Polizei Freiburg aktuell: Polizeibericht vom 7.06.2017

Polizeibericht Freiburg aktuell
Aktuelle Polizeimeldungen für Freiburg Bild: © Polizei

Polizeimeldungen für Freiburg & die Region

Freiburg: Überfall auf Juwelier

Freiburg-Altstadt: Am Mittwoch, 07.06.2017, gegen 12:30 Uhr ging bei der Polizei Freiburg die Meldung über einen Überfall auf ein Juweliergeschäft (Oberlinden) ein. Eine Frau habe das Ladengeschäft betreten, Pfefferspray eingesetzt und Schmuck entwendet. Sie sei anschließend in grobe Richtung Schlossbergring zu Fuß geflüchtet.

Derzeit wird noch intensiv im Innenstadtbereich gefahndet. In die Fahndung wurden auch Kräfte des Polizeipräsidiums Einsatz einbezogen (derzeit im Rahmen der Sicherheitspartnerschaft im Stadtgebiet eingesetzt). Die Täterin wird folgendermaßen beschrieben: weiblich, Ende 20, 170-180 cm groß, normale Statur, vermutlich Deutsche, blasser Teint, schwarze Haare, weisse hose, Sonnenbrille, mit Tasche, bewaffnet mit Pfefferspray. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise werden unter Tel. 0761 882-5777 entgegen genommen.

Freiburg: Überfall auf Supermarkt – Täter flüchtig

Freiburg-Betzenhausen: Am Dienstagabend, 06.06.2017, gegen 19:15 Uhr, betrat eine maskierte, männliche Person mit einer Schusswaffe einen Supermarkt in Betzenhausen (Am Bischofskreuz) und forderte die Herausgabe von Bargeld. Er entwendete einen hohen Bargeldbetrag und verließ dann das Geschäft in Richtung Gaußstrasse. Täterbeschreibung: männlich, ca. 30 Jahre alt, ca. 175 – 180 cm, schlank, dunkles Haar, osteuropäischer Akzent. Die Kriminalpolizei Freiburg hat die Ermittlungen übernommen. Hinweise werden unter Tel. 0761 882-5777 entgegen genommen.

Freiburg: Schlägerei in der Universitätsstraße – Zeugenaufruf

Freiburg-Altstadt: Am frühen Samstagmorgen, 03.06.2017, kurz nach zwei Uhr, wurde der Polizei eine angebliche Schlägerei vor einer Diskothek in der Universitätsstraße gemeldet. Beim Eintreffen der Funkstreifenwagen flüchteten mehrere Personen zu Fuß. Bislang konnte der Tathergang und die Beteiligten nicht vollständig ermittelt werden. Aufgrund vorliegender Videoaufzeichnungen sucht die Polizei nach fünf Personen, die folgendermaßen beschrieben werden:

  1. männlich, rotes-Shirt, blaue Jeans, untersetzte Figur, geschätzt mind. 180 cm, blonde kurze Haare – europäisches Aussehen
  1. männlich, ca. 175 cm, kurze dunklere Haare, dunkles Hemd, blaue Jeans – europäisches Aussehen
  1. männlich, 175 cm, dunkle kurze Haare, schwarze Schuhe, beige Chino-Hose, hellblaues Hemd
  1. männlich, weißes Hemd, dunkle Hose, weiße Schuhe – näheres nicht erkennbar
  1. männlich, hellblaue Jeans, weiße Schuhe, vermutl. graues T-Shirt

Mögliche Zeugen/Geschädigte  des Vorfalls werden gebeten, sich beim  Polizeirevier Freiburg-Nord unter Tel. 0761/882-4221 zu melden.

Freiburg: Polizeipräsidium Einsatz – ab sofort mit Radgruppe

Freiburg – Seepark: Am Mittwoch, 07.06.2017, ist erstmalig die Radgruppe des Polizeipräsidiums Einsatz in Freiburg im Einsatz. Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte mit Fahrrad sind in im Freiburg Stadtbild nicht neu, da auch Kolleginnen und Kollegen der Stadtreviere im Rahmen der regulären Dienstverrichtung zeitweise mit dem Fahrrad in den Einsatz gehen. Die Radgruppe des Polizeipräsidiums Freiburg wird nun jedoch zusätzlich gezielt im Rahmen der Sicherheitspartnerschaft Freiburg eingesetzt. Durch sie soll die sichtbare Präsenz der Polizei nochmals erhöht, der Kontrolldruck auf potentielle Straftäter intensiviert und das Sicherheitsgefühl in der Bevölkerung gestärkt werden.

Dienstbeginn der Radgruppe des Polizeipräsidiums Einsatz war am 07.06.2017, morgens um 10:30 Uhr, beim Bürgerhaus im Freiburger Seepark. Regelmäßige Einsätze in Freiburg sind vorgesehen. Der Dienstbeginn der Radstaffel wurde von einem Pressetermin begleitet, an dem vom Polizeipräsidium Einsatz Polizeipräsident Thomas Mürder und Polizeioberrat Peter Kremer sowie vom Polizeipräsidium Freiburg Polizeipräsident Bernhard Rotzinger, Leitender Polizeidirektor Berthold Fingerlin und Polizeidirektor Harry Hochuli zur Radstaffel, deren Einsatzmöglichkeiten und konkreten Vorstellungen für den Einsatz informierten. Nach dem Pressetermin nahmen die Führungskräfte vorgesehene Einsatzörtlichkeiten gemeinsam in Augenschein.

Die Kolleginnen und Kollegen der Radstaffel  führen eigenständige Kontrollen durch. Im Vergleich zur klassischen Pkw- oder Fußstreife haben sie einen anderen Aktionsradius, da sie sich u. a. einfacher und dabei zügig auch in unwegsamem Gelände bewegen können. Sie schließen damit die einsatztaktische Lücke zwischen motorisierten Polizeikräften und Fußstreifen. Dabei haben sie, so wie auch eine Fußstreife, grundsätzlich bessere Wahrnehmungsmöglichkeiten als eine motorisierte Streife (Sehen, Hören, Riechen) und sind für Bürgerinnen und Bürger sehr gut ansprechbar.

Die Einsatz der Radstaffel ist ein weiterer wertvoller Beitrag der Polizei, um die gemeinsamen Ziele mit der Stadt Freiburg im Rahmen der Sicherheitspartnerschaft zu erreichen. Einsatzschwerpunkte werden in der Altstadt sowie in öffentlichen Parkeinrichtungen sein.

Löffingen: Indoor-Drogenplantage

Freiburg – Löffingen: Bereits am Freitag, den 02.06.2017, wurde im Bereich Löffingen eine gerichtlich angeordnete Wohnungsdurchsuchung vollzogen, da der Verdacht bestand, dass dort Marihuana in nicht geringer Menge angebaut werden soll. Im Keller des Durchsuchungsobjekts wurde eine Indoor-Plantage mit technisch aufwändiger Beleuchtungs- und Filtertechnik festgestellt. In der Aufzuchtsanlage  wurden ca. 30 Cannabispflanzen in verschiedenen Wachstumsstadien aufgefunden und abgeerntet. Zum Zeitpunkt der Durchsuchung hielt sich eine tatverdächtige Person in den Kellerräumen auf und versuchte über eine Hintertüre das Gebäude zu verlassen. Sie konnte vorläufig festgenommen werden. Die Ermittlungen dauern an, da der Verdacht besteht, dass sich mehrere Personen arbeitsteilig an der Aufzucht der Pflanzen beteiligt hatten. Die Pflanzen wurden beschlagnahmt und gehen zur Bestimmung des Wirkstoffghalts und damit zur Ermittlung der tatsächlichen Menge an das Landeskriminalamt Baden Württemberg. Wesentliche Teile der Technik wurde ebenfalls beschlagnahmt. Die weiteren Ermittlungen führt der Polizeiposten Löffingen.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

Werbung
TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT