Polizei Freiburg aktuell: Polizeibericht vom 3.11.2017

Polizeibericht Freiburg aktuell
Aktuelle Polizeimeldungen für Freiburg Bild: © Polizei

Polizeimeldungen für Freiburg & die Region

Freiburg: Auseinandersetzung mit Machete beim Stadtgarten

Freiburg – Stadtgarten: Am heutigen Freitag, 03.11.2017, wurde der Polizei um 12:35 Uhr durch Zeugen gemeldet, dass im Bereich des Stadtgartens wohl eine Auseinandersetzung zwischen Männern eskaliert sei. Es lagen Aussagen vor, dass ein Täter mit Machete bewaffnet geflüchtet sei, weshalb unmittelbar mit einer Vielzahl von Streifen des Polizeireviers Freiburg-Nord die Örtlichkeit angefahren wurde.

Im Rahmen der eingeleiteten Fahndung konnten ein 24- sowie ein 31jähriger Mann, beide syrischer Staatsangehörigkeit, festgestellt werden. Die beiden in Neuenburg wohnhaften Männer waren in der Vergangenheit bereits mehrfach miteinander in Streit geraten, was bereits in körperlichen Auseinandersetzungen mündete. Schwerwiegende Verletzungen der beiden Kontrahenten konnten augenscheinlich nicht festgestellt werden, die Machete konnte auf dem Alten Friedhof im Nahbereich sichergestellt werden.

Die Ermittlungen zum Hintergrund des Geschehens hat das Polizeirevier Freiburg-Nord aufgenommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Angaben machen können sich unter Tel: 0761-8824221 zu melden.

Freiburg: Auf dem Nachhauseweg angegriffen und betatscht

Freiburg-Altstadt: Am 29.10.2017, gg. 00:30 Uhr, befanden sich nach derzeitigem Ermittlungsstand zwei Frauen im Alter von 22 und 23 Jahren auf dem Nachhauseweg und passierten hierbei den Baustellenbereich vor dem Colombi-Park, als eine der Frauen plötzlich von einem unbekannten Mann gegen ihren Willen an die Taille gefasst wurde, wobei dieser ihr hierbei eine Faust zeigte. Als die Frau anfing zu schreien und ihre Begleiterin ihr zu Hilfe kam, wurden die Frauen von mehreren Männern umringt und mindestens von einem der Männer begrabscht und auch geschlagen. Als ein Taxifahrer verbal in die Situation eingriff, entfernten sich die Angreifer von der Örtlichkeit.

Die Männer – insgesamt vier bis sechs – werden als schwarzhäutig beschrieben. Bei zweien der Männer kann die Personenbeschreibung wie folgt konkretisiert werden:

Erster Mann: Ca. 170 bis 175 cm groß, maximal 20 Jahre alt, Boxerhaarschnitt mit seitlich kurz rasierten Haaren und lockigem Deckhaar, trug schwarze, dicke Winterjacke ohne Kapuze, schwarze Hose und weiße Schuhe.

Zweiter Mann: Ca. 180 cm groß, 23 bis 37 Jahre alt, sehr dunkle Haut, kräftige Statur, Rötung unter dem rechten Auge, trug eine Bomberjacke mit Fellbesatz.

Der Vorfall wurde zu einem späteren Zeitpunkt beim zuständigen Polizeiposten Freiburg-Herdern angezeigt. Dieser hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen des Vorfalls und sonstige Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0761 882 4221 mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Diese Durchwahl ist rund um die Uhr erreichbar.

Freiburg: Mann bei Arbeitsunfall lebensgefährlich verletzt

Freiburg-Hochdorf: Am gestrigen Donnerstag, 02.11.2017, befand sich ein Arbeiter kurz nach 14:00 Uhr beim Entladen seines Lieferwagens auf einem Firmengelände in der Abrichstraße in Freiburg-Hochdorf. Als er sich am Heck des Fahrzeugs befand, wurde er vom zurück rollenden Wagen zwischen diesem und einem dahinter stehenden Müll-Container eingeklemmt. Der 34-Jährige zog sich hierdurch lebensgefährliche Verletzungen zu und musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Breisach/Ihringen: Fahrraddiebe festgenommen

Freiburg – Breisach: Die Polizei sucht die Besitzer von Fahrrädern, die am Mittag des 1. November 2017 in Breisach und Ihringen entwendet wurden. Die beiden Diebe, Asylbewerber aus Frankreich, hatten, von Colmar kommend, zunächst zwei ältere und offenbar unverschlossene Fahrräder beim Bahnhof in Breisach entwendet. Dann waren sie mit diesen in der S-Bahn bis Ihringen gefahren, hatten dort eines der Räder zurückgelassen und dafür ein anderes, neuwertigeres entwendet und waren wieder nach Breisach zurückgekehrt. Hier wurden sie gegen 12 Uhr von einer Zivilstreife des Fahndungsdienstes der Verkehrspolizei kontrolliert und festgenommen, als der Diebstahl ans Tageslicht kam.

Beide wurden zur Durchführung der erforderlichen Maßnahmen zum Polizeirevier Breisach gebracht. Die zwei mitgeführten Fahrräder wurden sichergestellt und befinden sich ebenfalls beim  Polizeirevier. Es handelt sich zum einen um ein schwarzes Damenrad der Marke Bulls, Typ Street Flyer CR (neuwertiger) und zum anderen um ein älteres schwarzes Herrenrad vom Typ Manhattan, der Hersteller ist nicht bekannt. Das dritte, ältere, welches in Ihringen offensichtlich zurückgelassen wurde, konnte von der Polizei nicht mehr ermittelt werden. Die rechtmäßigen Besitzer mögen sich bitte mit dem Polizeirevier Breisach, Tel. 07667/9117-0, in Verbindung setzen.

Titisee-Neustadt: Erneut Pkw-Aufbrecher unterwegs

Freiburg – Titisee-Neustadt, OT Titisee: Im Zeitraum vom 2.11.2017 bis zum 3.11.2017, zwischen 21:30 Uhr und 9:30 Uhr, wurden entlang der Neustädter Straße in Titisee insgesamt dei Pkw aufgebrochen. Bei allen Fahrzeugen wurde die linke Scheibe der Fahrertüre eingeschlagen und die Pkw`s wurden im Anschluss komplett durchwühlt. In zwei Fahrzeugen wurden jeweils die in der Ablage der Fahrertüre hinterlegte Geldbörse durchsucht. Bargeld und Kreditkarten wurden daraus entwendet. Die Börsen blieben auf den Fahrersitzen zurück.

Im dritten Fahrzeug machten die Diebe keine Beute.  Die Polizei bittet nachdrücklich darum, keine Wertgegenstände in geparkten Fahrzeugen zurückzulassen. Eventuelle Zeugen setzen sich bitte mit dem Polizeiposten Hinterzarten, Telefon: 07652/91770, in Verbindung.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT