Polizei Freiburg aktuell: Polizeibericht vom 4.04.2018

Polizeibericht Freiburg aktuell
Aktuelle Polizeimeldungen für Freiburg Bild: © Polizei

Polizeimeldungen für Freiburg & die Region

AS Freiburg Nord: Vollsperrung der B294 nach Unfall mit umgestürztem Anhänger

Freiburg – AS Freiburg Nord – Gundelfingen: Am Mittwochmorgen befuhr ein LKW mit Anhänger gegen 04.10 Uhr die B 294 von der AS Freiburg Nord in Richtung Gundelfingen. Vermutlich in Folge eines Wildwechsels bremste der Fahrer stark ab, worauf der mit Flüssigbaustoffen beladene Anhänger umstürzte.

Die B 294 musste zwischen Gundelfingen und der Autobahnausfahrt Freiburg Nord anlässlich der Bergungsmaßnahmen voll gesperrt werden. Die Autobahnausfahrt Freiburg-Nord musste ebenfalls von Richtung Norden und Süden kommend gesperrt werden. Eine örtliche Umleitung wurde eingerichtet.

Die Bergungungsmaßnahmen dauerten mehrere Stunden an. Nachdem der Lkw geborgen und die Feuerwehr die Fahrbahn gereinigt hatte, konnte die Vollsperrung gg 10 Uhr, wieder aufgehoben werden.

Freiburg: Zu schnell, bzw. zu dicht aufgefahren – zahlreiche Verkehrsverstöße an Ostern

Region Freiburg: Bereits an den Osterfeiertagen führte das Polizeipräsidium Freiburg in den Kreisen Breisgau-Hochschwarzwald und Emmendingen sowie in Freiburg zahlreiche Geschwindigkeits- und Abstandkontrollen durch.

Gründonnerstag, 29.03.2018: Bei einer Messung auf der B 31 im Höllental wurden ein Pkw mit 145 km/h statt der erlaubten 100 km/h und ein Lkw mit 92 km/h statt der erlaubten 60 km/h gemessen. Auf beide Fahrzeugführer kommen ein Fahrverbot von mindestens einem Monat, ein Punkt und ein Bußgeld von 160 Euro zu. Insgesamt müssen 87 Verkehrsteilnehmer mit einem Bußgeld rechnen.

Bei einer Messung auf der BAB 5 im Bereich Neuenburg wurden 318 zu schnelle Fahrzeuge gemessen. Der Spitzenreiter war hier mit 180 km/h statt der zulässigen 120 km/h unterwegs. Hier drohen ein Fahrverbot von einem Monat, zwei Punkte und eine Geldbuße von 240 Euro.

Im Zuge einer Abstandsmessung auf der BAB 5, Höhe Herbolzheim, wurden 123 Fahrzeuge mit zu geringem Sicherheitsabstand zum vorausfahrenden Fahrzeug gemessen. Hiervon haben 34 Verkehrsteilnehmer den Sicherheitsabstand so sehr unterschritten, dass sie mit einem Fahrverbot von mindestens einem Monat rechnen müssen.

Mit Unterstützung des Präsidiums Einsatz wurde auf der B 31 nach dem Kappler Tunnel eine Geschwindigkeitskontrolle mit einem Lasergeschwindigkeitsmessgerät im dortigen 80-km/h-Bereich durchgeführt. 25 Fahrzeugführer müssen mit einem Bußgeld von 80 – 120 Euro und einem Punkt rechnen, sechs Fahrzeugführer müssen mit einem Fahrverbot von einem Monat, einem Punkt und 160 Euro rechnen und drei Verkehrsteilnehmer müssen mit einem Fahrverbot von einem Monat, zwei Punkten und 240 Euro Bußgeld rechnen – der Spitzenreiter war hier mit 134 km/h unterwegs.

Karfreitag, 30.03.2018: Am Karfreitag führte eine Geschwindigkeitsmessung auf der BAB 5 im 120-km/h-Bereich bei Neuenburg zu 1607 Beanstandungen und etlichen Fahrverboten. Traurige Spitzenreiter: 180 km/h (ein Monat Fahrverbot, zwei Punkte, 240 Euro) und 184 km/h (zwei Monate Fahrverbot, zwei Punkte, 440 Euro).

Eichstetten: Fahrraddiebstähle

Freiburg – Eichstetten: In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurden im Wohngebiet Nohl in Eichstetten mehrere Fahrräder entwendet, bislang sind der Polizei fünf Fälle bekannt. Die Tatausführung lässt darauf schließen, dass die Räder zum Abtransport in ein größeres Fahrzeug verladen wurden. Mitteilungen über verdächtige Feststellungen erbittet der Polizeiposten Bötzingen,Tel.: 07663/60530.

Staufen: Unfallflucht am Penny-Markt Parkplatz

Freiburg – Staufen: Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer beschädigte am Donnerstagabend, 29. März, zwischen 17.55 Uhr und 18.20 Uhr einen geparkten VW Golf auf dem Parkplatz des Penny Marktes in der Gewerbestraße in Staufen.

Der oder die Unfallverursacher(in), welche(r) vermutlich einen Pkw mit hellblauer Lackierung fuhr, entfernte sich daraufhin unerlaubt von der Unfallstelle. Da reger Kundenverkehr herrschte, werden Zeugen des Auffahrunfalles gebeten, sich mit der Polizei in Müllheim, unter Tel. 07631-17880, in Verbindung zu setzen.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT