Polizei Freiburg aktuell: Polizeibericht vom 26.09.2017

Polizeibericht Freiburg aktuell
Aktuelle Polizeimeldungen für Freiburg Bild: © Polizei

Polizeimeldungen für Freiburg & die Region

Freiburg: Gasleitung bei Bauarbeiten am Rotteckring beschädigt

Freiburg/Rotteckring – Eisenbahnstraße: Am Vormittag des 26.09.2017 wurden bei Bauarbeiten im Bereich des Rotteckring/ Eisenbahnstraße eine Gasleitung beschädigt. Neben der Polizei Freiburg, welche die Absperrung im Bereich der beschädigten Leitung durchführte, waren auch der ortansässige Energieversorger sowie die Feuerwehr Freiburg im Einsatz.

Absperrungen waren wie folgt eingerichtet: Rathausgasse/Rotteckring Rosastraße/Rotteckring Rathausgasse/Rotteckring. Die beschädigte Gasleitung wird wieder instand gesetzt. Der Gasaustritt ist gestoppt und die Absperrungen sind aufgehoben.

Freiburg: Frau verletzt Frau schwer mit Messer

Freiburg-Stadtgebiet: Bei einer tätlichen Auseinandersetzung am Montagnachmittag (25.9.2017), kurz vor 17.15 Uhr, wurde auf einem Parkplatz bei der Gewerbeschule Friedrichstraße/Stefan-Meier-Straße eine 34-jährige Frau durch eine andere Frau mit einem Messer schwer verletzt und musste in ein Krankenhaus verbracht werden. Zum Zeitpunkt des Vorfalls hielten sich mehrere Personen an der Örtlichkeit auf. Die Kriminalpolizei Freiburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet zur Klärung des Geschehens um Hinweise von Zeugen. Diese werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0761/882-5777 bei der Kripo zu melden.

Breisach: Drogenfahrt

Freiburg – Breisach: Während einer Kontrollstelle an der Grenze zur Mittagszeit konnten am 25.09.2017 zwei französische Fahrzeugführer festgestellt werden, welche ihre Fahrzeuge unter dem Einfluss von Drogen führten. Entsprechende Drogenvortests reagierten jeweils positiv. Der 22-jährige französische Fahrer sowie ein weiterer 18- jähriger französische Fahrzeugführer mussten, nachdem ihnen eine Blutprobe entnommen wurde,  ihre Kraftfahrzeuge stehen lassen. Außerdem werden sie mit einer Anzeige rechnen müssen.

March: Nächtlicher Raser

Freiburg – March: Am Montag, 25.09.2017, kurz vor 22.00 Uhr, ging beim Polizeirevier Breisach ein Hinweis auf einen Pkw ein, welcher mit überhöhter Geschwindigkeit und quietschenden Reifen durch Buchheim fährt. Im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen konnte das Fahrzeug nicht festgestellt werden. Zeugen, welche nähere Hinweise zum Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 07667/9117-0 mit dem Polizeirevier Breisach in Verbindung zu setzen.

Eichstetten: Wäschetrockner in Brand geraten

Freiburg – Eichstetten: Am Montag, 25.09.2017, geben 16.00 Uhr löste ein Heimrauchmelder eines Hauses in Eichstetten auf Grund von  Rauchentwicklung aus. Ein aufmerksamer Nachbar hörte dies und verständigte sofort die Feuerwehr. Diese stellte fest, dass im Erdgeschoß eines Hauses in der Hauptstraße ein Wäschetrockner auf Grund eines technischen Defekts in Brand geraten war. Der Wäschetrockner wurde ins Freie verbracht und abgelöscht. Die schnelle Reaktion des Nachbarn verhinderte Schlimmeres. Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs befanden sich keine Personen im Haus. Es entstand Sachschaden in Höhe von 2000.- EUR.

Titisee-Neustadt: Streitendes Paar in Erlebnisbad beleidigt Polizei

Freiburg – Titisee-Neustadt, OT Titisee, Erlebnisbad: Am 24.09.17, gegen 21.30 Uhr, wurde die Polizei zu einem Erlebnisbad nach Titisee gerufen. Dort waren ein junger Mann und dessen Freundin zunächst verbal und dann körperlich aneinander geraten. Bei der Auseinandersetzung war auch eine Glasscheibe zu Bruch gegangen. Dabei hatte sich der 24-Jährige Schnittverletzungen zugezogen. Die beiden Badegäste wurden von der hauseigenen Security ins Foyer gebracht. Auch die zwischenzeitlich gerufene Polizei konnte die beiden Streitenden nur mit Mühe trennen. Da sich der jungen Mann sämtlichen polizeilichen Anordnungen widersetzte und einen der Beamten massiv beleidigte, wurde er geschlossen und zum Polizeirevier nach Neustadt verbracht. Die Motivlage des Paares blieb im Dunkeln.

Nach einer Gefährderansprache und einem von der Polizei verfügten Kontaktverbot zu seiner Freunden, konnte der junge Mann von einem Angehörigen abgeholt werden. Er wird wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung bei der Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT