Polizei Freiburg aktuell: Polizeibericht vom 27.09.2017

Polizeibericht Freiburg aktuell
Aktuelle Polizeimeldungen für Freiburg Bild: © Polizei

Polizeimeldungen für Freiburg & die Region

Freiburg: Erst Fußgängerin gefährdet und dann noch beleidigt

Freiburg-Herdern: Am Dienstag, 26.09.2017, gegen 18:45 Uhr, kam es auf der Habsburgerstraße (Nähe Aldi) zu einer gefährlichen Situation an einem Fußgängerüberweg. Zwei Fußgänger wollten die Straße auf dem Zebrastreifen überqueren. Als eine Person die Straße bereits betreten hatte, fuhr ein Auto vorbei. Um einen Unfall zu verhindern wurde die Fußgängerin von ihrem Begleiter zurück gezogen. Zwischen der Autofahrerin und der gefährdeten Fußgängerin kam es anschließend zu einem Austausch von Gesten, wobei sich die Fußgängerin beleidigt gefühlt hat. Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung und Beleidigung.

Die bislang unbekannte Autofahrerin soll einen scharzen Mercedes gefahren haben. Die Frau soll dunkle kurze Haare getragen haben und wird auf circa 35-40 Jahre geschätzt. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeiposten Freiburg-Herdern zu melden (Tel. 0761 29607-0). Insbesondere wird nach einem Zeugen gesucht (weiterer Fußgänger), der unmittelbar nach dem Vorfall persönlich mit der Autofahrerin gesprochen haben soll.

Freiburg & Region: Dubiose Fahrende Händler

Freiburg: Im Laufe der vergangenen Woche wurden im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald von einem fahrenden Händler aus einem weißen Kombifahrzeug mit auswärtigem Kennzeichen Werkzeuge zum Kauf angeboten. Bei den Werkzeugen handelte es sich offenbar um minderwertige Waren, die zu überhöhten Preisen unter dubiosen Angaben als besonders günstig angepriesen wurden. Mögliche Geschädigte werden gebeten, sich beim Polizeiposten Bötzingen zu melden: 07663 6053-0

Gundelfingen: Mehrfacher Trickdiebstahl – Vorsicht Geldwechseltrick!

Freiburg – Gundelfingen/Schallstadt-Wolfenweiler: In den letzten Tagen kam es in mehreren Gemeinden zu Fällen von Trickdiebstählen. Bereits am Samstag hob in Gundelfingen eine 78-jährige Geschädigte gegen 11 Uhr Geld von einem Bankautomaten ab. Vor der Bankfiliale wurde sie von einem Mann auf Wechselgeld angesprochen. Die Geschädigte nahm daraufhin ihre Geldbörse in die Hand, wobei der Täter selbst in das Münzfach der Geldbörse griff. Erst nachdem der Täter sich bedankt und die Örtlichkeit bereits verlassen hatte, bemerkte die Dame den Diebstahl von 500EUR.

Der Mann wurde wie folgt beschrieben: Er sprach gebrochen Deutsch, gepflegte, seriöse Erscheinung mit dunkler Hose und dunklem Hemd, ca. 160 cm groß, ca. 40 bis 50 Jahre alt, normale Figur, südländisches Erscheinungsbild. Der Polizeiposten Gundelfingen nimmt Hinweise unter der 0761/5036590 entgegen.

In Schallstadt-Wolfenweiler wurde am Dienstag ein Fall bekannt, bei dem ein 63-jähriger Mann gegen 15:30 Uhr im Bereich des Bahnhofs ebenfalls nach Wechselgeld gefragt wurde. Im guten Glauben schaute der Mann nach Wechselgeld und bemerkte anschließend, dass 150EUR fehlten. Der Täter war zu diesem Zeitpunkt nicht mehr zugegen.

Der Täter wurde bei diesem Fall wie folgt beschrieben: Mann ca. 40 – 50 Jahre alt, ca. 170 cm groß, dunkle Augen und dunkle Haare, gepflegte Erscheinung, kräftige Statur. Der Polizeiposten Ehrenkirchen nimmt Zeugenhinweise unter der 07633/806180 entgegen.

March: Alkoholfahrt mit über 2,0 Promille

Freiburg – March – Umkirch: Mit über 2,4 Promille fuhr ein 60jähriger Pkw-Fahrer am Dienstagabend mit seinem Wagen von der March nach Umkirch. Hier konnten die Polizeibeamten den Fahrer zu Hause antreffen und eine Blutprobe anordnen. Der Fahrer, dem bereits der Führerschein schon zuvor in einem gerichtlichen Verfahren entzogen wurde, muss nun mit einer erheblichen Geldstrafe rechnen.

Breisach/Sasbach: Drogen & Alkohol

Freiburg – Breisach -Sasbach: Gemeinsam mit Polizeibeamten des Polizeireviers Emmendingen wurde am Dienstag, 26.09.2017 von 17 Uhr bis 21 Uhr eine Kontrollstelle am Grenzübergang in Sasbach eingerichtet. Es wurden hier zwei Straftaten gegen das Betäubungsmittelgesetz festgestellt, eine Straftat bezüglich Trunkenheit im Verkehr (über 1,1 Promille), eine Ordnungswidrigkeit bezüglich Fahren unter Alkoholeinwirkung (über 0,5 Promille) und mehrere Zurückweisung aufgrund fehlenden Ausweispapieren. Bei den festgestellten Verfehlungen handelte es sich ausschließlich um französische Staatsbürger.

Hinterzarten ohne TV- Empfang: Schaltkasten für Kabelfernsehen mutwillig beschädigt

Freiburg:- Hinterzarten, Windeck 9: In der Nacht vom 22.07.17 bis 23.07.17 trat ein unbekannter Täter mit Gewalt gegen den Schaltkasten für das Kabelfernsehen. Der Kasten brach an den Befestigungspunkten und fiel um. Dabei wurden die Anschlusskabel aus ihrer Verankerung gerissen.

Durch diese Tat war  ein Großteil der Bewohner Hinterzartens für den Rest des Wochenendes ohne Fernsehempfang. Der reine Sachschaden beläuft sich auf ca. 1000 Euro. Eventuelle Hinweisgeber setzten sich bitte mit dem Polizeiposten Hinterzarten, Tel.: 07652 91770 in Verbindung.

Titisee-Neustadt: Räuberischer Diebstahl in Burka

Freiburg – Titisee-Neustadt, OT Neustadt: Am heutigen Vormittag, um 11.10 Uhr, lief eine junge Frau auf dem Verbindungsweg zwischen Haupt- und Adlerstraße, als ihr plötzlich ihre Handtasche von der Schulter gerissen wurde. Die Frau bekam ihre Tasche noch kurz zu fassen, musste dann aber loslassen.

Nach Angaben der Geschädigten soll es sich sich bei dem Täter um eine vollverschleierte Frau gehandelt haben, deren Umhang farblich mit „Marineblau mit kleinen weißen Quadraten“ beschrieben wurde. Die Täterin soll ca. 150-160cm groß gewesen sein und rannte in Richtung Bahnhof. In der aus Jeansstoff gefertigten Handtasche befanden sich zwei 50 Euro-Scheine, Ausweispapiere der Geschädigten und ein I-Phone 6, ohne SIM-Karte. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ohne Ergebnis. Keinem der befragten Passanten war eine wie oben beschriebene Person aufgefallen. Zeugen, die in dieser Sache Angaben machen können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Titisee-Neustadt, Tel.: 07651 9336-0, in Verbindung zu setzen.

Friedenweiler: Fahrlässige Brandstiftung

Freiburg – Friedenweiler-Rötenbach, OT Friedenweiler, Peter-Thumb-Straße 1: Am 26.09.17, gegen 22.30 Uhr, wurden Rettungskräfte und Polizei zu einem Zimmerbrand nach Friedenweiler gerufen. Im Badezimmer einer Wohnung im Obergeschoss des Hauses hatte eine Matratze gebrannt, welche von der Feuerwehr abgelöscht wurde.

Zuvor waren aus dem Haus neun weitere Bewohner evakuiert worden. Wie die bisherigen Ermittlungen ergaben, war der Brandverursacher gegen 21.30 Uhr mit einer brennenden Zigarette eingschlafen, worauf sich die Matratze seines Bettes entzündet hatte. Glücklicherweise wurde der Schlafende dadurch geweckt und es gelang ihm mit Hilfe eines weiteren Hausbewohners die Matratze im Bad der Wohnung abzulöschen. Scheinbar ungenügend, da sich die Matratze dort erneut entzündete.

Dass der 64-jährige Brandverursacher überlebte und nur eine Rauchgasvergiftung erlitt, ist dem Umstand geschuldet, dass er im Badezimmer ein Fenster geöffnet ließ. Der entstandene Schaden kann noch nicht beziffert werden. Die betroffene Wohnung ist zur Zeit unbewohnbar. Die Freiwilligen Feuerwehren Friedenweiler-Rötenbach, Löffingen und Titisee-Neustadt waren mit 66 Helfern und 10 Fahrzeugen vor Ort. DRK und Notarzt waren mit sechs Helfern und drei Fahrzeugen vor Ort. Nach der Erstversorgung des Verletzten wurde dieser vorsorglich in eine Klinik verbracht.

Die Evakuierten, die möglicherweise im Laufe des Tages in ihre Wohnungen zurückkehren können, wurden nach der Evakuierung zunächst in einer benachbarten Klinik, später in der Fürstenberghalle, von der Ortsgruppe des DRK Unadingen betreut. Die weiteren Ermittlungen werden vom Polizeiposten Löffingen geführt.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT