Polizeibericht für Emmendingen und Waldkirch vom 10.10.2017

polizeirevier emmendingen, waldkirch
Bild: Polizei Emmendingen

Bereich Emmendingen 

Emmendingen: Zeugenaufruf nach Einbruch

Die Polizei Emmendingen bittet die Bevölkerung um Mithilfe bei einem Einbruch in ein Einfamilienhaus in der Straße „Am Kurzarm“, welcher sich in der Nacht von Sonntag (08.10.2017) auf Montag im Zeitraum von 22:00-06:00 Uhr ereignet hat. Bislang unbekannte Täter hebelten die lediglich nur zugezogene ältere Holzeingangstür des Anwesens auf, verschafften sich somit Zutritt und entwendeten die Ersatzschlüssel von zwei Pkw. Beide vor dem Haus bzw. im Carport geparkten Fahrzeuge (grauer Ford und blauer Citroen) wurden im Anschluss entwendet, während die Hauseigentümer im Obergeschoss schliefen. Jegliche Hinweise/Beobachtungen nimmt das Polizeirevier Emmendingen rund um die Uhr unter Tel. 07641/582-0 entgegen.

Emmendingen: Unfallflucht nach Spiegelstreifer

Am Montag (09.10.2017) wurde im Zeitraum von 07:00 bis 15:50 Uhr in der Werkhofstraße ein dort geparkter schwarzer Kleinwagen (Toyota) gestreift, weshalb der linke Außenspiegel beschädigt wurde. Der Unfallverursacher entfernte sich im Anschluss von der Unfallstelle, ohne sich um die Schadensregulierung zu bemühen. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Emmendingen (Tel. 07641/582-0) in Verbindung zu setzen.

Emmendingen: Essen auf dem Herd vergessen

Ein aufmerksamer Nachbar teilte der Rettungsleitstelle am Montag (09.10.2017) gegen 17:45 Uhr mit, dass in der F.-J.-Baumgartner-Straße der Rauchmelder ausgelöst und sich Rauch aus einer anderen Wohnung entwickelt hatte. Die Feuerwehr Emmendingen, die vor Ort mit vier Fahrzeugen und 22 Einsatzkräften angerückt war, stellte auf dem eingeschalteten Herd Essenreste fest, weshalb sich der Rauch in der Wohnung ausgebreitet hatte. Die Wohnungsinhaberin war nicht anwesend – vermutlich hatte sie beim Verlassen der Wohnung das Essen auf dem Herd vergessen. Löschmaßnahmen waren nicht notwendig. Das DRK befand sich ebenfalls vor Ort und musste glücklicherweise nicht einschreiten.

Freiamt: Warnhinweis – angebliche „Maler“

Wie durch einen Bürger der Polizei mitgeteilt wurde, fiel am Montag (09.10.2017) gegen 14:15 Uhr im Bereich Keppenbach ein Mann auf, der an den Haustüren klingelte und angab, Werbung für einen Malerbetrieb zu machen – was jedoch nicht glaubwürdig schien. Der bislang unbekannte Mann war mit einem weißen Kastenwagen (Freiburger Zulassung) unterwegs und wird wie folgt beschrieben: Ca. 25-30 Jahre alt, Vollbart, gepflegtes Äußeres, dunkelblondes Haar, trug einen Parka. Die Polizei bittet um Mitteilung, sollten derartige verdächtige Verhaltensweisen festgestellt werden und rät, keine Gespräche einzugehen.

Teningen: Versuchter Einbruch

Bislang unbekannte Täter schlugen am Samstag (07.10.2017) gegen 02:25 Uhr eine Fensterscheibe zum Lehrerzimmer sowie des Hausmeisterraumes der Johann-Peter-Hebel-Grundschule ein. Im Zuge eines weiteren Versuches, in das Gebäude zu gelangen, wurde ein Einbruchalarm mit Heulton und Blitzleuchte ausgelöst. Aus diesem Grund ließen die Täter mit hoher Wahrscheinlichkeit von ihrem Vorhaben ab und entfernten sich von der Örtlichkeit. Etwaige Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Emmendingen in Verbindung zu setzen (Tel. 07641/582-0).

Emmendingen: Einbruch

Im Zeitraum von Montag (09.10.2017, 16:30 Uhr) bis Dienstag (10.10.2017, 06:20 Uhr) hebelten bislang unbekannte Täter ein Fenster der Sprachheilschule in der Merianstraße auf und entwendeten in den Räumlichkeiten einen Laptop. Von weiterem Diebesgut ist auszugehen, da die Täter zahlreiche Räume betreten und Behältnisse durchsucht haben. Hinweise nimmt das Polizeirevier Emmendingen (Tel. 07641/582-0) entgegen.

Bereich Waldkirch

Denzlingen: Hund vs. Postbote – (k)ein Ammenmärchen?

Die landläufig kursierende Meinung, dass Hunde keine Postzusteller mögen, scheint doch nicht so ganz erfunden zu sein. Am Montagmittag war eben ein solcher Postzusteller in Denzlingen gerade im Begriff, auf sein Fahrrad zu steigen, als sich ein angeleinter Hund und Hundebesitzerin näherten. Nach momentanem Erkenntnisstand der Polizei biss der Schäferhund Mischling den Mann dann in den „Allerwertesten“. In nachvollziehbar aufgeheizter Stimmung verständigte man dann die Polizei, die zumindest dafür sorgen konnte, dass nichts Weiteres geschieht und auch die Personalien für zivilrechtliche Ansprüche sicherte. Die Ermittlungen in diesem Fall dauern an.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT