Polizei Freiburg aktuell: Polizeibericht vom 6.06.2017

Polizeibericht Freiburg aktuell
Aktuelle Polizeimeldungen für Freiburg Bild: © Polizei

Polizeimeldungen für Freiburg & die Region

Freiburg: Schlägerei in Flüchtlingsunterkunft führt zum Einsatz mehrerer Polizeistreifen

Freiburg – Hermann-Mitsch-Straße: Am Samstag, 03.06.2017, gg. 23.45 Uhr, kam es zu einer Auseinandersetzung in einer Flüchtlingsunterkunft in der Hermann-Mitsch-Straße in Freiburg, die den Einsatz einer zweistelligen Anzahl an Polizeistreifen erforderlich machte. Nach derzeitigem Kenntnisstand war eine Auseinandersetzung eines dort wohnhaften Kindes mit einem dort wohnhaften Jugendlichen, die am Nachmittag dieses Tages stattgefunden hatte, ursächlich für die spätere größere Konfliktlage. Nachdem gg. 17.10 Uhr zuerst das Kind und der Jugendliche in Streit gerieten, kam es gg. 22.30 Uhr zu einer verbalen und körperlichen Auseinandersetzung zwischen den beiden Familien und danach zu einer verbalen und körperlichen Auseinandersetzung der jeweiligen Landsleute der beiden Familien. Das Polizeirevier Freiburg-Nord hat die Ermittlungen übernommen.

Freiburg: Widerstandshandlungen gegenüber Polizeibeamten

Freiburg – Industriegebiet Nord: Am 03.06.2017, gegen 23:53 Uhr, wurden der Freiburger Polizei zwei Personen gemeldet, welche alkoholisiert seien und ein Vergnügungsetablissement in der Tullastraße nicht verlassen wollten. Dabei handelte es sich um zwei 57- und 49-jährige deutsche Männer. Als der 49-Jährige von der Polizei aus dem Objekt begleitet werden sollte, kam es zu Widerstandshandlungen gegenüber den Polizeibeamten. Dabei wurden der Tatverdächtige als auch ein Polizeibeamter leicht verletzt.

Nachdem der Mann fixiert worden war, kam der 57-Jährige auf den Festgenommenen zu und versuchte diesen zu befreien, weshalb er zu Boden gebracht und festgenommen werden musste, da er sich ebenfalls körperlich gegen die Maßnahmen der Polizeibeamten wehrte. Sowohl er als auch ein Polizeibeamter zogen sich dabei wiederum leichte Verletzungen zu.

Die Männer wurden zunächst auf das Polizeirevier Freiburg-Nord gebracht. Nach Abschluss der Maßnahmen wurden sie wieder auf freien Fuß gesetzt. Sie erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, versuchter Gefangenenbefreiung sowie Hausfriedensbruch. Insgesamt beteiligt waren mehrere Streifenwagenbesatzungen der Reviere Freiburg-Nord, Freiburg-Süd, Waldkirch, des Kriminaldauerdienstes als auch der Diensthundestaffel.

Auggen/Schliengen: Unter Alkohol Unfall verursacht

Freiburg – Auggen/Schliengen: Am Morgen des 04. Juni, gegen 06.15 Uhr, wurde die Polizei Müllheim zu einem Verkehrsunfall auf der B 3 zwischen Auggen und Schliengen gerufen. Ein 25-Jähriger war mit seinem Auto in Richtung Schliengen unterwegs, als er in einer langgezogenen Linkskurve aufgrund zu hoher Geschwindigkeit nach rechts von der Straße abkam und erst nach rund 30 Metern in einem Acker zum Stillstand kam. Durch den Unfall entstand an dem BMW hoher Sachschaden. Neben der hohen Geschwindigkeit, war wohl auch die Alkoholisierung des Fahrers ursächlich für den Unfall. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,8 Promille.

Freiburg: Schlägerei vor Tanzlokal

Freiburg – Innenstadt: Am 03.06.2017, gegen 03.50 Uhr, kam es in der Wilhelmstraße zu einem Übergriff von einer Gruppe aus vier bis fünf Personen gegenüber einem 39-jährigen Syrer und einem 41-jährigen Marokkaner. Laut ersten Erkenntnissen soll es zuvor vor einem Tanzlokal in der Universitätsstraße zum Streit mit Türstehern gekommen sein.

Als die beiden Geschädigten zu ihrem Fahrzeug in der Wilhelmstraße zurückkehrten, sollen sie von vier bis fünf Personen mit Reizgas besprüht und anschließend mit einem Schlagstock, sowie Schlägen und Tritten malträtiert worden sein. Einer der beiden Geschädigten erlitt dabei schwere Verletzungen und musste stationär in einer Klinik aufgenommen werden. Lebensgefahr besteht nach ersten Erkenntnissen nicht. Der zweite Geschädigte erlitt leichte Verletzungen. Über das genaue Bild der Verletzungen kann zu diesem Zeitpunkt keine Auskunft gegeben werden.

Die Aussage, dass es sich bei dem Übergriff um eine Auseinandersetzung im Rocker-Milieu gehandelt hat, ist Gegenstand der Ermittlungen und kann zum jetzigen Zeitpunkt weder bestätigt noch dementiert werden. Zu den tatverdächtigen Personen ist bislang keine Beschreibung möglich. Einer der Personen soll eine „Glatze“ gehabt haben. Zeugen, die sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten sich beim Polizeirevier Freiburg-Nord unter der 0761 882 4221 zu melden.

Breisach: Diebe erwischt

Freiburg – Breisach: Am Samstag, 3. Juni 2017, wurde gegen 06:20 Uhr, im Rahmen einer Kontrolle auf der Rheinbrücke ein Mann festgestellt, der eine Kiste Bier bei sich trug. Als die Polizeibeamten in Richtung des Mannes gingen, stellte er die Kiste ab, flüchtete die Jahnstraße runter und sprang später bei der Staustufe in die Möhlin. Er konnte jedoch kurz darauf festgenommen und zur weiteren Abklärung zum Polizeirevier gebracht werden. Später wurde festgestellt, dass eine andere Person die Bierkiste an sich genommen hatte und in Richtung Frankreich gelaufen war. Dieser Mann wurde dort durch die französische Gendarmerie und die deutsche Polizei kontrolliert und kehrte anschließend wieder auf deutsches Staatsgebiet zurück. Auch bei ihm wurden die Personalien festgestellt. Beide Personen wurden anschließend wieder entlassen. Am frühen Nachmittag stellte sich schließlich heraus, dass die Bierkiste möglicherweise von einem Café in Breisach stammt, wo drei Kisten aus einem verschlossenen Kühlschrank im Außenbereich entwendet worden waren. Weitere Ermittlungen folgen.

Breisach: Alkoholfahrt

Freiburg – Breisach: In der Nacht von Freitag auf Samstag des vergangenen Wochenendes wurde gegen 03:40 Uhr an der Rheinbrücke in Breisach ein französischer Pkw-Fahrer überprüft. Da er nach Alkohol roch, wurde ein entsprechender Test durchgeführt, der einen Wert von knapp 1,5 Promille ergab. Es wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Im weiteren Verlauf stellte sich heraus, dass der Mann zunächst falsche Personalien angegeben hatte. Anhand der Fingerabdrücke konnten seine richtigen Personalien ermittelt werden. Darüber hinaus wurde bekannt, dass er nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis ist. Er wird wegen der verschiedenen festgestellten Verstöße angezeigt.

Ihringen: Unfall

Freiburg – Ihringen: Unaufmerksamkeit und Nichtbeachten der Vorfahrt waren die Ursachen eines Verkehrsunfalls, der sich am 5. Juni 2017, gegen 16:10 Uhr, in Ihringen ereignete. Eine ortsunkundige Autofahrerin, die die Poststraße in Richtung Vogesenstraße befuhr, beachtete im Kreuzungsbereich nicht die Vorfahrt eines anderen Fahrzeuges, welches von der Straße Im Josental kommend in Richtung Vogesenstraße unterwegs war, und es kam zum Zusammenstoß. Hierbei entstand Sachschaden in Höhe von etwa 7.000 Euro.

Müllheim: Unfall mit Radfahrer, Zeugen gesucht

Freiburg – Müllheim: Am 01. Juni, gegen 18.30 Uhr, kam es in Müllheim an der Kreuzung Östliche Allee/Badstraße zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Auto- und einem Fahrradfahrer. Der jugendliche Velofahrer fuhr auf dem Radweg die Östliche Allee entlang, als er an besagte Kreuzung kam. Dort wurde er von einer Autofahrerin übersehen, wodurch es zum Zusammenstoß kam. Der Radfahrer kam daraufhin zu Fall und verletzte sich am Knie. Die Autofahrerin erkundigte sich beim Gestürzten nur kurz nach dessen Wohlbefinden und verließ dann die Unfallstelle. Die geflüchtete Fahrerin soll mit einem grauen Toyota unterwegs gewesen sein. Die Polizei Müllheim hat die Ermittlungen aufgenommen und bitte unter Tel. 07631/17880 um Hinweise zum Unfallgeschehen und der Unfallverursacherin.

Stegen: Schlägerei mit Verletzten beim Pfingssportfest

Freiburg – Stegen: Am frühen Montagmorgen, den 05.06.2016, gingen nach Beendigung des Pfingssportfestes in Stegen bei der Polizei Freiburg und bei der Rettungsleitstelle verschiedene Meldungen ein, dass es dort zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen gekommen sei. Vorsorglich wurden mehrere Polizeistreifen und der Rettungsdienst nach Stegen entsandt. Vor Ort wurden einige alkoholisierte Personen angetroffen. Nach derzeitigem Sachstand gab es mehrere Körperverletzungsdelikte im Bereich um das Pfingssportfest. Die genauen Umstände, auch ob es sich um Einzeltaten oder gemeinschaftlich begangene Delikte handelt, muss noch geklärt werden. Bisher sind insgesamt vier geschädigte Personen bekannt geworden (zwei Männer im Alter von 24, 25 und 29 Jahren und eine 23-jährige Frau). Von den Geschädigten wurde mindestens eine Person so schwer verletzt, dass der Transport in ein Krankenhaus erforderlich war. Direkt nach der Tat konnten bereits drei Beschuldigte festgestellt werden. Es handelte sich um drei Männer im Alter von 25, 31 und 34 Jahren.  Die Ermittlungen hat der Polizeiposten Kirchzarten übernommen.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT