Polizei Freiburg aktuell: Polizeibericht vom 27.04.2018

Polizeibericht Freiburg aktuell
Aktuelle Polizeimeldungen für Freiburg Bild: © Polizei

Polizeimeldungen für Freiburg & die Region

Freiburg: Auch zur Walpurgisnacht Rettungswege frei halten!

Freiburg: Walpurgisnacht (30. April auf 1. Mai 2018) – Einsatzmaßnahmen der Polizei: Auch dieses Jahr bereitet sich das Polizeipräsidium Freiburg auf die “Walpurgisnacht” in Freiburg vor. Bislang sind bis auf eine Veranstaltung in der Specht-Passage keine Anmeldungen eingegangen, aber erfahrungsgemäß wird “Im Grün” wie jedes Jahr gefeiert.

Anknüpfend an das vergangene Jahr wird es seitens der Stadt keine Allgemeinverfügung geben, dennoch ist grenzenloses Feiern nicht überall möglich. Vor allem die Rettungswege im Stadtteil, primär die Wilhelmstraße, sind für die Feuerwehr und den Rettungsdienst freizuhalten. Das gilt auch für die sehr engen Straßenzüge der Adlerstraße, der Belfortstraße, der Gretherstraße und der Straße im Im Grün.

Aufbauten, die ein Durchfahren der Rettungsdienste behindern, werden dort nicht geduldet! Die Polizei appelliert hier an das Verständnis der Feiernden, denn Hilfeleistung muss auch bei Straßenfesten möglich sein. Ansonsten sollten sich die Feierlichkeiten auf die bislang genutzten Straßenzüge im Dreieck Wilhelm-/Schnewlin-/Faulerstraße und den Platz der alten Synagoge konzentrieren. Die Polizei wird versuchen, die anderen Bereiche des Viertels von Menschenansammlungen und Hindernissen freizuhalten, um die Lärmbelästigung für die Anwohner so gering wie möglich zu halten.

Die Polizei baut in Sachen Lärmbelästigung auf die Einsicht der Feiernden. Erfahrungsgemäß kommt es in den späten Abendstunden und in der Nacht zu den ersten Störungen. Hier muss, wie bei anderen Festen auch, die Nachtruhe ab 00:00 Uhr spätestens eingehalten werden. Die Polizei hofft, dass es dieses Jahr den Feiernden selbst gelingt, diese Grenzen einzuhalten.

Eine Beschlagnahme der Soundanlage wie im letzten Jahr, mit der Folge, dass gegen drei Personen empfindlich hohe Bußgelder verhängt wurden, sollte dieses Jahr, so hofft die Einsatzleitung, nicht nötig sein.

Die Polizei wird insgesamt zurückhaltend auftreten und nur dann einschreiten, wenn es zu Straftaten oder erheblichen Ordnungsstörungen kommt. Die Anti-Konflikt-Teams des Polizeipräsidiums Freiburg sind im Einsatz und werden versuchen, viele Probleme im Vorfeld durch Gespräche zu lösen. Außerdem wird die Polizei insbesondere auf Twitter den Einsatzverlauf darstellen und auch berichten, wenn es zu Problemen, Beschwerden oder Behinderungen kommt.

Anstehende Maßnahmen der Polizei werden auch über den Twitter-Account (@PolizeiFR) angekündigt. Das Polizeipräsidium Freiburg wünscht sich eine friedliche und entspannte Walpurgisnacht und wird ihren Beitrag hierzu leisten.

Freiburg: Fünfköpfige Jugendgruppe nach Übergriff auf Rettungsdienst in Haft

Jugendgruppe greift auf Rettungsdienst über und leistet Widerstand gegenüber hinzugerufenen Polizeikräften – Fünf Jugendliche in Haft

Freiburg-Stühlinger: Die Ermittlungsgruppe SiPa (Sicherheitspartnerschaft) ermittelte seit Januar gegen eine mehrköpfige Gruppierung von Jugendlichen aus dem Stadtteil Stühlinger. Anlass hierfür war der Angriff gegenüber einer Rettungsdienstbesatzung im Januar 2018. Diese war nach Auffassung der Jugendlichen ohne Erlaubnis in “ihrem” Revierbereich tätig geworden.

Im weiteren Verlauf der Ermittlungen konnte festgestellt werden, dass weitere Teile der Gruppierung für mehrere Körperverletzungsdelikte in der Freiburger-Innenstadt und im Stadtteil Stühlinger verantwortlich gemacht werden konnten. Bei den Geschädigten hatte es sich dabei um Zufallsopfer gehandelt.

Fünf Jugendliche der Gruppierung erpressten darüber hinaus im Februar und März dieses Jahres einen Mitschüler. Durch massive Einschüchterungen und der Androhung von Gewalt wurde dem Opfer bei mehreren Gelegenheiten ein letztendlich vierstelliger Bargeldbetrag sowie dessen hochwertiges Mobiltelefon abgenommen.

Vier der fünf Jugendlichen wurden am Freitagmorgen festgenommen, der fünfte befindet sich bereits in anderer Sache in Untersuchungshaft. Der Haftrichter erließ im Anschluss in allen Fällen die von der Staatsanwaltschaft Freiburg beantragten Haftbefehle und ordnete den Vollzug der Untersuchungshaft an.

Freiburg: Gefälschte Regiokarten, Kauf & Nutzung – strafbar

Gefälschte Regiokarten weiter im Umlauf – Polizei und VAG warnen erneut vor Kauf: Trotz erfolgreicher Ermittlungen der Polizei, die zur Inhaftierung eines dringend tatverdächtigen 36-jährigen Deutschen geführt haben, sind nach wie vor gefälschte Regio-Monatskarten im Raum Freiburg im Umlauf. Beispielsweise werden solche Karten in Gastronomie-Betrieben in der Innenstadt Kunden und Angestellten zu einem verbilligten Preis angeboten. Es steht zu befürchten, dass trotz des bisherigen Ermittlungserfolgs weiterhin derartige Verkaufsversuche stattfinden werden.

Die Polizei und die Freiburger Verkehrs AG (VAG) warnen erneut eindringlich vor dem Kauf gefälschter Regiokarten und weisen ausdrücklich darauf hin, dass man sich mit dem Erwerb und der Verwendung einer solchen Karte wegen Hehlerei, Ur-kundenfälschung und (versuchten) Betrugs strafbar macht. Regio-Karten sollen ausnahmslos an den offiziellen Verkaufsstellen erworben werden.

Freiburg: Diebstahl von Bienenstöcken

Freiburg-Littenweiler – Polizei sucht Zeugen: Die Polizei sucht Zeugen zum Diebstahl von zwei Bienenvölkern auf dem Friedhof “Bergäcker” im Freiburger Stadtteil Littenweiler. Gestohlen wurden zwei hölzerne Bienenstöcke, jeweils mit den Maßen ca. 40x50x80 (LBH). Der Abtransport der jeweils etwa 40 Kilogramm schweren Bienenstöcke dürfte zur Nachtzeit im Zeitraum vom 19. Bis 26. April erfolgt sein.

Hinweise bitte an den Polizeiposten Littenweiler unter Telefon 0761/611160 oder an das rund um die Uhr besetzte Polizeirevier Freiburg-Süd unter Tel. 0761/882-4421.

Gottenheim: Unfall, Vorfahrt missachtet

Freiburg – Gottenheim: Am frühen Freitagmorgen ereignete sich in Gottenheim ein Verkehrsunfall, bei dem Sachschaden in Höhe von zirka 2.500 Euro entstand. Gegen 05:30 Uhr befuhr ein Pkw-Fahrer die Bötzinger Straße in Richtung Ortsmitte. Ein Pkw-Lenker, der in der Bergstraße unterwegs war, wollte von dort in die Bötzinger Straße einbiegen, wobei er die Vorfahrt des dort fahrenden Pkws missachtete.

Breisach: Drogenfahrt

Freiburg – Breisach: Am Donnerstagabend wurde gegen 20:45 Uhr an der Rheinbrücke in Breisach ein französischer Autofahrer überprüft, wobei sich Hinweise auf eine vorliegende Drogenbeeinflussung ergaben. Ein durchgeführter Test verlief positiv auf einen Cannabiswirkstoff. Es wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Mann wird angezeigt.

Breisach: Unfall, 3 Verletzte & 20.000 Euro Schaden

Freiburg – Breisach: Am 26. April 2018 ereignete sich um 13:30 Uhr in Breisach ein Verkehrsunfall. Ein aus der Hohenzollernstraße nach rechts in Richtung Kupfertor abbiegender Fahrzeugführer beachtete nicht die Vorfahrt eines dort – ebenfalls in nördliche Richtung – fahrenden  Pkws und es kam zum Zusammenstoß. Der letztgenannte Pkw wurde nach links abgewiesen und kollidierte in der Folge noch mit einem auf der Gegenfahrbahn am Straßenrand geparkten Fahrzeug frontal. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 20.000 Euro und drei der Beteiligten wurden leicht verletzt.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT