Polizei Freiburg aktuell: Polizeibericht vom 4.09.2017

Polizeibericht Freiburg aktuell
Aktuelle Polizeimeldungen für Freiburg Bild: © Polizei

Polizeimeldungen für Freiburg & die Region

Freiburg: Zeitungszusteller angegriffen & niedergeschlagen

Freiburg-Waldsee: Am Montagmorgen, 04.09.2017, gegen 04:45 Uhr, wurde ein 56-jähriger Zeitungszusteller in der Hansjakobstraße (Freiburg-Waldsee) von hinten angegriffen, zu Boden gestoßen und dabei verletzt. Möglicherweise war das Opfer kurzzeitig bewusstlos. Er kann sich derzeit nicht daran erinnern, ob er möglicherweise nach Wertsachen durchsucht worden ist.

Der Mann erschien nach der Tat mit einer stark blutenden Kopfverletzung beim Polizeiposten Littenweiler, um Anzeige zu erstatten. Aufgrund seines Zustandes, auch wegen der Dunkelheit zur Tatzeit und des überraschenden Angriffs von hinten, konnte der Geschädigte nur die folgenden Beschreibungsmerkmale der Angreifer wiedergeben: zwei ca. 25 Jahre alte, dunkelhäutige Männer (möglicherweise afrikanische Herkunft), ca. 25 Jahre alt, ca. 175 cm groß, beide dunkel gekleidet. Gesprochen hatten sie nicht. Der Polizeiposten Littenweiler bittet um Zeugenhinweise unter Tel. 0761 61116-0 oder beim Polizeirevier Freiburg-Süd (24h) unter Tel. 0761 882-4421.

Freiburg: Alkoholfahrt mit Kind auf Beifahrersitz endet mit Unfall & Unfallflucht

Freiburg-Brühl: Am Samstag, 02.09.2017, gegen 17:45 Uhr fuhr ein Peugot 206 auf der Tullastraße in westliche Richtung und bog mit zu hoher Geschwindigkeit nach rechts in die Hans-Bunte-Straße ab. Dort kollidierte er mit einer Verkehrsinsel. Beim Eintreffen der Polizei befanden sich keine Insassen mehr beim Fahrzeug. Kurze Zeit später wurde die Anschrift des Fahrzeughalters überprüft. Obwohl der Halter abstritt, selbst mit dem Auto gefahren zu sein, wird aufgrund von Zeugenaussagen und anderen Beweismitteln davon ausgegangen, dass er zur Unfallzeit am Steuer saß.

Beifahrerin war vermutlich seine 9-jährige Tochter. Beide waren leicht verletzt. Es wurde außerdem festgestellt, dass der Mann wegen eines früheren Verkehrsdeliktes nicht mehr im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Eine Atemalkoholüberprüfung ergab einen deutlichen Alkoholisierungsgrad, der einer Blutalkoholkonzentration von mehr als 2 Promille entsprach. Die Verkehrspolizei Freiburg hat die Unfallermittlungen übernommen.

Bei dem mutmaßlichen Unfallverursacher wurde eine Blutprobe erhoben, die von der Rechtsmedizin ausgewertet wird. Es wird wegen Trunkenheit im Verkehr, Unfallflucht, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Körperverletzung ermittelt. Vor dem Verkehrsunfall war das Fahrzeug vermutlich bereits längere Zeit mit auffälliger Fahrweise in Freiburg unterwegs und könnte möglicherweise weitere Schäden verursacht haben. Sachdienliche Hinweise werden unter Tel. 0761 882-3100 entgegengenommen.

Freiburg: 2-Jährige ausbüxt um Süßigkeiten einzukaufen

Freiburg-Brühl: Heute, um die Mittagszeit, bemerkte eine aufmerksame Bürgerin in einem Supermarkt in der Zähringer Straße, wie ein kleines Kind mit Kindereinkaufswagen alleine zwischen den Regalen unterwegs war. Der Wagen war randvoll mit Süßigkeiten beladen. Sie sprach das 2-jährige Mädchen an und suchte mit ihr zusammen nach den Eltern. Nach erfolgloser Suche ging sie mit dem Mädchen zum Polizeiposten Freiburg-Zähringen. Eine Streife des Postens rückte daraufhin aus und traf kurze Zeit später auf die große Schwester der Ausreißerin, die bereits nach der Vermissten Ausschau hielt.

Die Kleine hatte wohl einen unbeobachteten Moment abgepasst, um die Wohnung für ein paar Besorgungen zu verlassen. Die Familie konnte nun glücklicherweise wieder zusammengeführt werden. Ob die kleine Schwester die Süßigkeiten behalten durfte, ist leider nicht aktenkundig. Jedenfalls sind sich nach diesem Erlebnis sowohl die Eltern, als auch die große Schwester darüber bewusst, dass ihr Nesthäkchen bereits äußerst selbstbewusst um das eigene leibliche Wohl besorgt ist. Sie werden zukünftig wohl etwas besser aufpassen müssen.

Freiburg: Mehrere Autos angefahren und abgehauen

Freiburg-Zähringen: Mehrere beschädigte Fahrzeuge und hoher Sachschaden – Zeugenaufruf: Am Freitag, 01.09.2017, gegen 23:30 Uhr, wurden insgesamt drei geparkte Fahrzeuge in der Bernlappstraße von einem bislang unbekannten Pkw beschädigt. Der Verursacher fuhr in östliche Richtung (Richtung Wildtalstraße). Nach den vorliegenden Spuren könnte es sich bei dem Flüchtigen um einen schwarzen Audi A4 S-Line gehandelt haben. Die geparkten Autos wurden bei der Vorbeifahrt gestreift. Der Gesamtschaden wird derzeit auf circa 15.000 Euro geschätzt. Die Verkehrspolizei Freiburg sucht nach Zeugen, die zur Aufklärung der Unfallflucht beitragen können (Tel. 0761 882-3100).

Neuenburg: Versuchter räuberische Erpressung – Zeugenaufruf

Freiburg – Neuenburg: Bereits am Freitag, den 01.09.2017, ereignete sich in Neuenburg in der Friedhofstraße folgender Sachverhalt: Ein 29jähriger Mann sah im Bereich der Haltestelle Friedhof einen Mann scheinbar bewusstlos am Boden liegen. Als er ihn fragte, ob er ihm helfen könne schlug ihm der Täter unvermittelt mit der Faust ins Gesicht und forderte von ihm Handy und Bargeld. Im Laufe des folgenden Gerangels wurde dem Geschädigten zudem mit einem unbekannten Gegenstand eine Schnittwunde zugefügt. Glücklicherweise wurde er hierdurch nur leicht verletzt.

Der Täter flüchtete ohne Diebesgut in Richtung Breisgauerstraße und kann folgendermaßen beschrieben werden: Etwa 1,75m bis 1,80 m groß, dunkelhäutig, sportlich Statur, Glatze. Er trug schwarze Bekleidung (schwarze Stoffhose und Stoffjacke). Er sprach gebrochenes deutsch. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können sich unter Tel: 0761-8825777 zu melden.

Badenweiler: Messerstecherei vor Flüchtlingsunterkunft

Freiburg – Badenweiler: Am frühen Samstagmorgen, 02. September, um kurz nach Mitternacht wurde über Notruf der Polizei mitgeteilt, dass sich in der Hochwaldstraße in Badenweiler zwei Personen auf der Straße schlagen würden und wohl auch ein Messer im Spiel sei. Umgehend wurde die Örtlichkeit mit mehreren Streifenfahrzeugen angefahren. Beim Eintreffen der Polizei wollten die beiden aufgebrachten Kontrahenten, welche dort in einem Wohnheim für Flüchtlinge untergebracht sind, erneut aufeinander losgehen. Dies konnte durch die Beamten auch unter Einsatz von Pfefferspray verhindert werden. Die beiden aus Syrien stammenden Männer im Alter von 24 und 31 Jahren gerieten bereits in der Unterkunft in Streit. Als sich die Situation zugespitzt hatte, zog der Ältere der beiden ein Taschenmesser und verletzte den 24-Jährigen mit mehreren Messerstichen. Die Verletzungen waren jedoch nicht lebensgefährlich. Die Polizei in Müllheim, Tel. 07631-17880, ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

Badenweiler, Müllheim: Bettler Pärchen mit Kleinkind

Freiburg – Badenweiler/ Müllheim: Die Polizei in Müllheim sucht weitere Zeugen, welchen vergangene Woche ein bettelndes Pärchen mit Kleinkind aufgefallen sein könnte. In Badenweiler sowie in Niederweiler war ein Mann mit einer Frau und mit Kinderwagen von Haus zu Haus unterwegs und bettelten mittels vorgehaltenem Zettel um Geld. Die Personen sind offensichtlich mit einem Grünfarbenen Ford Transit mit rumänischer Zulassung unterwegs. Das Fahrzeug wird dem Anschein nach auch von anderen rumänischen Staatsangehörigen genutzt. Im vorliegenden Fall reagierte der Mann auch ungehalten, wenn kein Geld gespendet wurde. Hinweise zu den Personen nimmt das Polizeirevier Müllheim, unter Tel. 07631-17880, entgegen.

Friedenweiler: Alkoholfahrt, in Schlangenlinien auf der B31

Freiburg – Friedenweiler, B31: Am Samstag, den 02.09.2017, kurz nach 22:00 Uhr meldet ein aufmerksamer Verkehrsteilnehmer der Polizei einen in Schlangenlinien und mit abrupten Tempowechseln fahrenden Pkw auf der B31 in Fahrtrichtung Freiburg. Der in Frage kommende Pkw wurde daraufhin durch eine Streife des Polizeireviers Titisee-Neustadt in Höhe der Anschlussstelle Neustadt-Mitte überprüft.

Der 50-jährige Autofahrer war stark alkoholisiert, ein Atemalkoholtest ergab einen Alkoholwert von leicht über zwei Promille. Beim Autofahrer wurde die Durchführung einer Blutentnahme angeordnet, der Führerschein wurde einbehalten und der Pkw auf dem dortigen Parkplatz an der B31 abgestellt. Durch die sehr hilfreichen Informationen des Zeugen konnte die Trunkenheitsfahrt beendet und vermutlich Schlimmeres verhindert werden.

Breitnau: Unfall unter Alkohol auf der B31

Freiburg – Breitnau, B31: Am Samstag, den 02.09.2017, um 12:00 Uhr fährt der 46-jährige Fahrer eines Klein-Lkw auf der B31 zwischen Hofgut Sternen und Birklehof auf dem linken, bergwärts führenden Fahrstreifen. Nach dem Überholen eines Sattelzuges gerät er in Folge Alkoholeinwirkung und nicht den Witterungsverhältnissen angepassten Geschwindigkeit ins Schleudern und kommt auf dem rechten Fahrstreifen quer zur Fahrtrichtung vor dem Sattelzug zum Stehen.

Der Fahrer des Sattelzugs kann trotz Vollbremsung eine Kollision mit der Beifahrerseite des Verursacherfahrzeugs nicht mehr verhindern. Der 46-jährige Unfallverursacher wird leicht verletzt, insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von ca. 9.000 Euro. Beim Unfallverursacher wurde eine Atemalkoholbeeinflussung von knapp über zwei Promille festgestellt. Es wurde die Durchführung einer Blutentnahme angeordnet und der Führerschein einbehalten. Gegen ihn wird ein Ermittlungsverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung u.a. eingeleitet und entsprechende Strafanzeige an die Staatsanwaltschaft vorgelegt.

Breitnau: Unter Alkohol auf der B31 Unfall verursacht

Freiburg – Breitnau, B31: Am Samstag, den 02.09.2017, um 12:00 Uhr fährt der 46-jährige Fahrer eines Klein-Lkw auf der B31 zwischen Hofgut Sternen und Birklehof auf dem linken, bergwärts führenden Fahrstreifen. Nach dem Überholen eines Sattelzuges gerät er in Folge Alkoholeinwirkung und nicht den Witterungsverhältnissen angepassten Geschwindigkeit ins Schleudern und kommt auf dem rechten Fahrstreifen quer zur Fahrtrichtung vor dem Sattelzug zum Stehen. Der Fahrer des Sattelzugs kann trotz Vollbremsung eine Kollision mit der Beifahrerseite des Verursacherfahrzeugs nicht mehr verhindern. Der 46-jährige Unfallverursacher wird leicht verletzt, insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von ca. 9.000 Euro.

Beim Unfallverursacher wurde eine Atemalkoholbeeinflussung von knapp über zwei Promille festgestellt. Es wurde die Durchführung einer Blutentnahme angeordnet und der Führerschein einbehalten. Gegen ihn wird ein Ermittlungsverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung u.a. eingeleitet und entsprechende Strafanzeige an die Staatsanwaltschaft vorgelegt.

Hinterzarten: Auto macht sich selbständig

Freiburg – Hinterzarten: Am Freitag, 01.09.2017, gegen 19:00 Uhr machte sich ein, im Klaus-Hofstetter-Weg geparktes Fahrzeug selbständig. Der Fahrzeugbenutzer hatte zuvor vergessen, es ausreichend gegen Wegrollen zu sichern. Der Pkw, Marke Opel, rollte daraufhin eine Böschung hinunter und streifte dort ein weiteres geparktes Fahrzeug. Insgesamt entstand Blechschaden in Höhe von knapp 5.000 Euro.

Titisee-Neustadt: Unfallverursacher mit Haftbefehl gesucht

Freiburg – Titisee-Neustadt: Im Zusammenhang mit einer Unfallaufnahme auf dem Gelände einer Tankstelle in der Titiseestraße, am Samstag, 02.09.2017, gegen 16:30 Uhr, wurde festgestellt, dass der Unfallverursacher mit Haftbefehl gesucht wird. Der 46-Jährige aus dem europäischen Ausland wurde festgenommen und zum Polizeirevier gebracht. Nachdem dort ersatzweise ein niedriger vierstelliger Eurobetrag hinterlegt werden konnte, wurde der Festgenommene wieder auf freien Fuß gesetzt.

Titisee-Neustadt: Zeugenaufruf nach Serie von Rollerdiebstählen

Freiburg – Titisee-Neustadt: Im Zeitraum zwischen Donnerstag, 31.08.2017 und Sonntag, 03.09.2017, wurden im Stadtteil Neustadt bislang acht Diebstahlsdelikte registriert, bei denen die Lenkersicherung der Motorroller brachial überwunden und Abdeckungen, mit dem Ziel das Fahrzeug durch Kurzschließen zu starten, gewaltsam entfernt wurden.

In einem Fall blieb die Tat im Versuchsstadium stecken, weil die Täter, zwei Jugendliche wurden beobachtet, bei der Tatausführung gestört wurden. Die weiteren sieben entwendeten Motorroller wurden während des genannten Zeitraumes im Stadtgebiet Neustadts wieder aufgefunden. Alle Fahrzeuge waren mehr oder weniger beschädigt. Der Schaden bewegt sich im mittleren vierstelligen Eurobereich. Von einer Streife des Polizeireviers Titisee-Neustadt konnte am So., 03.09.2017, um 01.40 Uhr ein 14-jähriger Jugendlicher mit einem Motorroller angehalten und überprüft werden. Es stellte sich heraus, dass er das von ihm geführte Fahrzeug zuvor entwendet hatte.

Die weiteren Ermittlungen werden durch den Jugendsachbearbeiter beim Bezirksdienst des Polizeireviers Titisee-Neustadt geführt. Im Focus der Ermittlungen stehen bis jetzt vier Jugendliche im Alter zwischen 14 und 16 Jahren. Nach bisherigen Ermittlungen wurden noch mindestens zwei weitere Motorroller entwendet, die noch nicht aufgefunden wurden. Diese Straftaten wurden bisher auch noch nicht von den Geschädigten bei der Polizei zur  Anzeige gebracht. Es wird deshalb darum gebeten, alle Straftaten in diesem Zusammenhang anzuzeigen und sich beim Polizeirevier Titisee-Neustadt, Tel. 07651 93360, zu melden.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT