewohner verständigte die Polizei, die mit Feuerwehr und Rotem Kreuz anrückten. Nachdem die Feuerwehr die Haustür geöffnet hatte, konnte die Dame verletzt am Boden liegend vorgefunden werden. Das Rote Kreuz leistete sofort Erste Hilfe, sodass Schlimmeres verhindert werden konnte. Die weit über 80-Jährige konnte so ohne größeren Zeitverzug in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Suggental: Illegal entsorgt

Recht einfach machte es sich offensichtlich eine junge Frau am Montagnachmittag mit ihrer Müllentsorgung. Nach Beobachtungen von Zeugen hielt sie an einer Parkbucht an der Kreisstraße bei Suggental an und warf kurzerhand größere Styroporverpackungen in den Wald. Die Zeugen handelten richtig, merkten sich sowohl Kennzeichen als auch eine Beschreibung der Fahrerin und verständigten die Polizei. So war es ein Leichtes diese als Verantwortliche zu ermitteln. Auf sie kommt nun ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen illegaler Abfallbeseitigung zu, für welches der Bußgeldkatalog ein empfindliches Bußgeld vorsieht. Selbstverständlich ist die Verantwortliche nun auch in der Pflicht ihren Abfall wieder an sich zu nehmen und diesen legal zu entsorgen, was in diesem Fall ganz einfach und kostenlos über den gelben Sack erfolgen kann.

Waldkirch: Fehlalarm im Tunnel

Einen größeren Aufruf von Rettungskräften verursachte am Montagmorgen, gegen 06.00 Uhr, ein Brandalarm im Hugenwaldtunnel. Zahlreiche Kräfte von Feuerwehr, Rotem Kreuz und Polizei waren schnell vor Ort, konnten dann jedoch auch schnell feststellen, dass es sich um einen Fehlalarm handelte. Die Ursache für den Fehlalarm ist bislang nicht bekannt

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT