Polizei Freiburg aktuell: Polizeibericht vom 26.10.2017

Polizeibericht Freiburg aktuell
Aktuelle Polizeimeldungen für Freiburg Bild: © Polizei

Polizeimeldungen für Freiburg & die Region

Freiburg: Spiel – SC Freiburg – Dynamo Dresden – Pyrotechnik, Körperverletzung & weitere Straftaten

Freiburg: Am 25.10.2017, fand im Zeitraum von 20:45 Uhr bis 22:30 Uhr die Fußballbegegnung SC Freiburg – Dynamo Dresden statt. Die Vorspielphase, das Spiel und die Nachspielphase wurden polizeilich begleitet. Im Vorfeld des Spiels kam es bei der Anreise der Gästefans noch auf der Autobahn zum Einsatz von Pyrotechnik und zur Sachbeschädigung durch Graffiti. Bei durchgeführten Personenkontrollen wurde in Fahrzeugen Pyrotechnik und Vermummungsmaterial aufgefunden. Bei Einlasskontrollen wurde weiteres Vermummungsmaterial und Pyrotechnik aufgefunden und sichergestellt.

Im Hinblick auf diesen Umstand sowie polizeilicher Erfahrungswerte entschloss sich die Polizei im Rahmen von Kontrollen angereiste Fangruppen von insgesamt rund 170 Personen, von denen zahlreiche polizeibekannt waren und die aufgrund ihres Auftretens in der Vergangenheit als problematisch eingestuft wurden, zu überprüfen.

Hierbei wurde weitere Pyrotechnik, Vermummungsmaterial, Messer und Schutzbewaffnung (z. B. Mundschutz) aufgefunden. Personen und Teilgruppen, bei denen keine weiteren Überprüfungen erforderlich waren, konnten so zeitig aus der Kontrolle entlassen werden, dass sie noch rechtzeitig zu Spielbeginn im Stadion waren. Bei den anderen nahmen die Überprüfungen mehr Zeit in Anspruch, so dass ein rechtzeitiger Besuch im Stadion zu Spielbeginn nicht mehr möglich war.

Im Verlauf des Spiels herrschte eine emotional-aggressive Stimmung, und Teile der Gästefans griffen polizeiliche Einsatzkräfte und Ordner körperlich an, so dass einmal kurzfristig Pfefferspray eingesetzt wurde.

Nach Spielende wurden die Gästefans für ca. eine halbe Stunde im Fanblock gehalten, um eine sichere Abfahrt aller Fans und Besucher gewährleisten zu können. Als sich Teile der Fans vermummten und mit massiver Gewalt gegen Türen zu den angrenzenden Blöcken und andere Gegenstände vorgingen sowie einen Zaun mit Gewalt überschreiten wollten, musste die Polizei nochmals kurzfristig Pfefferspray und körperliche Gewalt einsetzen.  Insgesamt kam es im Stadion zu zahlreichen Sachbeschädigungen, insbesondere an Türen und Wänden. Die Schadenssumme steht noch nicht fest.

Beim Verlassen des Stadion griffen Teile einer Gästefangruppe einen Kiosk an und drangen in ein Lebensmittellager ein und entwendeten eine größere Menge Lebensmittel, mit denen sie anschließend auch auf dem Vorplatz um sich warfen. Auch diese Personen konnten von der Polizei kontrolliert werden. Die konkrete Zuordnung zu den einzelnen Taten findet derzeit statt. Bei der Abreise warf ein Gästefan eine Flasche durch eine offen stehende Tür in eine Straßenbahn. Verletzt wurde niemand. Der Täter konnte flüchten.

Insgesamt wurden drei Polizeibeamte und ein Ordner leicht verletzt. 205 Personen wurden kontrolliert und für die Dauer der polizeilichen Maßnahmen festgesetzt. Diese müssen sich wegen Landfriedensbruch, Körperverletzung, Sachbeschädigung, Beleidigung, Verstöße gegen das Waffengesetz, Diebstähle, Verstöße gegen das Sprengstoffgesetz u. a. verantworten.

Freiburg: Räuberische Erpressung am Stühlinger Kirchplatz

Freiburg-Stühlinger – Zeugenaufruf! Am Mittwoch, den 25.10.2017, wurde gegen 17:30 Uhr ein 19-jähriger Mann auf dem Stühlinger Kirchplatz ausgeraubt. Nach jetzigem Stand der Ermittlungen war der Geschädigte alleine auf dem Stühlinger Kirchplatz unterwegs, als er von einem fremden Mann angesprochen und nach dem Weg gefragt wurde. Als der Geschädigte dem Mann den Weg zeigen wollte, gesellte sich ein weiterer für ihn fremder Mann hinzu, ohne ein Wort zu sagen. Kurz darauf forderte der erste Mann, unter Vorhalt eines Messers, den 19-Jährigen auf, ihm seinen Geldbeutel zu geben. Der Geschädigte kam der Aufforderung nach, woraufhin sich die beiden Täter über das Gelände der Hebelschule in Richtung Escholzstraße entfernten.

Der erste Täter wird als deutsch, ca. 175 cm groß, ca. 35 Jahre alt, kräftige Statur, mit ungepflegtem Vollbart, dreckiger Kleidung und unreiner Haut, beschrieben. Zum Zeitpunkt der Tat soll er ein Basecap, ein langärmliges Oberteil und Jeans getragen haben.

Der zweite Täter, welcher schweigend nebenher lief, wird als hellhäutig, ca. 170 cm groß, ebenfalls Mitte 30 und  mit Drei-Tage-Bart beschrieben. Er soll ein T-Shirt getragen haben. Hinweisgeber und Zeugen werden gebeten sich bei der Kriminalpolizei Freiburg unter folgender Rufnummer 0761 – 882 5777 zu melden. Die Durchwahl ist rund um die Uhr erreichbar.

Freiburg: Straßenverkehrsgefährdung – Geschädigte gesucht

Freiburg-Landwasser: Am 25.10.2017, gegen 17.30 Uhr, befuhr eine 89-jährige Frau die Elsässer Straße vom Stadtteil Mooswald aus in Richtung Hochdorf. Dabei kam sie mehrfach von der ihrer Fahrspur ab, so dass es zu Gefährdungen anderer Verkehrsteilnehmer kam.

In der Rechtskurve zwischen Landwasser und Hochdorf, kurz vor der Kleingartenanlage Christ, fuhr die 89-Jährige in der Kurve in die Gegenfahrbahn, so dass ein Fahrzeug eine Vollbremsung hinlegen und an den Rand ausweichen musste. Glücklicherweise kam es dabei nicht zu einer Kollision.

Im Anschluss an diese Situation musste die Seniorin ihr Fahrzeug vor der schließenden Bahnschranke halten, so dass ein Zeuge sie ansprechen und dazu bewegen konnte nicht weiter zu fahren. Eine Erklärung für ihr Fahrverhalten hatte die Dame nicht. Das Polizeirevier Freiburg-Nord wurde kontaktiert und ermittelt nun wegen einer Straßenverkehrsgefährdung.

Gesucht werden gefährdete Verkehrsteilnehmer und Zeugen, insbesondere der PKW-Führer, der in der Kurve eine Vollbremsung durchführen musste. Dabei dürfte es sich um einen dunklen BMW gehandelt haben. Hinweisgeber werden gebeten sich unter 0761/882-4421 beim Polizeirevier Freiburg-Nord zu melden.

Müllheim: Unfallflucht auf Firmenparkplatz – Zeugen gesucht!!!

Freiburg – Müllheim: Am Mittwoch, 25. Oktober, gegen 08:30 Uhr hatte der Fahrer eines Silo-Fahrzeugs auf dem Firmenparkplatz der Firma August Mayer in der Renkenrunsstraße in Müllheim Sachschaden an einem Pkw verursacht und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Der Fahrer des Silofahrzeuges wendete vermutlich auf dem Parkplatz der Fa. Mayer. Danach bog das Fahrzeug nach rechts in die Renkenrunsstraße ab. Hierbei touchierte er mit dem hinteren linken Fahrzeugeck einen geparkten Pkw. Der Unfallverursacher fuhr im Anschluss weiter, ohne sich um den Unfallschaden zu kümmern. Die Polizei in Müllheim sucht nun nach dem Fahrer eines weißen Silofahrzeugs mit schwarzer oder dunkler Aufschrift und bittet um Zeugenhinweise unter, Tel. 07631-17880.

Müllheim/ Bad Krozingen: Baucontainer aufgebrochen & Maschinen gestohlen

Freiburg – Müllheim – Bad Krozingen: In Müllheim und Bad Krozingen haben Unbekannte auf Baustellen insgesamt fünf Werkzeugcontainer aufgebrochen und hochwertige Baumaschinen entwendet. Der oder die Täter machten sich an den Baustellen in der Haltinger Straße in Müllheim und an der B3 Ortsumfahrung Bad Krozingen in der Nacht von Dienstag, 24. Auf Mittwoch, 25. Oktober zu schaffen. Bei dem Diebesgut handelte es sich unter anderem um hochwertige Baumaschinen der Marken Hilti, Bosch und BTI im Wert von weit über 10.000 Euro. Sachdienliche Hinweise zu den Tätern oder zum Verbleib der Arbeitsgeräte nimmt die Polizei in Müllheim, Tel. 07631-17880, entgegen.

Titisee-Neustadt: Drogenfahrt auf der B31

Freiburg – Titisee-Neustadt: Ein Verkehrsteilnehmer teilte der Polizei am 25.10.17, gegen 07.00 Uhr, einen verdächtigen Fahrzeugführer mit. Der Fahrer eines in Richtung Donaueschingen fahrenden Kleintransporters war ihm durch seine unsichere Fahrweise aufgefallen. Mehrmals fuhr der Transporterfahrer mit seinem Fahrzeug über die Mittelleitlinie. Das Fahrzeug mit einem 39-jährigen Fahrer aus Osteuropa konnte in Höhe Neustadt angehalten und kontrolliert werden.

Ein Drogenvortest zeigte mehrere verdächtige Substanzen an, die vom Fahrer im Vorfeld der Überprüfung konsumiert worden waren. Geringe Mengen an Drogen, vermutlich ein Aufputschmittel, wurden aufgefunden und beschlagnahmt. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde dem Mann in einer Klinik eine Blutprobe entnommen. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Der Fahrer musste zur Sicherung des Verfahrens eine hohe Kaution hinterlegen.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT